Start my eKVV Studieninformation Lernräume Prüfungsverwaltung Bewerbungs-/Statusportal Anmelden

300752 Strategien medialer Inszenierungen (S) (SoSe 2020)

Inhalt, Kommentar

In welcher Wirklichkeit leben wir? Der Hinweis, es handle sich um eine Wirklichkeit, die vor allem medial konstruiert und verbreitet wird, trifft nur die Oberfläche. Tiefer geht die Frage, wie und mit welchen Strategien das Mediensystem diese Wirklichkeit konstruiert, inszeniert und allgemein verbreitet. Wir leben in einer Wirklichkeit, die von der Logik medialer Inszenierungen geprägt wird. Um nur das wichtigste aktuelle Beispiel zu nehmen: Jahrzehntelang warnt die Wissenschaft eindringlich vor den Folgen des Klimawandels. Aber erst die Medienfigur der Greta Thunberg, ausgestattet mit allen Merkmalen massenmedial verwertbarer Attraktivität, verschafft dem Thema eine allgemeine Aufmerksamkeit. Welche Formen öffentlicher Kommunikation können an Fällen wie diesem beobachtet werden? In welchem Verhältnis stehen Informationen und Unterhaltung, wenn es um gesellschaftliche Aufklärung und Krisenbewältigung geht? Die Bearbeitung dieser und weiterer Fragen soll folgende Thesen prüfen: Als Folge fortschreitender gesellschaftlicher Differenzierung etabliert sich ein Subjektivismus, der – wenn es um Wahrheit und Rechtfertigungen geht – Authentizität behauptet, Glaubwürdigkeit zuschreibt und entzieht, mit Gefühlen operiert, und dies alles in einer schier unerschütterlichen Selbstgewissheit. Dabei fungieren die Wirklichkeitskonstruktionen der Massenmedien, die sich zunehmend an Unterhaltungsformaten ausrichten, als wichtige Taktgeber.

Literaturangaben

Imhof, Kurt (2006): Mediengesellschaft und Mediatisierung. Medien & Kommunikation, Jg. 54, Heft 2, S. 191-215 (insb. S. 199-205).

Sutter, Tilmann (2017): Mediendifferenzierung und der neue Strukturwandel der Öffentlichkeit. In: Ulrich Binder & Jürgen Oelkers (Hg.): Der neue Strukturwandel von Öffentlichkeit. Weinheim: Beltz Juventa: S. 31-48.

Lehrende

Termine (Kalendersicht )

Rhythmus Tag Uhrzeit Ort Zeitraum  

Zeige vergangene Termine >>

Fachzuordnungen

Modul Veranstaltung Leistungen  
30-M-Soz-M11a Mediensoziologie a Seminar 1 Studienleistung
Studieninformation
Seminar 2 Studienleistung
Studieninformation
veranstaltungsübergreifend benotete Prüfungsleistung Studieninformation
30-M-Soz-M11b Mediensoziologie b Seminar 1 Studienleistung
Studieninformation
Seminar 2 Studienleistung
Studieninformation
veranstaltungsübergreifend benotete Prüfungsleistung Studieninformation
30-MeWi-HM2 Medien und Gesellschaft Lehrveranstaltung I benotete Prüfungsleistung
Studieninformation
Lehrveranstaltung II Studienleistung
Studieninformation
Lehrveranstaltung III Studienleistung
Studieninformation
30-MeWi-HM4 Methoden der Medienforschung Lehrveranstaltung I benotete Prüfungsleistung
Studieninformation
Lehrveranstaltung II Studienleistung
Studieninformation
Lehrveranstaltung III Studienleistung
Studieninformation

Die verbindlichen Modulbeschreibungen enthalten weitere Informationen, auch zu den "Leistungen" und ihren Anforderungen. Sind mehrere "Leistungsformen" möglich, entscheiden die jeweiligen Lehrenden darüber.

Konkretisierung der Anforderungen
Keine Konkretisierungen vorhanden
Lernraum
Teilnehmer*innen
Automatischer E-Mailverteiler der Veranstaltung
Änderungen/Aktualität der Veranstaltungsdaten
Sonstiges