Start my eKVV Studieninformation Lernräume Prüfungsverwaltung Bewerbungs-/Statusportal Anmelden

300187 Lehrforschung Arbeits- und Wirtschaftssoziologie: Räume der Arbeit im Wandel (Teil I) (LEH) (SoSe 2015)

Kurzkommentar

grosse Lehrforschung, zweisemestrig
Teil I

Inhalt, Kommentar

Im Rahmen der zweisemestrigen Lehrforschung sollen empirische Studien zu (neuen) Raumordnungen von Arbeit entworfen und durchgeführt werden. Ausgehend von den aktuellen Befunden zur Flexibilisierung und Entgrenzung (Voß 1998) und zur räumlichen Mobilisierung der Arbeitswelt (Urry 2007; Felstead et al. 2005; Cohen 2010; Kesselring und Vogl 2010) wollen wir uns mit den Veränderungen traditioneller Arbeitsorte, gänzlich neuen Arbeitsorten (z.B. Heimarbeit, ICE, Flughäfen) und mit verschiedenen Typen mobiler Arbeit beschäftigen. Welche neuen Arbeitsräume und Arbeitsformen werden durch die Entgrenzung und Mobilisierung von Arbeit geschaffen? Durch welche Praktiken werden eigentliche Nicht-Arbeitsorte von den Arbeitenden als Arbeitsorte markiert und verschiedene Arbeitsorte mit einander verbunden? Welche neuen Verhältnisse von Arbeit und Leben entstehen dabei?

Teilnahmevoraussetzungen, notwendige Vorkenntnisse

Grundkenntnisse in der Arbeits- oder Wirtschaftssoziologie oder der Raum- und Mobilitätssoziologie werden vorausgesetzt. Teilnehmer der Lehrforschung müssen entweder einführende Veranstaltungen in den entsprechenden Bereichen besucht haben oder selbständig die folgenden einführenden Bücher gelesen haben:

  • Böhle, Fritz (2008): Handbuch Arbeitssoziologie. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
  • Löw, Martina (2001): Raumsoziologie. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Literaturangaben

  • Cohen, Rachel Lara (2010): Rethinking 'mobile work': boundaries of space, time and social relation in the working lives of mobile hairstylists. In: Work, Employment & Society 24 (1), S. 65–84.
  • Felstead, Alan; Jewson, Nick; Walters, Sally (2005): Changing places of work. Houndmills, Basingstoke, Hampshire, New York: Palgrave Macmillan.
  • Kesselring, Sven; Vogl, Gerlinde (2010): Betriebliche Mobilitätsregime. Die sozialen Kosten mobiler Arbeit. 1. Aufl. Berlin: edition sigma (Forschung aus der Hans-Böckler-Stiftung, 117).
  • Urry, John (2007): Mobilities. Cambridge: Polity Press.
  • Voß, G. Günter (1998): Die Entgrenzung von Arbeit und Arbeitskraft. In: Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt-und Berufsforschung 31 (3), S. 473–487.

Lehrende

Termine (Kalendersicht )

Rhythmus Tag Uhrzeit Ort Zeitraum  

Zeige vergangene Termine >>

Fachzuordnungen

Modul Veranstaltung Leistungen  
30-M-Soz-M4_LF2 Lehrforschung in Arbeits- und Wirtschaftssoziologie Alternativ zu Seminar 1 und Seminar 2: großes Seminar Studienleistung
Studieninformation
30-M-Soz-M6_LF2 Lehrforschung in Organisationssoziologie Alternativ zu Seminar 1 und Seminar 2: großes Seminar Studienleistung
Studieninformation

Die verbindlichen Modulbeschreibungen enthalten weitere Informationen, auch zu den "Leistungen" und ihren Anforderungen. Sind mehrere "Leistungsformen" möglich, entscheiden die jeweiligen Lehrenden darüber.

Konkretisierung der Anforderungen

Im ersten Semester arbeiten wir uns zunächst in den allgemeinen Stand der Arbeitssoziologe und der Mobilitäts- und Raumsoziologie ein. In der zweiten Semesterhälfte sollen eigene konkrete Forschungsvorhaben und Forschungsdesigns ausgearbeitet werden. Im Zuge dessen setzen wir uns mit ausgewählten Methoden der qualitativen Sozialforschung auseinander (Ethnographie, teilnehmende Beobachtung, qualitatives Interview, Grounded Theory). Ziel des ersten Semesters ist die eigenständige Anfertigung eines Forschungsexposés. Die forschungspraktische Umsetzung und Datenerhebung sollen während der vorlesungsfreien Zeit stattfinden. Im Mittelpunkt des zweiten Semesters stehen dann die Analyse des eigenen Datenmaterials und das Verfassen des Lehrforschungsberichtes. Dies wird unterstützt durch weiterführende Lektüre zu Auswertungstechniken der qualitativen Sozialforschung (qualitative Inhaltsanalyse, Kodieren, Memos schreiben), und Vorstellung und Diskussion von eigenen Datenmaterial im Seminar.

Lernraum
Teilnehmer*innen
Automatischer E-Mailverteiler der Veranstaltung
Änderungen/Aktualität der Veranstaltungsdaten
Sonstiges