Start my eKVV Studieninformation Lernräume Prüfungsverwaltung Bewerbungs-/Statusportal Anmelden

300439 Normative Demokratietheorien (30-M37 Vertiefungsseminar) (S) (WiSe 2019/2020)

Inhalt, Kommentar

Die zweite Dekade des 21. Jahrhunderts zeichnet sich als neue Herausforderung für Demokratien ab, weil in Deutschland und anderswo Kräfte erstarken, die eine gewaltige Skepsis gegenüber der pluralen und kulturell offenen Gesellschaft organisieren. Demokratie war zwar immer gefährdet und wird niemals gänzlich unbedroht sein, aber die derzeitige Lage ist sehr akut. Was bleibt also zutun?

Während eine Möglichkeit darin besteht, sich mit den konkreten Gefährdungen der Demokratie zu beschäftigen, liegt ein anderer Weg darin, Demokratie mit ihren immanenten Werten und normativen Gelingensvorstellungen ins Zentrum der Beschäftigung zu stellen. Aus dem Verständnis heraus, dass Politikwissenschaft zuvorderst Demokratiewissenschaft und universitäre Politikdidaktik primär Demokratiedidaktik ist, sollen Studierende die Möglichkeit bekommen, sich intensive mit normativen Demokratietheorien auseinander zu setzen.

Das vorliegende Seminar ermöglicht zunächst, die Herausarbeitung individueller Perspektiven auf Demokratie anhand dreier Schlüsselfragen: 1) Was ist Demokratie? 2) Wodurch wird sie gefährdet? 3) Wie kann sie verbessert oder gestärkt werden? Dazu ist ein kurzer Essay zu verfassen. Ausgehend von der Lektüre eines Textes über den Vergleich von Demokratietheorien werden die Studierenden in Tandems Vergleichskriterien festlegen und diese auf zwei Essays anwenden. Im Anschluss werden zwei ausgewählte normative Demokratietheorien einzeln besprochen und dann miteinander verglichen. Für den verbliebenen Teil des Seminars wird ein Überblickstext über zeitgenössische Demokratietheorien im Plenum behandelt, von dem ausgehend die Studierenden jeweils zwei Demokratietheorien zur vertiefenden Beschäftigung auswählen. Sie erarbeiten im Laufe des Seminars unter Erstellung dreier Abgaben (Interessensteckbrief, Gliederung, Exposè) eine Hausarbeit, in der zwei Demokratietheorien verglichen werden. Die Studierenden lernen auf diesem Wege, Demokratietheorien in vergleichender Betrachtung zu analysieren und ihre eigenen Vorstellungen von Demokratie zu verorten.

Lehrende

Termine (Kalendersicht )

Rhythmus Tag Uhrzeit Ort Zeitraum  
wöchentlich Do 16-18 X-E0-214 07.10.2019-31.01.2020

Klausuren

  • Keine gefunden

Fachzuordnungen

Modul Veranstaltung Leistungen  
30-M37 Fachmodul Politische Theorie Vertiefungsseminar Studienleistung
Studieninformation
veranstaltungsübergreifend benotete Prüfungsleistung Studieninformation

Die verbindlichen Modulbeschreibungen enthalten weitere Informationen, auch zu den "Leistungen" und ihren Anforderungen. Sind mehrere "Leistungsformen" möglich, entscheiden die jeweiligen Lehrenden darüber.

Konkretisierung der Anforderungen
Keine Konkretisierungen vorhanden
Lernraum
TeilnehmerInnen
Automatischer E-Mailverteiler der Veranstaltung
Änderungen/Aktualität der Veranstaltungsdaten
Sonstiges