Start my eKVV Studieninformation Lernräume Prüfungsverwaltung Bewerbungs-/Statusportal Anmelden

300035 Lebenslauf und Ungleichheit (S) (SoSe 2015)

Inhalt, Kommentar

Die klassische Ungleichheitsforschung ist stark darauf ausgerichtet, Ungleichheiten zwischen verschiedenen Merkmalsträgern zu beschreiben. Solch eine querschnittliche Perspektive ist sinnvoll, um deprivierte Personengruppen zu bestimmen, erschwert allerdings die Identifikation der Mechanismen, die zu Ungleichheit führen. Die längsschnittliche Lebenslaufperspektive erlaubt dagegen, die umfassende Analyse der Entstehungsbedingungen und Trigger von Ungleichheit. Aus diesem Grund gewinnt die Lebensverlaufsperspektive in der soziologischen Forschungspraxis zunehmend an Bedeutung – zumal sich mit der vermehrten Bereitstellung längsschnittlicher Datensätze (SOEP, NEPS, Pairfam, SHARE etc) auch die Datenkultur in der Disziplin entsprechend wandelt.
Dieses Seminar gibt einen Überblick über die a) längsschnittliche Ungleichheitsforschung, b) den Lebenslaufansatz sowie c) die intergenerationale Ungleichheitsforschung. Der Kurs vermittelt außerdem praktische Kompetenz in der Aufbereitung und Analyse längsschnittlicher Datenstrukturen. Behandelt werden dabei unterschiedlichen Ausdrucksformen sozialer, ökonomischer und subjektiver Ungleichheit: neben klassischen Ungleichheitsdimensionen (Einkommen, Bildung, Status) sollen auch Merkmale wie Gesundheit, Lebenszufriedenheit und Leistungsfähigkeit adressiert werden.
Konkret wird im ersten Teil der Veranstaltung eine Einführung in die Grundlagen der Lebenslaufforschung geboten. Im zweiten Teil werden aktuelle Forschungsarbeiten diskutiert. Der dritte Teil führt in die praktische Arbeit mit längsschnittlichen Datensätzen ein. Im vierten Teil schließlich sollen die Teilnehmer eine eigene Analyse angeleitet durchführen. Diese Analyse kann, sofern ein Leistungsnachweis angestrebt wird, zu einer Seminararbeit weiterentwickelt werden.
Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt, es werden grundlegende Kenntnisse des Statistikprogramms STATA von den Teilnehmern erwartet.

Lehrende

Termine (Kalendersicht )

Rhythmus Tag Uhrzeit Format / Ort Zeitraum  

Zeige vergangene Termine >>

Klausuren

  • Keine gefunden

Fachzuordnungen

Modul Veranstaltung Leistungen  
30-M-Soz-M7a Sozialstruktur und soziale Ungleichheit a Seminar 1 Studienleistung
Studieninformation
Seminar 2 Studienleistung
Studieninformation
veranstaltungsübergreifend benotete Prüfungsleistung Studieninformation
30-M-Soz-M7b Sozialstruktur und soziale Ungleichheit b Seminar 1 Studienleistung
Studieninformation
Seminar 2 Studienleistung
Studieninformation
veranstaltungsübergreifend benotete Prüfungsleistung Studieninformation
30-M-Soz-M7c Sozialstruktur und soziale Ungleichheit c Seminar 1 Studienleistung
Studieninformation
Seminar 2 Studienleistung
Studieninformation
veranstaltungsübergreifend benotete Prüfungsleistung Studieninformation
30-MGS-4 Hauptmodul 3: Arbeit und gesellschaftliche Transformationen Seminar 1 Studienleistung
Studieninformation
Seminar 2 Studienleistung
benotete Prüfungsleistung
Studieninformation

Die verbindlichen Modulbeschreibungen enthalten weitere Informationen, auch zu den "Leistungen" und ihren Anforderungen. Sind mehrere "Leistungsformen" möglich, entscheiden die jeweiligen Lehrenden darüber.

Studiengang/-angebot Gültigkeit Variante Untergliederung Status Sem. LP  
Gender Studies / Master (Einschreibung bis SoSe 2013) Hauptmodul 2   3 (bei Einzelleistung 3 LP zusätzlich)  
Politische Kommunikation / Master (Einschreibung bis SoSe 2013) 3.1   3 aktive Teilnahme (bei Einzelleistung 2 LP zusätzlich)  
Konkretisierung der Anforderungen
Keine Konkretisierungen vorhanden
Lernraum
Teilnehmer*innen
Automatischer E-Mailverteiler der Veranstaltung
Änderungen/Aktualität der Veranstaltungsdaten
Sonstiges