Start my eKVV Studieninformation Lernräume Prüfungsverwaltung Anmelden

230516 BACKLIGHT - Internationale Winterakademie Scheersberg, Deutsch-Polnische Werkstätten (S) (WiSe 2018/2019)

Inhalt, Kommentar

BACKLIGHT
Polish-German Winter Academy Scheersberg
version 17.10.18

9.-16.12.2018

Künstlerische Leitung – artistic director:
Prof. Dr. Klaus-Ove Kahrmann, kkahrmann@gmail.com, Supervision: Karsten Biermann biermann@scheersberg.de

Languages: english, polish, german

Teilnahmegebühr incl. Vollpension und Unterbringung für die deutschen Teilnehmenden wenn sie Studenten und SchülerInnen sind, 255 €. Für Berufstätige betragen die Kosten 315 € im Doppelzimmer, im Einzelzimmer plus 56 €. Die Polnischen Teilnehmenden zahlen 190 €.

Fee incl. food and lodging for the german participants (pupils and students): 255 €, working people 315 € in double rooms, in single rooms plus 56 €.
Polish students: 190 €.

Applications until 15.11.2018 to Klaus-Ove Kahrmann (kkahrmann@googlemail.com) and Karsten Biermann (https://www.scheersberg.de/programm/anmeldung-deutsch-polnische-winterakademie-backlight/) as well. Please, decide on two workshops, in one of them you will be assigned later.

Im Spätherbst und Winter steht die Sonne flach am Himmel. Das fahle Licht bricht durch die kahlen Zweige, und diese sind von bernsteinfarbenen Bordüren umgeben, die wir nur in dieser Jahreszeit und bei diesem Licht beobachten können. Das Backlight - zu Deutsch Gegenlicht - ist für unsere Augen schwierig, ein eigenartiges Blenden stellt sich ein. Dieses wird tatsächlich einigen Autofahrern zum Verhängnis, wenn sie von derartigem Licht überrascht werden. Das Gegenlicht führt hin zu unserer inneren Wahrnehmung, zu den inneren Bildern, die wir von den Kindertagen an gespeichert haben und die maßgeblich unsere Identität ausmachen. Wir wollen in unseren Werkstätten das Backlight in uns und um uns beobachten, draußen in der Natur und drinnen im Raum. Wir haben Zeit und Muße, das zu tun. Und wir finden so Geschichten, die wir in Bildern, Tönen oder mit unserem Körper phantasievoll darstellen können.

In late autumn and winter, the sun is shallow in the sky. The pale light breaks through the bare branches, and these are surrounded by amber borders, which we can observe only in this season and in this light. The backlight is difficult for our eyes, a peculiar dazzling occurs. This will actually doom some drivers when they are surprised by such light. The backlight leads to our inner perception, to the inner images that we have stored from childhood and that make up our identity. We want to observe the backlight in and around us in our workshops, outside in nature and indoors in the room. We have the time and leisure to do that. And so we find stories that we can imaginatively represent in pictures, sounds or with our bodies.

Werkstätten/Workshops:

Zeichnung, Malerei, Aktion – Drawing, Painting, Action
Leitung/Direction: Prof. Malgorzata Bielecka, Dr. Justyna Pikulska, Kielce/Pl

BACKLIGHT - Gegenlicht - das Motto des diesjährigen Winter-Workshops betrifft die Information, deren Inhalt sich aus dem Spiel um Bedeutungen ergibt, die gerade für die Vertreter anderer kultureller Bereiche oft schwer auszumachen sind. Wie so oft wird dieses situative Unbehagen durch die Originalität der geschaffenen Arbeit und durch die Frische der Artikulation malerischer Äußerungen kompensiert. Das ist das ‚Highlight’ unserer Werkstatt.
Wir wollen uns auf die Probleme konzentrieren, die mit Inhalt und Form der künstlerischen Arbeit zusammenhängen. Die Teilnehmer werden dazu ermutigt, mit unkonventionellen Materialien zu experimentieren. Licht erscheint in dem Kontext, der die Bedeutung von Backlight ausmacht. Das wird das wesentliche künstlerische Problem für die Teilnehmer des Workshops werden.
Bewusster Umgang mit Licht ist eine unabdingbare Voraussetzung für die Schaffung von illusorischem Raum, sowohl in einem Bild als auch überall dort, wo ein Künstler, der sich der Natur verpflichtet fühlt, aktiv wird.
Das umrissene Problem wird die Grundlage für praktische Aufgaben bilden, die in fortschreitenden Schwierigkeitsgraden eingeführt werden und die Kompetenzen der Teilnehmer formen, beginnend mit dem Aufbau tonaler Farbräume bis hin zu den scharfen Grenzen zwischen den Extremen von Schwarz und Weiß.
Als Teil der Hauptaufgabe werden die Teilnehmer des Workshops großformatige Bilder auf transparenten Stoffen und Folien bzw. Interfaces präsentieren, unterstützt von Licht, welches Stimmungen schafft und individuelle Erfahrungen unterstützt.

Backlight - the motto of this year Winter Workshop is a kind of linguistic equivocation, whose content results from the play on meanings which are often difficult to make out, especially for the representatives of other cultural enclaves. As it often happens, this situational discomfort is compensated by originality of the work that is created and by the freshness of articulation of painterly utterance.
Falling into the broad problem current of this year workshops we will direct our attention to the issues connected with the content and form of art work. Drawing on the basics of skills and tools of a realist, we will try to encourage the participants to experiment with unconventional materials.
Light – examined on the ground of fine arts, in the context which is consistent with the meaning of the motto of the workshop – will be the leading artistic problem for the participants.
Conscious use of light is a sine qua non condition in creation of illusory space, both on a painting and everywhere else where an artist – aiming to keep the adherence to nature,
The problem outlined by key words will constitute the basis for practical tasks, which introduced in accordance with the rule of gradation of difficulty, will shape the competences of participants, starting from building tonal gamuts of colours, ending with sharp boundaries of extremes of black and white.
As part of the main task the participants of the workshop will present large format paintings made on transparent fabrics and sheets of foil and interfacing, supported by light, which will be the practical lesson of creation of mood and individual experience.

Hörspiel – Radio Play
Leitung/Direction: Paul John, Bielefeld/D

Die Dramaturgie für ein Hörspiel oder eine Klangszene folgt besonderen Regeln, die wir im Rahmen unserer Werkstatt erarbeiten wollen. Es gilt unter den vielen Möglichkeiten eine Methode auszuwählen, der wir im Rahmen unserer Werkstatt folgen können. Die auditive Umgebung des Scheersbergs wird uns für unser Hörspiel einen spannenden und vielfältigen Rahmen zum Thema 'Backlight' liefern. Der Ausprägung des Hörerlebnisses sind keine Grenzen gesetzt, und die Kunst besteht darin, mit denjenigen Impulsen zu arbeiten, die vor Ort gegeben sind.
Die Arbeit am Hörspiel ist Gruppenarbeit. Es entstehen also nicht einzelne Werke, sondern eine Gesamtgestaltung, die am Schluss der Akademie allen Teilnehmenden präsentiert wird.
Oft steht am Anfang eines Audioprojekts nur eine vage Idee und am Ende können wir ein fertiges Produkt anhören.
Besondere Vorkenntnisse, auch technischer Art, sind nicht erforderlich. Lust und Freude am Gestalten sind leitend für unsere Arbeit.

The dramaturgy for a radio play or a sound scene follows special rules that we want to develop in our workshop. One of the many possibilities is choosing a method that we can follow within our workshop. The auditory environment of the Scheersberg will provide us with an exciting and diverse framework for the theme of 'Backlight' for our radio play. There are no limits to the expression of the listening experience, and the trick is to work with the impulses that are given on the spot.
The work on the radio play is group work. The result is not individual works, but an overall design that will be presented to all participants at the end of the academy.
Often there is only a vague idea at the beginning of an audio project and in the end we can listen to a finished product.
Special knowledge, including technical, are not required. Lust and pleasure in designing are leading for our work.

Musik, Bewegung und Tanz - Music, Movement and Dance
Leitung/Direction: Esther Pürgstaller, Brixen/It., Münster/D, Patch Dennis, GB and Münster/D

Ausgehend vom diesjährigen Kernthema „Backlight“ werden den Teilnehmenden zunächst Improvisations- und Gestaltungsaufgaben gegeben, die sie dazu anregen sich mit der Vielfalt der Mittel Musik und Bewegung/Tanz auseinanderzusetzen. Dieser vorwiegend prozessorientierte Ansatz bietet somit den Musizierenden und Tanzenden Gelegenheit, Ausdrucks- und Möglichkeitsräume im Bereich Musik und Tanz zu entdecken und sammeln.
Die darauf aufbauende zweite Phase der Werkstatt fokussiert darauf eigene, individuelle Einzel-, Paar- und Gruppengestaltungen zu entwickeln. Dabei werden die Teilnehmenden von den Workshopleitern dabei unterstützt sowohl tänzerische Choreographien, als auch musikalische, rhythmische und experimentelle Stücke zu gestalten, wobei der prozessorientierte Charakter und vor allem die Interaktion innerhalb der Gruppe im Vordergrund steht. Die entwickelten Gestaltungen bzw. Ausschnitte daraus werden am Ende der Woche schließlich bei einem „work in progress showing“ gezeigt.
Vorkenntnisse auf einem Instrument oder in Bewegung sind für diesen Workshop von Vorteil, jedoch nicht notwendig. Wichtig ist hingegen Spaß und Lust am Experimentieren und Gestalten in Musik und Bewegung. Vorhandene Instrumente sowie Materialien, die zum Thema passen (Texte, Noten, Lieder, Bilder, Gedichte…), sollten mitgenommen werden. Darüber hinaus sind warme Socken und bewegungsfreundliche Kleidung erforderlich.

In this year’s workshop, themed ‘Backlight’, the participants are at first given a variety of improvisation and composition tasks, mainly to explore perception, imagination, and diversity using music and movement/dance. This often fast moving process is to give participants a broader ability to express themselves in new ways and to create new opportunities while working in music and dance.
The latter stages of the workshop will focus on the joyous and often intense stage of creatively developing individual and group creations. The participants shall attempt to develop and shape choreographies and musical/rhythmical/experimental pieces using a ‘trial and error’ approach, interacting with the workshop leaders and more importantly: each other. A selection of rhythmical, musical, experimental and physical pieces will be shown as “work in progress” at the week’s end.
Previous experience in music or dance is not necessary, but participants are encouraged to bring any of their own instruments or materials they think could be used. Socks and clothes that are easy to move in are essential.

Kurzfilm – Short Film
Leitung/Direction: Fabio Magnifico, Patrick Jung, Bielefeld, Köln/D

Unsere Auseinandersetzung mit BACKLIGHT orientiert sich nur am Rande an Vorbildern aus Film und Fernsehen. Es geht bei unserer Kurzfilmproduktion in erster Linie um unsere eigenen Vorstellungen und Geschichten im Zusammenhang mit dem Thema, solche, die wir schon immer erzählen wollten, aber bisher nie dazu gekommen sind. Die technischen und gestalterischen Mittel des Films, die wir in der Werkstatt erlernen und an denen wir uns orientieren, sollen dazu dienen, unsere Vorstellungen in einem oder zwei Kurzfilmprojekten zu realisieren. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Aber Lust zum filmischen Gestalten müsst Ihr mitbringen.

Our analysis of BACKLIGHT is only marginally based on role models from film and television. Our short film production is primarily about our own ideas and stories related to the subject, those we have always wanted to tell, but never got around to. The technical and creative means of the film, which we learn in the workshop and in which we orientate ourselves, should serve to realize our ideas in one or two short film projects. Previous knowledge is not required. But you have to bring with you the desire to make films.

Experimentelle Fotografie – Experimental Photography
Leitung/Direction: Prof. Stefan Paruch, Prof. Monika Maslon, Warschau/Pl

FOTOGRAFISCH: Die experimentelle Schwarz-Weiß-Fotografie ist ein originelles Programm künstlerischer Verfahren.
Die Workshops basieren auf einer Methode, die darauf beruht, Fotografie als Werkzeug für Kreation und Kommunikation zu nutzen -
durch die Suche nach der Antwort auf die Frage, wie man Gedanken und Gefühle in ein Bild bringt.
Unsere Reihe von Übungen ermöglicht es, sowohl etwas über Techniken zu lernen als auch Bedeutungen aufzubauen und eine abschließende Arbeit zu kreieren, die BACKLIGHT betrifft.
Wir verstehen diesen Begriff im Kontext der Fotografie als ein optisches Phänomen, bei dem die Welt in der schwarzen Box der Kamera reflektiert wird. Das Bild ist seitenverkehrt und negativ. Durch fotografische Verfahren kann diese Realität wiederhergestellt und erhalten, aber auch umgedreht werden.
Wir wollen alle Fragen im Zusammenhang dem Schatten betrachten, der die Welt im wörtlichen und metaphorischen Sinn in die Kamera wirft.
Unser Workshop baut auf verschiedenen fotografischen Techniken auf: Polaroidfotografie, b & w (Einwegkameras, Lochkameras, Fotogramme), inszenierte digitale Fotografie.
Die gut ausgestattete schwarz-weiß Dunkelkammer auf dem Scheersberg wird uns eine große Hilfe sein.

PHOTO-GRAPHICAL: Experimental black & white photography is an original program of artistic procedures.
The workshops are based on a method which comes down to using photography as a tool for creation and communication
by searching for the answer to the question on how to translate thoughts and feelings into an image.
The set of exercises allows both to learn about techniques and build meanings and to create a final work that is the answer to BACKLIGHT.
We understand this term in the context of photography as an optical phenomenon in which the world is reflected inside of the camera's black box.
It is inverted and in negative. By means of photographic procedures, this reality can be restored and preserved.
We will consider all issues related to the shadow that casts the world inside the camera in a literal and metaphorical sense.
We would like to base our workshop on several photographic techniques: polaroid photography, b & w (a process based on disposable cameras, pinholes, photograms), staged digital photography.
The well-equipped black and white darkroom at the Scheersberg will be a great help.

Druckgrafik – Print Lab
Leitung/Direction: Prof. Andreas Wendt, Alexander Frohberg, Leipzig/D

Ausgehend von einem performativen Zugang zum diesjährigen Thema „Backlight“ werden im „PrintLab“ verschiedene druckgrafische Techniken, die Arbeit mit typografischen Mitteln und Animationstechniken vorgestellt und erprobt. Die Verwendung von Hoch- und Tiefdruck, Schablonendruck, Kopierer und Schreibmaschine sowie die anschließende Weiterverarbeitung der Ergebnisse mittels Software spannen einen Bogen von traditionellen zu neuen Medien. Deren Verknüpfung in der künstlerischen Untersuchung bietet uns die Möglichkeit zeitgenössische Probleme gesellschaftlicher Themen im Spiegel ihrer medialen Präsenz zu reflektieren.
Inhaltlich nähern wir uns dem diesjährigen Thema „Backlight“ mit spielerisch künstlerischen Mitteln, um eine Ahnung künftiger Veränderungen in Gesellschaft und Kultur zu bekommen. Umrisse und Schemen dieser Ahnungen bilden sich im Gegenlicht unseres Blickes in die Zukunft auf der Schattenwand ab.
Hauptaugenmerk des einwöchigen Workshops liegt auf der Breite des Spektrums medialer Manifestationen. Als Ergebnis werden gedruckte Grafiken, typografische Blätter, künstlerische Animationen und ein gemeinsames Magazin entstehen, die Text und Bild als Ausgangspunkt und Material nutzen.

Based on a performative approach to this year's topic "Backlight", we introduce and test various artificial printing techniques as well as the work with typography and animation techniques at our "PrintLab". The use of relief printing, gravure, stencil printing, copiers and typewriters as well as the further processing of the results with software, span a range from traditional to new media. Their connection in an artistic investigation offers us the opportunity to reflect contemporary problems of social issues in the mirror of their medial presence.
In terms of content, we are approaching this year's topic "Backlight" with artistic resources in order to get an idea of future changes in society and culture. Outlines and silhouettes of these intuitions are reflected in the backlight of our view into the future on a shadow wall.
The main focus of the one-week workshop is on the width of the spectrum of medial manifestations. The result will be printed graphics, typographic sheets, artistic animations and a collaborative magazine using text and image as a starting point and material.

Lehrende

Termine (Kalendersicht )

Rhythmus Tag Uhrzeit Ort Zeitraum  
nach Vereinbarung N. N.   08.10.2018-01.02.2019 Vorbesprechung
Block Mo Jugendhof Scheersberg 09.12.2018-16.12.2018
nach Vereinbarung N. N.   17.12.2018-01.02.2019 Nachbereitung

Klausuren

  • Keine gefunden

Fachzuordnungen

Modul Veranstaltung Leistungen  
23-MeWi-HM5 Praxis-Umgang mit Medien Lehrveranstaltung I benotete Prüfungsleistung
Studieninformation
Lehrveranstaltung II Studienleistung
Studieninformation
Lehrveranstaltung III Studienleistung
Studieninformation
Lehrveranstaltung IV Studienleistung
Studieninformation
25-MeWi-HM6 (Neue) Medien und Lernen Lehrveranstaltung I benotete Prüfungsleistung
Studieninformation
Lehrveranstaltung II Studienleistung
Studieninformation
Lehrveranstaltung III Studienleistung
Studieninformation

Die verbindlichen Modulbeschreibungen enthalten weitere Informationen, auch zu den "Leistungen" und ihren Anforderungen. Sind mehrere "Leistungsformen" möglich, entscheiden die jeweiligen Lehrenden darüber.

Studiengang/-angebot Gültigkeit Variante Untergliederung Status Sem. LP  
Frauenstudien (Einschreibung bis SoSe 2015)    
Medienwissenschaft, interdisziplinäre / Master (Einschreibung bis SoSe 2014) Hauptmodul 6 Wahlpflicht 3  
Studieren ab 50 Spezialveranstaltungen    
Konkretisierung der Anforderungen
Keine Konkretisierungen vorhanden
Lernraum
TeilnehmerInnen
Automatischer E-Mailverteiler der Veranstaltung
Änderungen/Aktualität der Veranstaltungsdaten
Sonstiges