Start my eKVV Studieninformation Lernräume Prüfungsverwaltung Bewerbungs-/Statusportal Anmelden

231010 Mild kontextsensitive Charakterisierungen natürlicher Sprache (S) (SoSe 2014)

Inhalt, Kommentar

Der formale Typ der "Phrasenstrukturgrammatik" erlaubt in einfacher Weise eine Unterscheidung vier verschiedener Untertypen, mit deren Hilfe eine aufsteigende Hierarchie von Sprachklassen etablierbar ist: regulär - kontextfrei - kontextsensitiv - rekursiv aufzählbar.

Es scheint argumentierbar, dass natürliche Sprachen aus formalsprachlicher Perspektive nicht allgemein in den kontextfreien Bereich fallen. Jedoch scheint gleichzeitig ein sehr eingeschränkter Ausschnitt der Kontextsensitivität (Kontextsensitivität als der nächst größere Bereich innerhalb der Hierarchie) zur Charakterisierung natürlicher Sprachen zu genügen. Dies führte zur Begriffsbildung "Milde Kontextsensitivität".

Ziel des Seminars ist es, zunächst die notwendigen formalen Grundlagen zu wiederholen, um anschließend die erweiterten Beschreibungsmöglichkeiten verschiedener, in der Literatur vorgeschlagener mild kontextsensitiver Zugänge genauer zu betrachten.

Lehrende

Termine (Kalendersicht )

Rhythmus Tag Uhrzeit Format / Ort Zeitraum  

Zeige vergangene Termine >>

Klausuren

  • Keine gefunden

Fachzuordnungen

Studiengang/-angebot Gültigkeit Variante Untergliederung Status Sem. LP  
Linguistik: Kommunikation, Kognition und Sprachtechnologie / Master (Einschreibung bis WiSe 19/20) 23-LIN-MaCL1; 23-LIN-MaCL2   3  
Konkretisierung der Anforderungen
Keine Konkretisierungen vorhanden
Lernraum
Teilnehmer*innen
Automatischer E-Mailverteiler der Veranstaltung
Änderungen/Aktualität der Veranstaltungsdaten
Sonstiges