Studieninformation
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Modul 23-MeWi-HM5 Praxis-Umgang mit Medien

Fakultät

Modulverantwortliche/r

Turnus (Beginn)

Jedes Semester

Leistungspunkte und Dauer

15 Leistungspunkte

Die Angaben zur Moduldauer finden Sie bei den Studiengängen, in denen das Modul verwendet wird.

Kompetenzen

Medienkompetenz gilt längst als Schlüsselqualifikation in der Informationsgesellschaft. Medienkompetenz, wie sie in diesem Modul verstanden wird, impliziert eine autonome und planerische Handhabung von Medien und "Neuen Medien" sowie ihrer Verwendung als Instrumente der öffentlichen Kommunikation oder Bildungsplanung. Dabei wird Medienkompetenz sowohl als Aneignung von Fertigkeiten und Wissen bei der Inbetriebnahme und Handhabung der jeweiligen Medien als auch als die systematische, kritische und verantwortungsbewusste Reflexion der jeweiligen inhaltlichen Angebote und Dienste unterschiedlicher Medien verstanden. Darüber hinaus ermöglichen die Lehrveranstaltungen dieses Moduls den Studierenden, ihre in den weiteren primär wissenschaftlich orientierten Modulen des Masterstudiengangs erworbenen Kenntnisse reflexiv und konstruktiv auf die konkreten Probleme und Fragestellungen der Medienpraxis anzuwenden. Erst durch das reflexive Zusammenwirken von medienwissenschaftlicher Ausbildung und eigenständiger Medienpraxis kann Medienkompetenz wirkungsvoll erreicht werden. Neben diesen eher funktionalen Kompetenzen werden in diesem Modul auch extrafunktionale Kompetenzen erworben, die insbesondere in Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit sowie Sensibilität für Probleme und Bedingungen der Praxis erworben.

Lehrinhalte

Die Lehrveranstaltungen und Kurse dieses Moduls vermitteln primär praktische Medienkompetenz und Ausbildungselemente, die die praktischen Fähigkeiten und Fertigkeiten der Bedienung und Gestaltung diverser Medien fokussieren. In fachspezifischen Lehrveranstaltungen werden diese Kompetenzen unter geschulter Anleitung vermittelt und in Form eines selbst gestalteten Medienbeitrags oder -projekts (z.B. Videofilm, Rundfunkbeitrag, Computeranimation oder -simulation, Multimedia, Hypermedien oder Internet) erworben. Die Dozenten und Dozentinnen sind MitarbeiterInnen der Universität Bielefeld oder Lehrbeauftragte, die über weit-reichende oftmals außeruniversitäre Berufserfahrungen wie Filmkonzeption und -produktion, Online-Journalismus, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Medienmanagement, Internetpräsentationen oder -produktionen verfügen. Diese Erfahrungen bringen sie unmittelbar in die Konzeption der Seminare und Kurse mit ein und vermitteln auf diese Weise und exemplarisch an Einzelmedien dargestellt, eine breite Basis medienpraktischer Kompetenzen, die den Studierenden die Orientierung im Berufsfeld erleichtert.
Das Hauptmodul 6 steht in Zusammenhang mit dem obligatorischen Praktikum. Hier gewählte Studienschwerpunkte werden durch das Praktikum ergänzt und vertieft.

Empfohlene Vorkenntnisse

Notwendige Voraussetzungen

Erläuterung zu den Modulelementen

Modulstruktur: 3 SL, 1 bPr 1

Veranstaltungen

Titel Art Turnus Workload (Kontaktzeit + Selbststudium) LP2
Lehrveranstaltung I Praxisstudie o. Projekt o. Seminar o. Übung WiSe&SoSe 90h (30 + 60) 3 [Pr]
Lehrveranstaltung II Praxisstudie o. Projekt o. Seminar WiSe&SoSe 90h (30 + 60) 3 [SL]
Lehrveranstaltung III Praxisstudie o. Projekt o. Seminar o. Übung WiSe&SoSe 90h (30 + 60) 3 [SL]
Lehrveranstaltung IV Praxisstudie o. Projekt o. Seminar o. Übung WiSe&SoSe 90h (30 + 60) 3 [SL]

Studienleistungen

Veranstaltung Workload LP2
Lehrveranstaltung II (Praxisstudie o. Projekt o. Seminar)

In der Form variierend wird die Studienleistung durch das Bearbeiten von Übungsaufgaben, das Vorbereiten kleinerer Präsentationen sowie das Erstellen eines eigenständiges Medienbeitrags erbracht. Die übliche Bearbeitungszeit hat einen Umfang von ca. 1-2 Stunden pro Woche.

siehe oben siehe oben
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Lehrveranstaltung III (Praxisstudie o. Projekt o. Seminar o. Übung)

In der Form variierend wird die Studienleistung durch das Bearbeiten von Übungsaufgaben, das Vorbereiten kleinerer Präsentationen sowie das Erstellen eines eigenständiges Medienbeitrags erbracht. Die übliche Bearbeitungszeit hat einen Umfang von ca. 1-2 Stunden pro Woche.

siehe oben siehe oben
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Lehrveranstaltung IV (Praxisstudie o. Projekt o. Seminar o. Übung)

In der Form variierend wird die Studienleistung durch das Bearbeiten von Übungsaufgaben, das Vorbereiten kleinerer Präsentationen sowie das Erstellen eines eigenständiges Medienbeitrags erbracht. Die übliche Bearbeitungszeit hat einen Umfang von ca. 1-2 Stunden pro Woche.

siehe oben siehe oben
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

Prüfungen

Organisatorische Zuordnung Art Gewichtung Workload LP2
Lehrveranstaltung I (Praxisstudie o. Projekt o. Seminar o. Übung)

Eine Hausarbeit umfasst 12 - 20 Seiten, eine mündliche Prüfung umfasst 20 Minuten, ein Projekt bezeichnet ein medienpraktisches Produkt mit kurzer Dokumentation im Umfang von 4 - 8 Seiten und ein Portfolio besteht aus unterschiedlichen kleinteiligen Prüfungselementen, die den Seminarverlauf sowie den Lernerfolg repräsentieren. Das Portfolio bezeichnet eine Zusammenstellung von Dokumenten, die den Lernverlauf eines Individuums beschreiben bzw. dokumentieren. Portfolios dienen dazu, Lernerfahrungen und -erfolge zu erfassen und Lernstrategien zu planen. Mit Hilfe des Portfolios sollen die Arbeitsergebnisse eines Studierenden aus einer Veranstaltung/einem Modul dokumentiert werden. Ein Portfolio kann verschiedene Arbeiten von Exzerpten und Literaturrecherchen bis zu Lerntagebüchern oder Referaten enthalten und entspricht dem Aufwand einer Hausarbeit. Die DozentInnen entscheiden jeweils, welche Leistungen für das Portfolio zu erbringen sind, dies kann je nach didaktischem Konzept der Veranstaltung/des Moduls für alle Studierenden gleich sein, es kann aber auch individuell vereinbart werden.
Die Bewertung des Portfolios erfolgt abschließend aufgrund einer Gesamtbetrachtung der Sammlung.

Hausarbeit o. mündliche Prüfung o. Portfolio o. Projekt mit Ausarbeitung 1 90h 3
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

In diesen Studiengängen wird das Modul verwendet:

Automatische Vollständigkeitsprüfung

In diesem Modul kann eine automatische Vollständigkeitsprüfung vom System durchgeführt werden.

Legende

1
Die Modulstruktur beschreibt die zur Erbringung des Moduls notwendigen Prüfungen und Studienleistungen.
2
LP ist die Abkürzung für Leistungspunkte.
3
Die Zahlen in dieser Spalte sind die Fachsemester, in denen der Beginn des Moduls empfohlen wird. Je nach individueller Studienplanung sind gänzlich andere Studienverläufe möglich und sinnvoll.
4
Erläuterungen zur Bindung: "Pflicht" bedeutet: Dieses Modul muss im Laufe des Studiums verpflichtend absolviert werden; "Wahlpflicht" bedeutet: Dieses Modul gehört einer Anzahl von Modulen an, aus denen unter bestimmten Bedingungen ausgewählt werden kann. Genaueres regeln die "Fächerspezifischen Bestimmungen" (siehe rechtes Menü).
SL
Studienleistung
Pr
Prüfung
bPr
Anzahl benotete Modul(teil)prüfungen
uPr
Anzahl unbenotete Modul(teil)prüfungen
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.