Start my eKVV Studieninformation Lernräume Prüfungsverwaltung Bewerbungs-/Statusportal Anmelden

230259 Um 1650: Vom barocken Märtyrerdrama zum bürgerlichen Trauerspiel (S) (SoSe 2020)

Inhalt, Kommentar

Am Beispiel der Tragödie führt das Seminar in den Epochenumbruch „um 1650“ ein. Im Mittelpunkt steht der historische Übergang vom "barocken Märtyrerdrama" zum "bürgerlichen Trauerspiel". Folgende Aspekte werden hierbei erörtert:
Themen und Motive tragischer Dichtung, tragödienspezifische Handlungstypen, die sozio-politische Stellung des Helden, Veränderungen des tragödientheoretischen Regelkanons, politische und kulturelle Bedeutung des Theaterlebens, Wirkungsästhetik und Theaterpraxis.
Der Formen- und Funktionswandel des tragischen Sujets wird anhand exemplarischer Lektüren thematisiert. Behandelt werden Stücke von Gryphius, Lohenstein, Weise, Lessing, Schiller und Lenz sowie Auszüge aus dichtungstheoretischen Schriften (Opitz, Gottsched, Lessing).
Literaturangaben:
Eine Lektüreliste wird in der ersten Sitzung veröffentlicht.

Lehrende

Termine (Kalendersicht )

Rhythmus Tag Uhrzeit Ort Zeitraum  
wöchentlich Mo 14-16 X-E1-200 06.04.2020-17.07.2020

Fachzuordnungen

Modul Veranstaltung Leistungen  
23-GER-BasLit Basismodul Literaturwissenschaft: Historische Aspekte der Literatur: Epochen und Epochenumbrüche Seminar zur deutschen Literaturgeschichte Studienleistung
Studieninformation

Die verbindlichen Modulbeschreibungen enthalten weitere Informationen, auch zu den "Leistungen" und ihren Anforderungen. Sind mehrere "Leistungsformen" möglich, entscheiden die jeweiligen Lehrenden darüber.

Konkretisierung der Anforderungen

Studienleistung: Bereitschaft zur Lektüre der Primärtexte, regelmäßige Teilnahme sowie drei schriftliche Ausarbeitungen (Näheres in der ersten Sitzung)

Lernraum
Teilnehmer*innen
Automatischer E-Mailverteiler der Veranstaltung
Änderungen/Aktualität der Veranstaltungsdaten
Sonstiges