Start my eKVV Studieninformation Lernräume Prüfungsverwaltung Anmelden

220054 Wirtschaft ohne Kapitalismus (S) (SoSe 2019)

Inhalt, Kommentar

Mittelalterliche Bauernwelten zeigen sich in Grundherrschaften, Dorfgemeinden und Gutswirtschaften. Neben der grundherrlichen Eigenwirtschaft mit bäuerlichen Frondiensten entwickelten sich genossenschaftliche Gemeindebildungen in sog. Burschaften und dörflichen Mittelpunkten: eine Lebens- und Wirtschaftseinheit mit Gewannflur und gemeindlichen Allmenden und Marken. Zum anderen kam es zu Erscheinungen einer 'Zweiten Leibeigenschaft' mit Hörigkeitsformen, aber auch zu Aufruhr und Widerstand. Aufgrund von Weistümern und Urbaren, Benediktionen und Bußbüchern, Sprüchen und Schwänken sollen die Zwing- und Banngewalt, Strafen und Abgaben, Zehnten und Zinsen, Flur-, Weide- und Waldnutzung, der Jahreslauf vom Pflügen und Säen bis zum Einbringen der Ernte, die Dreifelderwirtschaft und Vergetreidung, Bodenbearbeitung und Landesausbau durch Entwässerung und Rodung vor dem Hintergrund des europäischen Mittelalters analysiert und interpretiert werden.

Literaturangaben

Freedman, Paul / Bourin, Monique (Eds.): Forms of Servitude in Northern and Central Europe: Decline, Resistance, and Expansion (Medieval Texts and Cultures of Northern Europe 9) Turnhout 2005; Dilcher, Gerhard / Violante, Cinzio (Hg.): Strukturen und Wandlungen der ländlichen Herrschaftsformen vom 10. zum 13. Jahrhundert. Deutschland und Italien im Vergleich, Berlin 2000 (Schriften des Historischen Instituts in Trient 14); Rösener, Werner (Hg.): Tradition und Erinnerung in Adelsherrschaft und bäuerlicher Gesellschaft, Göttingen 2003; Ders. (Hg.): Kommunikation in der ländlichen Gesellschaft vom Mittelalter bis zur Moderne, Göttingen 2000; Ders. (Hg.): Grundherrschaft und bäuerliche Gesellschaft im Hochmittelalter, Göttingen 1995; Ders. (Hg.): Strukturen der Grundherrschaft im frühen Mittelalter, 2. Auflage Göttingen 1993; Kuchenbuch, Ludolf: Grundherrschaft im früheren Mittelalter, Idstein 1991.

Lehrende

Termine (Kalendersicht )

Rhythmus Tag Uhrzeit Ort Zeitraum  
wöchentlich Di 12-14 F1-125 02.04.2019-09.07.2019
nicht am: 23.04.19 / 18.06.19

Klausuren

  • Keine gefunden

Fachzuordnungen

Modul Veranstaltung Leistungen  
22-4.2 Mastermodul Geschichtswissenschaft: Vormoderne
4.2.1
Masterseminar Vormoderne benotete Prüfungsleistung
Studieninformation
22-M-4.2 Mastermodul Vormoderne
4.2.1
Masterseminar Studienleistung
benotete Prüfungsleistung
Studieninformation
22-M-4.4.10 Profilmodul "Globalgeschichte"
4.2.1
Masterseminar Studienleistung
benotete Prüfungsleistung
Studieninformation
22-M-4.4.13 Profilmodul "Global Cultures"
4.2.1
Masterseminar Studienleistung
benotete Prüfungsleistung
Studieninformation
22-M-4.4.2 Profilmodul "Geschichte des Mittelalters und der Frühen Neuzeit"
4.2.1
Masterseminar Studienleistung
benotete Prüfungsleistung
Studieninformation
22-M-4.4.7 Profilmodul "Sozial- und Wirtschaftsgeschichte"
4.2.1
Masterseminar Studienleistung
benotete Prüfungsleistung
Studieninformation
22-M-4.5 Forschungsmodul
4.2.1
Masterseminar Studieninformation

Die verbindlichen Modulbeschreibungen enthalten weitere Informationen, auch zu den "Leistungen" und ihren Anforderungen. Sind mehrere "Leistungsformen" möglich, entscheiden die jeweiligen Lehrenden darüber.

Studiengang/-angebot Gültigkeit Variante Untergliederung Status Sem. LP  
Studieren ab 50    
Konkretisierung der Anforderungen
Keine Konkretisierungen vorhanden
Lernraum
TeilnehmerInnen
Automatischer E-Mailverteiler der Veranstaltung
Änderungen/Aktualität der Veranstaltungsdaten
Sonstiges