Start my eKVV Studieninformation Lernräume Prüfungsverwaltung Bewerbungs-/Statusportal Anmelden

260034 Biologische Funktionen: Natürliche Normativität und ihre Philosophische Relevanz (mit Autorenkolloqium) (GradS) (WiSe 2019/2020)

Kurzkommentar

Öffnung für max. 10 BA

Inhalt, Kommentar

Die Organe und Merkmale von Tieren, Pflanzen und Menschen haben Funktionen. Das menschliche Herz hat die Funktion, Blut zu pumpen. Die variierende Färbung eines Tintenfischs hat die Funktion, diesen zu tarnen und manche Warnschreie von Grünen Meerkatzen haben die Funktion, Artgenossen vor Schlangen zu warnen. In gewissem Sinne soll also ein Herz Blut pumpen, die Färbung eines Tintenfischs soll diesen tarnen und der Warnschrei einer Meerkatze soll Artgenossen warnen.

Diese Art natürlicher Normativität lässt sich jedoch (im Gegensatz zu der von Artefakten) nicht auf die Absichten von Menschen zurückführen. Worin aber ist sonst die Normativität biologischer Organe und Merkmale begründet? In diesem Seminar werden wir dieser Frage auf Grundlage von Justin Garsons jüngstem Buch What Biological Functions are and Why They Matter (Cambridge University Press, 2019) auf den Grund gehen.

Während Garson im ersten Teil seines Buches die seine Variante der so genannten „Selected Effects“-Theorie biologischer Funktionen entwickelt und gegen Einwände verteidigt, setzt sich der zweite Teil seines Buches mit den philosophischen Anwendungen dieser Theorie auseinander. Diese reichen von der Philosophie der Biologie (Mechanismen), über die Philosophie der Psychiatrie (geistige Krankheiten) bis hin zur Philosophie des Geistes (mentaler Gehalt).

Am Ende des Semesters wird es ein zweitägiges Kolloquium mit Justin Garson geben, bei dem Studierende die Möglichkeit erhalten werden, kommentierende Vorträge zu halten und dem Autor direkt Fragen zu stellen.

Hinweis: In der zweiten Hälfte des Semesters biete ich ein Seminar zum Thema „geistige Krankheiten“ an (260023). Viele Theoretiker sehen einen engen Zusammenhang zwischen geistigen Krankheiten und Fehlfunktionen des Gehirns. Daher kann das Belegen des anderen Kurses eine sinnvolle Ergänzung darstellen, auch wenn beide unabhängig voneinander sind.

Teilnahmevoraussetzungen, notwendige Vorkenntnisse

Teilnehmerbegrenzung:
DIES IST EIN FACHWISSENSCHAFTLICHES MASTER-SEMINAR.
An diesem Seminar können insgesamt maximal 10 Bachelor- und Master of Education-Studierende teilnehmen. Für alle Studierenden, die regulär im fachw. Master Philosophie eingeschrieben sind, gilt keine Teilnehmerbegrenzung.
Diese Veranstaltung ist konzipiert für Masterstudierende im Fach Philosophie. Bachelor-Studierende der Philosophie oder andere Studierende können nur teilnehmen, wenn sie das Anmeldeverfahren durchlaufen und eine Zusage des Dozierenden bekommen haben. Zur Anmeldung senden Sie der Veranstalterin/dem Veranstalter eine E-Mail mit Angabe Ihres Namens, des Fachsemesters in dem Sie sein werden und mit einer Begründung, warum Sie an diesem Seminar teilnehmen wollen. Sie erhalten rechtzeitig Bescheid, ob Sie an der Veranstaltung teilnehmen dürfen.

Literaturangaben

Garson, Justin (2019). What Biological Functions Are and Why They Matter. Cambridge: Cambridge University Press.

Lehrende

Termine (Kalendersicht )

Rhythmus Tag Uhrzeit Ort Zeitraum  
wöchentlich Mo 12-13:30 T0-145 07.10.2019-22.11.2019
wöchentlich Do 12-13:30 X-E0-210 10.10.2019-22.11.2019
Block Fr 9:30-12:30 X-E0-215 31.01.2020
Block Sa 9:30-12:30 X-E0-215 01.02.2020

Klausuren

  • Keine gefunden

Fachzuordnungen

Modul Veranstaltung Leistungen  
26-HEPS-HM3 Hauptmodul 3: Methoden in der Wissenschaft Methoden in der Wissenschaft I Studienleistung
Studieninformation
Methoden in der Wissenschaft II benotete Prüfungsleistung
Studieninformation
26-HM_TP1_WP Hauptmodul TP1: Wissenschaftsphilosophie Seminar 1 Studienleistung
Studieninformation
Seminar 2 Studienleistung
Studieninformation
veranstaltungsübergreifend benotete Prüfungsleistung Studieninformation
26-HM_TP6_PG Hauptmodul TP6: Philosophie des Geistes Seminar 1 Studienleistung
Studieninformation
Seminar 2 Studienleistung
Studieninformation
veranstaltungsübergreifend benotete Prüfungsleistung Studieninformation
26-M-TP_GR Grundlagenmodul Theoretische Philosophie Seminar 1 Studienleistung
Studieninformation
Seminar 2 Studienleistung
Studieninformation
veranstaltungsübergreifend benotete Prüfungsleistung Studieninformation
26-M-TP_VE Vertiefungsmodul Theoretische Philosophie Seminar 1 Studienleistung
Studieninformation
Seminar 2 Studienleistung
Studieninformation
veranstaltungsübergreifend benotete Prüfungsleistung Studieninformation
26-M-TP_VO Vortragsmodul Theoretische Philosophie Seminar 1 Studienleistung
Studieninformation
Seminar 2 Studienleistung
Studieninformation
26-VT_PDG Vertiefung Philosophie des Geistes Seminar 1 Studienleistung
Studieninformation
Seminar 2 Studienleistung
Studieninformation
veranstaltungsübergreifend benotete Prüfungsleistung Studieninformation
26-VT_WP Vertiefung Wissenschaftsphilosophie Seminar 1 Studienleistung
Studieninformation
Seminar 2 Studienleistung
Studieninformation
veranstaltungsübergreifend benotete Prüfungsleistung Studieninformation

Die verbindlichen Modulbeschreibungen enthalten weitere Informationen, auch zu den "Leistungen" und ihren Anforderungen. Sind mehrere "Leistungsformen" möglich, entscheiden die jeweiligen Lehrenden darüber.

Studiengang/-angebot Gültigkeit Variante Untergliederung Status Sem. LP  
Studieren ab 50    
Konkretisierung der Anforderungen
Keine Konkretisierungen vorhanden
Lernraum
TeilnehmerInnen
Automatischer E-Mailverteiler der Veranstaltung
Änderungen/Aktualität der Veranstaltungsdaten
Sonstiges