Start my eKVV Studieninformation Lernräume Prüfungsverwaltung Anmelden

230230 Sprach- und Kulturvermittlung durch Spielfilme (S) (WiSe 2018/2019)

Inhalt, Kommentar

Filme (bzw. Filmausschnitte) gelten schon seit etwa drei Jahrzehnten als das ideale Medium, um landeskundliche Inhalte zu vermitteln, auch wenn bereits die Forderung Schwerdtfegers (1989) nach einer Schulung des Hör-Sehverstehens verdeutlicht, dass dieses so einfach nicht ist. Ein neues Lehrwerk ohne beigefügte DVD mit Filmausschnitten ist fast nicht mehr denkbar, und die Möglichkeit Sprach- und Landeskundeunterricht mit Bild- und Filmunterstützung zu erteilen hat in den letzten Jahren durch den technologischen Fortschritt weltweit außerordentlich zugenommen, auch wenn es noch (ärmere) Länder gibt, in denen man weiterhin eher ohne diese modernen Medien auskommen muss. Allein der Blick ins Internet (z.B. You Tube) verdeutlicht das Potential für aktuelle filmische Information. Die Über(Macht) der Bilder hat bereits zur Konstatierung eines iconic turn geführt.
"Damit Filme nicht auf die Funktion des Lückenfüllers oder der Belohnung reduziert werden, kommt Fragen nach Didaktik und Methodik eine wichtige Stellung zu. Bezüglich des Mehrwerts von Arbeit mit Filmen im Erst-, Zweit- und Fremdsprachenunterricht und der Herausbildung bzw. Erweiterung einer film literacy (vgl. Selby 1978) werden je nach Thema und Schwerpunkt unterschiedliche Aspekte hervorgehoben" (Malaguti/Thoma 2012: 2). Filmtechnische, darstellerische und wirkungsästhetische Fragestellungen werden neben der Frage nach der Umsetzung im Sprachunterricht im Vordergrund stehen.
Die thematische Arbeit soll in die aktuelle Landeskundediskussion eingebettet werden und vor allem einen Überblick über Kernthemen und Wendepunkte der deutschen Geschichte bieten.
Abschließendes Ziel sollte es sein, gemeinsam beispielhaft eine "Musterunterrichtseinheit" mit einer exemplarischen Unterrichtstunde für eine zu definierende Zielgruppe zu erarbeiten.

Literaturangaben

- Blell, Gabriele; Lütge, Christiane (2008): Filmbildung im Fremdsprachenunterricht: neue Lernziele, Begründungen und Methoden In: Fremdsprachen Lehren und Lernen (FLUL) 37/2008, 124-140.
- Brandi, Marie-Luise (1996), Video im Deutschunterricht. Eine Übungstypologie zur Arbeit mit fiktionalen und dokumentarischen Filmsequenzen, München: Langenscheidt (= Fernstudieneinheit 13).
- Köster, Lutz (2013): «Film». In: Oomen-Welke, Ingelore/ Ahrenholz, Bernt (Hgg.): Deutsch als Fremdsprache. Baltmannsweiler: Schneider, S. 241-252.

Lehrende

Termine (Kalendersicht )

Rhythmus Tag Uhrzeit Ort Zeitraum  
wöchentlich Do 16-18 Q0-101 08.10.2018-01.02.2019
nicht am: 01.11.18 / 06.12.18
einmalig am 06.12.2018 in V2-105/115
einmalig Do 16:00-18:00 V2-105/115 06.12.2018 einmalig am 06.12.2018 in V2-105/115

Klausuren

  • Keine gefunden

Fachzuordnungen

Modul Veranstaltung Leistungen  
23-DAF-M-DAFGER-SKV Profilmodul: Entwicklungen in der Sprach- und Kulturvermittlung Seminar 1 Studienleistung
Studieninformation
Seminar 2 benotete Prüfungsleistung
Studieninformation
23-MeWi-HM1 Medien, Sprache und Kultur Lehrveranstaltung I benotete Prüfungsleistung
Studieninformation
Lehrveranstaltung II Studienleistung
Studieninformation
Lehrveranstaltung III Studienleistung
Studieninformation
Lehrveranstaltung IV Studienleistung
Studieninformation

Die verbindlichen Modulbeschreibungen enthalten weitere Informationen, auch zu den "Leistungen" und ihren Anforderungen. Sind mehrere "Leistungsformen" möglich, entscheiden die jeweiligen Lehrenden darüber.

Konkretisierung der Anforderungen
Keine Konkretisierungen vorhanden
Lernraum
TeilnehmerInnen
Automatischer E-Mailverteiler der Veranstaltung
Änderungen/Aktualität der Veranstaltungsdaten
Sonstiges