Start my eKVV Studieninformation Lernräume Prüfungsverwaltung Anmelden

360021 Grundkurs Systematische Theologie, Gruppe 2 (GK) (SoSe 2019)

Inhalt, Kommentar

Aufgabe der Systematischen Theologie ist es, das in den verschiedensten Fächern der Theologie gewonnene Wissen im Zusammenhang des heutigen gesellschaftlichen Lebens und des heutigen Wissens zu verantworten. Zentral ist also das kritische Erschließen und argumentative Vertreten christlicher Theologie (im Unterricht wie auch in breiteren Zusammenhängen sozialer Verantwortung). Die Systematische Theologie wird sie vor neue Herausforderungen stellen. Wir werden gemeinsam daran arbeiten, Ihnen einen Einstieg in die Systematische Theologie zu ermöglichen, der Ihre eigenen Lebensbedingungen und -erfahrungen sowie die Ihrer künftigen Schüler berücksichtigt und zum theologischen Denken in Beziehung setzt. Dazu ist das Erlernen theologischer Logik und das Einüben von Argumentation in dieser Lehrveranstaltung von zentraler Bedeutung. Machen Sie sich dazu vor dem Beginn des Seminars Notizen zu zwei Fragen:

  * Was könnte Theologie mit meinem Leben und dem Leben von Schülern zu tun haben?
  * Wozu wissenschaftliches Arbeiten in der Theologie? Reicht nicht einfach nur das Glauben?

Wir werden Grundfragen von Dogmatik und Ethik an exemplarischen Texten und vor dem Hintergrund der Herausforderungen unseres gegenwärtigen Lebens diskutieren und einen Einblick in methodisches Arbeiten gewinnen.

Teilnahmevoraussetzungen, notwendige Vorkenntnisse

In den FsB und Modulhandbüchern finden sich Informationen, ob Studienleistungen/Einzelleistungen/Modul(teil)prüfungen vorgesehen sind, und welche Anforderungen hierfür bestehen.

Wir sind um kleine Lerngruppen bemüht, weshalb zwei Kurse angeboten werden. Wer sich nicht sicher ist, ob sie oder er den Kurs wird besuchen können, trage sich besser erst gar nicht ein. Bitte, vermeiden Sie es auch, in den ersten zwei, drei Sitzungen zu erscheinen und dann wegzubleiben.
Bitte achten Sie bei der Einschreibung auch auf eine möglichst gleichmäßige Verteilung auf die beiden Gruppen (Grundkurs Gruppe 1 und Gruppe 2)!

Literaturangaben

Literaturangaben zur Vorbereitung:
Jung, Martin H.: Einführung in die Theologie. Darmstadt: WBG, 2004. Bibliothek: 16 AT074 J95
Antes, Peter: Das Christentum : eine Einführung / Peter Antes . München : DTV, 2004. Bibliothek: 16 AT080 A627
Körtner, Ulrich H. J. Evangelische Sozialethik. Grundlagen und Themenfelder. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 1999.
Schneider-Flume, Gunda. Grundkurs Dogmatik : Nachdenken über Gottes Geschichte. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2004.
Weitere Literatur wird Ihnen im Laufe des Kurses vorgestellt. Es wird auch empfohlen, den Semesterapparat in der UB für eine breitere Übersicht zu konsultieren.

Lehrende

Termine (Kalendersicht )

Rhythmus Tag Uhrzeit Ort Zeitraum  
einmalig Sa 9-18 X-A4-113 (Sitzungsraum Abt. Theologie) 29.06.2019
einmalig Sa 9-18 X-A4-113 (Sitzungsraum Abt. Theologie) 06.07.2019

Zeige vergangene Termine >>

Klausuren

  • Keine gefunden

Fachzuordnungen

Modul Veranstaltung Leistungen  
36-BM3 Theologie gestalten und kommunizieren Grundkurs Systematische Theologie Studieninformation
Selbststudium Studieninformation

Die verbindlichen Modulbeschreibungen enthalten weitere Informationen, auch zu den "Leistungen" und ihren Anforderungen. Sind mehrere "Leistungsformen" möglich, entscheiden die jeweiligen Lehrenden darüber.

Konkretisierung der Anforderungen

Die Anforderungen an die aktive Teilnahme (nur gültig für Studienmodell 2002) sind hier erläutert. In den FsB und Modulhandbüchern finden sich Informationen.

Folgendes ist notwendige Bedingung für das Gelingen des Moduls: Es geht im Grundkurs Systematische Theologie ganz entscheidend um das Erlernen theologischer Weltwahrnehmung und theologischen Argumentierens. Damit sind regelmäßige physische Anwesenheit und aktive Beteiligung am Gespräch absolut unerlässlich. Dazu wird die die Anfertigung von etwa 3 kleineren schriftlichen Beiträgen erwartet. Dazu ist es wegen der Anforderungen der Modulabschlussarbeit unerlässlich, das Tutorium zu besuchen. Leider hat die Erfahrung gezeigt, dass diejenigen, die diese Bedingungen nicht erfüllen, in der Modulabschlussarbeit Schiffbruch erleiden mit den entsprechenden Konsequenzen.
Um das Modul 36-BM3 "Religion gestalten und kommunizieren" zu vervollständigen, ist es zudem erforderlich, am Grundkurs Religionspädagogik teilzunehmen und das Angeleitete Selbststudium durchzuführen (was sich über mehr als ein Semester hinziehen kann). Letzteres wird dringend angeraten, da es u.a. eine kleine schriftliche Arbeit zum Testen der eigenen Fähigkeiten einschließt.

Lernraum
TeilnehmerInnen
Automatischer E-Mailverteiler der Veranstaltung
Änderungen/Aktualität der Veranstaltungsdaten
Sonstiges