Start my eKVV Studieninformation Lernräume Prüfungsverwaltung Bewerbungs-/Statusportal Anmelden

270037 Schlaf und Schlafstörungen im Kinder- und Jugendalter (S) (SoSe 2015)

Inhalt, Kommentar

Beginnend mit dem Säuglingsalter werden bis hin zum Jugendalter Schlaf und Schlafstörungen besprochen und Interventionsmethoden vorgestellt. Einen weiteren Aspekt stellt die Veränderung der Chronobiologie über diese Lebensspanne dar.

In dem Vorgespräch am 11.04. werden die einzelnen Themen kurz vorgestellt und der Ablauf während der Blockveranstaltung besprochen.

Im ersten Block wird eine Einführung in Schlaf und Schlafdiagnostik gegeben. In den weiteren Abschnitten sollen für die Lebensphasen Säuglingsalter, Kleinkind-Kindergartenalter, Grundschulalter und Jugend zunächst Erkenntnisse zum gesunden Schlaf vorgestellt werden, worauf sich Diagnostik und ätiologische Modelle von Schlafstörungen aufbauen. Für jede Phase sollen Therapiekonzepte vorgestellt und diskutiert werden. Den Abschluss bildet eine Zusammenschau der verschiedenen Konzepte unter der Berücksichtigung von Gemeinsamkeiten und Unterschieden.

Teilnahmevoraussetzungen, notwendige Vorkenntnisse

Masterstudiengang Psychologie

Schwerpunkt Klinische Kinder- und Jugendlichenpsychologie
begrenzte Teilnehmerzahl: 30

Lehrende

Termine (Kalendersicht )

Rhythmus Tag Uhrzeit Ort Zeitraum  

Zeige vergangene Termine >>

Klausuren

  • Keine gefunden

Fachzuordnungen

Modul Veranstaltung Leistungen  
27-M-J Grundlagen und Anwendung: Klinische Psychologie J.2 Seminar zu einem Störungsbild Studienleistung
Studieninformation

Die verbindlichen Modulbeschreibungen enthalten weitere Informationen, auch zu den "Leistungen" und ihren Anforderungen. Sind mehrere "Leistungsformen" möglich, entscheiden die jeweiligen Lehrenden darüber.

Studiengang/-angebot Gültigkeit Variante Untergliederung Status Sem. LP  
Psychologie / Master (Einschreibung bis SoSe 2012) J.2   4 unbenotet  
Konkretisierung der Anforderungen

unbenotete Einzelleistung

J.2: Die Einzelleistung kann nach Wahl des Prüfers/der Prüferin z. B. erbracht werden durch ein Referat mit schriftlicher Ausarbeitung oder eine andere Form der Leistungsüberprüfung.

Lernraum
TeilnehmerInnen
Automatischer E-Mailverteiler der Veranstaltung
Änderungen/Aktualität der Veranstaltungsdaten
Sonstiges