Universität BielefeldPlayrectangle-plus
Universität Bielefeld
Menü umschalten

Personen- und Einrichtungssuche

Bsp.: Nachname oder Nachname,Vorname oder Stichwort oder Telefonnummer

Frau Prof. Dr. Ruth Ayaß

1. Fakultät für Soziologie / Personen / Professorinnen und Professoren

Aufgabenbeschreibung

Professur für Methoden der empirischen Sozialforschung mit dem Schwerpunkt qualitative Methoden

 

E-Mail
ruth.ayass@uni-bielefeld.de  
Homepage
Öffnen
Telefon
+49 521 106-3364  
Telefon Sekretariat
+49 521 106-4316Sekretariat zeigen
Büro
Gebäude X D2-205 Lage-/Raumplan
Sprechzeiten

Bitte richten Sie Ihre Mails ausschließlich an das Sekretariat.

Eine Anmeldung zur Sprechstunde erfolgt über die vorherige Anmeldung an
sekretariat.ayass@uni-bielefeld.de

Besprechungsunterlagen müssen eine Woche zuvor eingereicht werden.

All e-mail enquiries should be addressed to my secretary.

Requests for an appointment should also be directed to:
sekretariat.ayass@uni-bielefeld.de

Discussion papers must be submitted per e-mail at least one week in advance.

 


2. Fakultät für Soziologie / Arbeitsbereiche / Arbeitsbereich 2 - Methoden der empirischen Sozialforschung

Aufgabenbeschreibung

Professur für Methoden der empirischen Sozialforschung mit dem Schwerpunkt qualitative Methoden

 


3. Fakultät für Soziologie / Arbeitsbereiche / Arbeitsbereich 2 - Methoden der empirischen Sozialforschung / Methodenlabor


4. Fakultät für Soziologie / Arbeitsbereiche / Arbeitsbereich 2 - Methoden der empirischen Sozialforschung / AG Ayaß

Aufgabenbeschreibung

Professur für Methoden der empirischen Sozialforschung mit dem Schwerpunkt qualitative Methoden

 


5. Fakultät für Soziologie / Dekanat und Verwaltung / Prodekan

Aufgabenbeschreibung

Prodekanin

 


6. BiSEd-Mitglieder


7. Fakultät für Soziologie / Kommissionen und Ausschüsse / Kommission für Zugangsprüfungen (Studieren ohne Abi)

Aufgabenbeschreibung

Beauftragte für Beratungsgespräche

 


8. Fakultät für Soziologie / Kommissionen und Ausschüsse / Fakultätskonferenz

Aufgabenbeschreibung

Fakultätskonferenz (stellvertretendes Mitglied Hochschullehrer)

 


9. Fakultät für Soziologie / Kommissionen und Ausschüsse / Kommission für Struktur, Haushalt und Personal

Aufgabenbeschreibung

Strukturkommission (Mitglied des Lehrkörpers)

 


10. Fakultät für Soziologie / Beauftragte / Internationales / Erasmus

Aufgabenbeschreibung

Erasmus-Koordinatorin für den Bereich Soziologie - University of Helsinki

 

Curriculum Vitae

English version below

_________

Ruth Ayaß, geboren 1964.
Studium der Linguistik und der Soziologie an der Universität Konstanz (M.A.). Promotion mit einer mediensoziologischen Fallstudie über die Sendereihe "Das Wort zum Sonntag" an der Universität Gießen. 1991-1998 Mitarbeiterin und Lehrbeauftragte, ab 1999 Assistentin am Institut für Soziologie in Gießen. 2001-2004 Assistentin an der Fakultät für Soziologie in Bielefeld. Habilitation 2004 über "Mediale Gattungen und die kommunikative Aneignung von Massenmedien". 2004-2016 Professorin in Klagenfurt. Seit September 2016 an der Universität Bielefeld.

Januar 2010-Dezember 2013: Herausgeberin der "Zeitschrift für Soziologie"
März-Juli 2011: research fellow am "Zentrum für interdisziplinäre Forschung", Universität Bielefeld, Forschungsgruppe "Communicating Disaster"
2012-2016: Mitglied im Vorstand der Sektion "Methoden der qualitativen Sozialforschung" der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, 2014-2016 Sprecherin des Vorstands
2012-2017: Mitglied des Scientific Advisory Boards des Finish Centre of Excellence "Intersubjectivity in Interaction", Academy of Finland/Finnische Akademie der Wissenschaft

_____

Ruth Ayaß was born in 1964. She studied linguistics and sociology at the University of Konstanz (M.A.). She wrote her doctoral thesis on a media sociological case study of the TV series Das Wort zum Sonntag at the University of Giessen. From 1991 to 1998 she worked as a research associate and lecturer, then a research assistant at the Institute of Sociology in Giessen. In 2001 she joined the Faculty of Sociology in Bielefeld as a research assistant. There she completed her post-doctorate qualification (Habilitation) in 2004 on media genres and the communicative adoption of mass media. From 2004 to 2016 Ruth Ayaß was a professor in Klagenfurt. She was appointed professor at Bielefeld University in September 2016.

January 2010-December 2013: editor-in-chief of "Zeitschrift für Soziologie"
March-July 2011: research fellow at the "Center for Interdisciplinary Research", University of Bielefeld, research group "Communicating Disaster"
2012-2016: member of the board of the section "Methods of qualitative social research" of the German Sociological Association, 2014-2016 spokesperson of the board
2012-2017: member of the Scientific Advisory Board of the Finnish Centre of Excellence "Intersubjectivity in Interaction", Academy of Finnland.

Aktuelle Forschungsthemen

English version below

___________

Zentraler Gegenstand meiner Forschung ist die Interaktion unter Bedingungen von wechselseitiger Zugänglichkeit, also typischerweise in face-to-face-Situationen, sowie Interaktionen bei eingeschränkter Zugänglichkeit, also zum Beispiel in medial vermittelter Interaktion. Ich habe viele Jahre vorwiegend konversationsanalytisch und ethnomethodologisch gearbeitet (und tue es nach wie vor), aber zur konversationsanalytischen Methode haben sich ethnographische Verfahren und visuelle Analysen gesellt. So habe ich mich zum Beispiel in den letzten Jahren unter anderem damit befasst, wie einander Unbekannte sich in öffentlichen Situationen beobachten und ignorieren, wie sie sich in Wartesituationen den Raum miteinander teilen und wie sie ihre Mobilgeräte so verwenden, dass sie für Interaktion nicht zur Verfügung stehen.

_________

Current research topics

The central object of my research is interaction under conditions of mutual accessibility, i.e. typically in face-to-face situations, as well as interactions with limited accessibility, i.e. for example in mediated interaction. For many years, I have worked mainly (and I still do) on Conversational Analysis and Ethnomethodology, but the method of Conversational Analysis has been joined by ethnographic methods and visual analysis. For example, in recent years, I have looked at, among other things, how unknown people in public contexts observe and ignore each other in public situations, how they share space in waiting situations and how they use their mobile devices so that they are not available for interaction.

_________

Auswahl neuerer Publikationen/Selection of current publications:

  • Life-world, sub-worlds, afterworlds. The various ‘realnesses’ of multiple realities, in: Human Studies, 2017, 40, 519-542 (dt.: Diesseitige und jenseitige Lebenswelten. Die vielfältigen Realitätsstrukturen der mannigfaltigen Wirklichkeiten, in: Endreß, Martin/Alois Hahn (Hrsg.), Lebenswelttheorie und Gesellschaftsanalyse. Studien zum Werk von Thomas Luckmann. Köln: Halem, 2018, 241-275).
  • Gütekriterien qualitativer Sozialforschung. Ein Diskussionsanstoß (gemeinsam mit Jörg Strübing, Stefan Hirschauer, Uwe Krähnke und Thomas Scheffer), in: Zeitschrift für Soziologie, 2018, Vol. 47, Heft 2, 83-100.
  • Photographs of Disasters. An Ethnomethodological Approach, in: Visual Studies, 2020, in Druck (dt.: Katastrophenfotografie. Eine ethnomethodologische Analyse, in: Müller, Michael R./Hans-Georg Soeffner (Hrsg.), Das Bild als soziologisches Problem. Herausforderungen einer Theorie visueller Sozialkommunikation. Weinheim: Beltz Juventa, 2018, 152-178).
  • Using Media as Involvement Shields, in: Journal of Pragmatics, 2014, 72, 5-17 (dt.: Medien als Schutz vor Interaktionen, in: Hauser, Stefan/Roman Opilowski/Eva L. Wyss (Hrsg.), Alternative Öffentlichkeiten. Soziale *Medien zwischen Partizipation, Sharing und Vergemeinschaftung. Bielefeld: transcript, 2019, 81-108).
  • Der dünne Boden der natürlichen Einstellung. Harold Garfinkels ‚breaching procedures‘, in: Bergmann, Jörg/Christian Meyer/Erhard Schüttpelz (Hrsg.), 50 Jahre Studies in Ethnomethodology. Stuttgart: Metzler, 2020, in Druck.
  • Projektive Gattungen. Die kommunikative Verfertigung von Zukunft, in: Weidner, Beate/Wolfgang Imo (Hrsg.), Verfestigungen in der Interaktion. Konstruktionen, sequenzielle Muster, Gattungen. Berlin/New York: de Gruyter, 2020, in Druck.
  • Schreibapparate. Die Rolle von Tastaturen für Schreiben und Schrift, in: Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik, 2020, in Druck.
  • Doing Waiting. An Ethnomethodological Analysis, in: Journal of Contemporary Ethnography, 2020, in Druck.