Start my eKVV Studieninformation Lernräume Prüfungsverwaltung Anmelden

250298 Gleichberechtigung mit Kopftuch? Islamischer Feminismus: Inhalte, Ziele, Strömungen und Akteure (S) (SoSe 2019)

Inhalt, Kommentar

Das Seminar "Gleichberechtigung mit Kopftuch" wird als Team-Teaching Seminar zwischen Soziologie und EW durchgfeführt!

Die „Stellung der Frau im Islam“ ist auch in Deutschland ein kontroverses Dauerthema in den Medien, der Politik und in den islamischen Communities. Musliminnen müssen sich dabei an zwei
Fronten gleichzeitig zur Wehr setzen. Einerseits sind sie vielen Vorurteilen ausgesetzt und werden
aufgrund des ihnen zugeschriebenen Status als „unterdrückten Frau“ durch die Mehrheitsgesellschaft stigmatisiert. Häufig wird Ihnen vermittelt, dass sie sich nur emanzipieren können, wenn sie auf Distanz zu ihrer Religion gehen, das Kopftuch ablegen und westliche Werte übernähmen. In islamisch geprägten Gemeinschaften müssen sie sich wiederum oft gegen traditionelle Rollenbilder, patriarchale Familienstrukturen und männliche Islaminterpretationen behaupten. Der Islamische Feminismus zeigt einen Weg auf, Musliminnen in ihren Kämpfen und Auseinandersetzungen zu unterstützen und zu stärken. Aber was ist Islamischer Feminismus, welche unterschiedlichen Strömungen gibt es und welche Ziele verfolgen islamische Feministinnen? Wie verschaffen sie sich Gehör mit ihren Forderungen und welchen Einfluss haben sie in Deutschland? Diese und andere Fragen werden Gegenstand unseres Seminars sein.
Eine der zentralen Aufgaben sehen islamische Feministinnen in der Neuinterpretation, Kontextualisierung und emanzipatorischen Auslegung islamischer Quellen. Es geht ihnen darum die über Jahrhunderte verfestigten patriarchalen Lesarten des Islam aufzubrechen, in Frage zu stellen
und eine anti-patriarchale Lektüre des Koran anzustoßen. Wir wollen in diesem Seminar daher auch an konkreten Suren zeigen, wie der islamische Feminismus durch eine historisierende und hermeneutische Perspektive männliche Islamdeutungen in Frage stellt, verschiebt und neue Deutungsräume eröffnet. Dabei geht es nicht darum einen „originalen Wortlaut“ zu verbiegen, sondern beispielsweise aufzuzeigen, welche Bedeutung bestimmte Begriffe in der der Zeit Mohammeds hatten. Bei der Interpretation des Korans sind ferner die historischen Offenbarungsanlässe von großer Bedeutung, um die Aussagen des Korans richtig einordnen und verstehen zu können. Darüber hinaus werden wir uns in dem Seminar damit befassen, welche Anregungen, Impulse und Interventionsmöglickeiten der Islamische Feminismus für eine kritische Migrationspädagogik bietet.

In dieser Veranstaltung findet ein Platzvergabeverfahren statt. Bitte informieren Sie sich hier über den Ablauf: http://www.uni-bielefeld.de/erziehungswissenschaft/bie/faq.html

Literaturangaben

wird im Seminar bekannt gegeben

Lehrende

Termine (Kalendersicht )

Rhythmus Tag Uhrzeit Ort Zeitraum  

Zeige vergangene Termine >>

Klausuren

  • Keine gefunden

Fachzuordnungen

Modul Veranstaltung Leistungen  
25-BE-IndiErg2_a IndiErg: Differenz und Heterogenität E2: Personen- und gruppenbezogene Differenzkonstruktionen Studienleistung
unbenotete Prüfungsleistung
Studieninformation
E3: Heterogene Lebenslagen oder Personen- und gruppenbezogene Differenzkonstruktionen Studienleistung
unbenotete Prüfungsleistung
Studieninformation
25-BE11 Abschlussmodul E1: Seminar Studienleistung
Studieninformation
25-BE7 Personen- und gruppenbezogene Differenzkonstruktionen E2: Konzepte pädagogischen Handelns Studienleistung
Studieninformation
25-BiWi12 Differenz und Heterogenität (Grundschule) E2: Umgang mit Heterogenität und Differenz in Bildungsinstitutionen Studienleistung
Studieninformation
veranstaltungsübergreifend unbenotete Prüfungsleistung Studieninformation
25-BiWi6 Differenz und Heterogenität E2: Umgang mit Heterogenität und Differenz in Bildungsinstitutionen Studienleistung
Studieninformation
25-BiWi6_a Differenz und Heterogenität E2: Umgang mit Heterogenität und Differenz in Bildungsinstitutionen Studienleistung
Studieninformation
25-FS-BE7 Personen- und gruppenbezogene Differenzkonstruktionen E2: Konzepte pädagogischen Handelns Studienleistung
unbenotete Prüfungsleistung
Studieninformation
25-UFP-P4 Individuelle Profilbildung: Differenz, Heterogenität und Inklusion E2: Personen- und gruppenbezogene Differenzkonstruktionen Studienleistung
Studieninformation

Die verbindlichen Modulbeschreibungen enthalten weitere Informationen, auch zu den "Leistungen" und ihren Anforderungen. Sind mehrere "Leistungsformen" möglich, entscheiden die jeweiligen Lehrenden darüber.

Studiengang/-angebot Gültigkeit Variante Untergliederung Status Sem. LP  
Geschlechterforschung in der Lehre    
Konkretisierung der Anforderungen
Keine Konkretisierungen vorhanden
Lernraum
TeilnehmerInnen
Automatischer E-Mailverteiler der Veranstaltung
Änderungen/Aktualität der Veranstaltungsdaten
Sonstiges