Start my eKVV Studieninformation Lernräume Prüfungsverwaltung Anmelden

300187 Organisation und Rationalität (S) (WiSe 2013/2014)

Inhalt, Kommentar

Das Verhältnis der Soziologie zum Konzept der Rationalität ist durch einen Zwiespalt gekennzeichnet. Einerseits sind (z.T. divergierende) Rationalitätsannahmen in verschiedene theoretische Kategorien und Prämissen der Soziologie an zentraler Stelle eingelassen, andererseits versucht sich die Soziologie immer auch an einer Kritik der Rationalität und der durch sie aufgeworfenen Paradoxien in der modernen Gesellschaft. Nicht umsonst formuliert Jürgen Habermas: „dass sich für jede Soziologie mit gesellschaftstheoretischem Anspruch (…) das Problem der Rationalität gleichzeitig auf metatheoretischer, auf methodologischer und auf empirischer Ebene stellt“. Diese Zusammenhänge gelten gerade auch für die Subdisziplin der Organisationssoziologie, insbesondere wenn diese das Verhältnis von Organisationen und Gesellschaft mitberücksichtigt.

Vor diesem Hintergrund diskutiert das Seminar klassische und neuere Beiträge zur Theorie der Organisation unter dem spezifischen Gesichtspunkt des Zusammenhangs von "Organisation, Rationalität und Gesellschaft". Bisher ist die Organisationstheorie diesem Verhältnis u.a. aus entscheidungstheoretischer („bounded rationality“), systemtheoretischer („Systemrationalität“) und institutionentheoretischer Perspektive („rationalized myths“, „logic of appropriateness“) begegnet. Das Seminar zeichnet diese unterschiedlichen Perspektiven unter theoriehistorischen und systematischen Aspekten nach. Welche Rolle und Bedeutung kommt Rationalitätsannahmen in der Entwicklung der Theorie der Organisation zu? Welche Annahmen wurden/werden gemacht? In welchen Hinsichten haben sie sich verschoben? Sind Rationalitätsannahmen verzichtbar - und was tritt dann an ihre Stelle?

Literaturangaben

Becker, Albrecht / Küpper, Willi / Ortmann, Günther (1988): Revisionen der Rationalität. In: Küppers, Willi; Günther Ortmann (Hg.): Mikropolitik. Rationalität, Macht und Spiele in Organisationen. Opladen: WDV, S. 89-113.

Schimank, Uwe (2005): Die Entscheidungsgesellschaft. Komplexität und Rationalität der Moderne. Wiesbaden: VS Verlag.

Lehrende

Termine (Kalendersicht )

Rhythmus Tag Uhrzeit Ort Zeitraum  

Zeige vergangene Termine >>

Klausuren

  • Keine gefunden

Fachzuordnungen

Modul Veranstaltung Leistungen  
30-M-Soz-M6a Organisationssoziologie a Seminar 1 Studienleistung
Studieninformation
Seminar 2 Studienleistung
Studieninformation
veranstaltungsübergreifend benotete Prüfungsleistung Studieninformation
30-M-Soz-M6b Organisationssoziologie b Seminar 1 Studienleistung
Studieninformation
Seminar 2 Studienleistung
Studieninformation
veranstaltungsübergreifend benotete Prüfungsleistung Studieninformation
30-M-Soz-M6c Organisationssoziologie c Seminar 1 Studienleistung
Studieninformation
Seminar 2 Studienleistung
Studieninformation
veranstaltungsübergreifend benotete Prüfungsleistung Studieninformation

Die verbindlichen Modulbeschreibungen enthalten weitere Informationen, auch zu den "Leistungen" und ihren Anforderungen. Sind mehrere "Leistungsformen" möglich, entscheiden die jeweiligen Lehrenden darüber.

Studiengang/-angebot Gültigkeit Variante Untergliederung Status Sem. LP  
Soziologie / Master (Einschreibung bis SoSe 2012) Modul 2.1 Wahl 3 (bei Einzelleistung 3 LP zusätzlich)  
Soziologie / Master (Einschreibung bis SoSe 2012) Modul 2.2 Wahl 3 (bei Einzelleistung 3 LP zusätzlich)  
Studieren ab 50   max. 3 TN  
Konkretisierung der Anforderungen
Keine Konkretisierungen vorhanden
Lernraum
TeilnehmerInnen
Automatischer E-Mailverteiler der Veranstaltung
Änderungen/Aktualität der Veranstaltungsdaten
Sonstiges