Start my eKVV Studieninformation Lernräume Prüfungsverwaltung Anmelden

300169 Wissenschaft und Gesellschaft (S) (SoSe 2016)

Inhalt, Kommentar

Die moderne Wissenschaft erarbeitet Wissen, das von anderer, gewissermaßen festerer Qualität ist als unser sonstiges Wissen, etwa Alltagswissen: Es ist geprüft, objektiv, universell, verlässlicher als anderes Wissen. Deshalb kann auch die Wissenschaft in praktischen Problemlagen (etwa medizinischen oder technologischen) oft sagen, was zu tun ist - sie hat "epistemische Autorität".
Oder etwa nicht? Während das ein verbreitetes Verständnis wissenschaftlichen Wissens ist, bestreitet die Wissenschaftssoziologie diese Andersartigkeit wissenschaftlichen Wissens und behauptet vielmehr eine prinzipielle Gleichartigkeit allen Wissens: Alles Wissen ist sozial konstruiert, kein Wissen ist objektiv und universell. Alle Bereiche der Gesellschaft gleichen sich darin, dass sie bestimmtes Wissen produzieren und reproduzieren, keiner ist einzigartig, auch nicht die Wissenschaft. Deshalb kann wissenschaftliches Wissen auch in vielfältiger Weise und vielfältigen Kontexten problematisiert, politisiert, modifiziert werden - es setzt dem keinen prinzipiellen Widerstand entgegen, oder allenfalls die selbstverkündete Ideologie, etwas Besseres zu sein.
Diese Auffasung der Wissenschaftssoziologie wiederum stößt auf Widerstand in der soziologischen Gesellschaftstheorie, insbesondere der Theorie funktionaler Differenzierung, die Wissenschaft als gesellschaftlichen Teilbereich doch von anderen Teilbereichen abgrenzen möchte - wenn auch nicht mit denselben Argumenten wie die übliche Auffassung von der Objektivität wissenschaftlichen Wissens.

In diesem Seminar werden wir uns mit dem damit umrissenen Problemfeld befassen, Texte aus verschiedenen Richtungen lesen und dabei zwei grundlegend verschiedene Denkweisen und Sichtweisen auf die Gesellschaft kennenlernen.

Lehrende

Termine (Kalendersicht )

Rhythmus Tag Uhrzeit Ort Zeitraum  

Zeige vergangene Termine >>

Klausuren

  • Keine gefunden

Fachzuordnungen

Modul Veranstaltung Leistungen  
30-M22 Fachmodul Soziologische Theorie/ Geschichte der Soziologie I 1. Vertiefendes Theorieseminar Studienleistung
Studieninformation
2. Vertiefendes Theorieseminar Studienleistung
Studieninformation
veranstaltungsübergreifend benotete Prüfungsleistung Studieninformation
30-M31 Fachmodul Soziologische Theorie/ Geschichte der Soziologie II (erweitert) Vertiefendes Theorieseminar 1 Studienleistung
Studieninformation
Vertiefendes Theorieseminar 2 Studienleistung
Studieninformation
veranstaltungsübergreifend benotete Prüfungsleistung Studieninformation
30-M4 Soziologische Theorie I Vertiefendes Theorieseminar Studienleistung
Studieninformation
veranstaltungsübergreifend benotete Prüfungsleistung Studieninformation
30-M9 Soziologische Theorie II (Vertiefung) Vertiefungsseminar zur soziologischen Theorie I Studienleistung
Studieninformation
Vertiefungsseminar zur soziologischen Theorie II Studienleistung
Studieninformation
veranstaltungsübergreifend benotete Prüfungsleistung Studieninformation

Die verbindlichen Modulbeschreibungen enthalten weitere Informationen, auch zu den "Leistungen" und ihren Anforderungen. Sind mehrere "Leistungsformen" möglich, entscheiden die jeweiligen Lehrenden darüber.

Studiengang/-angebot Gültigkeit Variante Untergliederung Status Sem. LP  
Sozialwissenschaften GymGe als zweites Unterrichtsfach / Master of Education (Einschreibung bis SoSe 2014) Fachmodul (FM) Theo Wahl 4 (bei Einzelleistung 2 LP zusätzlich)  
Konkretisierung der Anforderungen
Keine Konkretisierungen vorhanden
Lernraum
TeilnehmerInnen
Automatischer E-Mailverteiler der Veranstaltung
Änderungen/Aktualität der Veranstaltungsdaten
Sonstiges