Start my eKVV Studieninformation Lernräume Prüfungsverwaltung Bewerbungs-/Statusportal Anmelden

220128 Diplomaten, Kaufleute, Missionare – Europäer in der Welt der Frühen Neuzeit (GST) (WiSe 2020/2021)

Inhalt, Kommentar

Unsere moderne und globalisierte Welt hat in den vergangenen Jahrzehnten zu einem immer größeren Interesse an globaler Geschichte sowie an sozialen und kulturellen Verflechtungen und Interaktionen geführt. Gleichzeitig stellen Kontaktzonen Historiker*innen in methodisch-theoretischer Hinsicht vor besondere Probleme. Oft besitzen wir nur die Quellen oder Text- und Bilddokumente von einer Seite der beteiligten Kommunikationspartner*innen. Wie können wir die Prozesse der Wahrnehmung und Darstellung untersuchen? Welche Rolle spielen Autoren, Kontexte der Begegnung, Wissensbestände oder das intendierte Publikum? Wie reflektieren und vermeiden wir eurozentrische Positionen der Interpretation?
Das Grundseminar führt in einem ersten Schritt in verschiedene Theorien zu diesem Kontext ein (Hybridity -Homi Bhaba; Contact Zone – Marie Luise Pratt; Connected history – Sanjay Subrahmanyam; Middle Ground – Philipp J. Deloria; Translating seen into scene – Susanna Burghartz, u.a.). In einem zweiten Schritt sollen Tragweite, Nützlichkeit und Grenzen der Konzepte für die konkrete Quellen- und Textarbeit getestet werden. Dabei wird es unter anderem um folgende Autoren und Themenbereiche gehen: John Smith & Pocahontas: Ein amerikanischer Gründungsmythos?; Francois Bernier und die ‚Erfindung‘ der Menschenrassen; Johann Albrecht von Mandelslo: Ein jugendlicher Abenteurer erlebt Indien; Johann Sigmund Wurffbain: Mit der niederländischen VOC zu den Gewürzinseln; Jean de Léry, Michel de Montaigne und die Frage des Kannibalismus, Joseph-François Lafitau: Ethnologie und Naturforschung in Französisch-Kanada.

Teilnahmevoraussetzungen, notwendige Vorkenntnisse

Bereitschaft, sich intensiv mit komplexeren theoretischen Texten und Quellen auseinanderzusetzen

Literaturangaben

Burghartz, Susanna: 'Translating Seen into Scene?' Wahrnehmung und Repräsentation in der frühen Kolonialgeschichte Europas. In: Susanna Burghartz/ Maike Christadler/ Dorothea Nolde (Hg.), Berichten – Erzählen – Beherrschen: Wahrnehmen und Repräsentation in der frühen Kolonialgeschichte Europas, Frankfurt am Main 2003, S. 161-175.
Deloria, Philipp J.: What Is the Middle Ground, Anyway?, The William and Mary Quarterly Third Series, 63/1 (Jan. 2006), S. 15-22.
Subrahmanyam, Sanjay: Connected Histories. Notes towards a Reconfiguration of Early Modern Eurasia. In: Modern Asian Studies 31 (1997), S. 735-762.

Lehrende

Termine (Kalendersicht )

Rhythmus Tag Uhrzeit Format / Ort Zeitraum  
wöchentlich Mi 12-14 ONLINE   26.10.2020-12.02.2021

Klausuren

  • Keine gefunden

Fachzuordnungen

Modul Veranstaltung Leistungen  
22-2.1 Theoriemodul Grundseminar Theorien in der Geschichtswissenschaft benotete Prüfungsleistung
Studieninformation
23-ROM-B4 Profilmodul Kultur- und Medienwissenschaft Kulturelle Grundlagen sprachlicher und literarischer Kommunikation Studienleistung
Studieninformation
Medientechniken und -praktiken in Geschichte und Gegenwart Studienleistung
Studieninformation
veranstaltungsübergreifend benotete Prüfungsleistung Studieninformation

Die verbindlichen Modulbeschreibungen enthalten weitere Informationen, auch zu den "Leistungen" und ihren Anforderungen. Sind mehrere "Leistungsformen" möglich, entscheiden die jeweiligen Lehrenden darüber.

Konkretisierung der Anforderungen
Keine Konkretisierungen vorhanden
Lernraum
Teilnehmer*innen
Automatischer E-Mailverteiler der Veranstaltung
Änderungen/Aktualität der Veranstaltungsdaten
Sonstiges