Start my eKVV Studieninformation Lernräume Prüfungsverwaltung Bewerbungs-/Statusportal Anmelden

270161 Expositionsverfahren bei verschiedenen psychischen Störungen (BS) (SoSe 2012)

Inhalt, Kommentar

Expositions- bzw. Reizkonfrontationsverfahren sind wichtige Bestandteile der kognitiven Verhaltenstherapie und gelten insbesondere bei der Behandlung von Angststörungen, wie Agoraphobie, spezifischen Phobien und Zwangsstörungen, als Methode der Wahl.
Das Seminar „Expositionsverfahren bei verschiedenen psychischen Störungen“ soll sowohl einen theoretischen wie auch praktischen Einblick in die therapeutische Anwendung von Reizkonfrontationen geben. Zunächst werden im Plenum die Vorbereitung des Patienten auf die Exposition, die gemeinsame Planung der Exposition mit dem Patienten und die Durchführung der Exposition erarbeitet. Diese Grundkenntnisse sollen anschließend im Rahmen von Rollenspielen in Kleingruppen eingeübt und modifiziert werden.

Teilnahmevoraussetzungen, notwendige Vorkenntnisse

Teilnahmevoraussetzung für das Seminar ist ein Bachelor in Psychologie.

Vorkenntisse über psychische Störungen, deren Symptomatik und die diagnostische Einordnung sind wünschenswert.

Literaturangaben

W. Fiegenbaum & B. Tuschen (2000). Reizkonfrontation. In: Lehrbuch der
Verhaltenstherapie, Teil 1 Grundlagen, Diagnostik, Verfahren,
Rahmenbedingungen. (Hrsg. Jürgen Margraf). Kapitel 27. Springer Verlag

Lehrende

Termine (Kalendersicht )

Rhythmus Tag Uhrzeit Ort Zeitraum  

Zeige vergangene Termine >>

Klausuren

  • Keine gefunden

Fachzuordnungen

Studiengang/-angebot Gültigkeit Variante Untergliederung Status Sem. LP  
Psychologie / Master (Einschreibung bis SoSe 2012) K.3   4 unbenotet  
Konkretisierung der Anforderungen

Aktive Teilnahme an Plenums- und Kleingruppenarbeiten

Lernraum
TeilnehmerInnen
Automatischer E-Mailverteiler der Veranstaltung
Änderungen/Aktualität der Veranstaltungsdaten
Sonstiges