Start my eKVV Studieninformation Lernräume Prüfungsverwaltung Bewerbungs-/Statusportal Anmelden

220139 Briefe als Quelle: Fürstliche Korrespondenz im Spätmittelalter (S) (WiSe 2011/2012)

Inhalt, Kommentar

Für die Erforschung spätmittelalterlicher Lebenswelten stellen Briefe eine unverzichtbare Quelle dar. Sie informieren uns beispielsweise über das Alltagsleben, gewähren Einblicke in verwandtschaftliche Beziehungen oder geben Auskunft über herrschende Umgangs- und Kommunikationsformen. Im Zentrum des Seminars stehen Briefe von Fürstinnen und Fürsten, die vor allem für das 15. Jahrhundert verhältnismäßig breit überliefert und durch Editionen gut zugänglich sind. Gefragt wird dabei nicht nur nach Inhalten – d.h. danach, wie sich das höfische Leben im Spiegel der fürstlichen Korrespondenz darstellt – sondern auch nach formalen Aspekten, insbesondere nach zeitspezifischen Charakteristika sowie dem Verhältnis von Mündlichkeit und Schriftlichkeit.

Literaturangaben

Fouquet, Gerhard, Fürsten unter sich: Privatheit und Öffentlichkeit, Emotionalität und Zeremoniell im Medium des Briefes, in: Principes: Dynastien und Höfe im späten Mittelalter, hrsg. von Cordula Nolte, Karl-Heinz Spieß und Gunnar Werlich (Residenzenforschung 14), Stuttgart 2002, S. 171-198; Herold, Jürgen, Das sprachliche Formular mittelalterlicher Briefe als verschriftlichte Form einer formalisierten Gesprächssituation, in: Medien der Kommunikation im Mittelalter, hrsg. von Karl-Heinz Spieß (Beiträge zur Kommunikationsgeschichte 15), Stuttgart 2003, S. 265-288; Nolte, Cordula, Pey eytler finster in einem weichen pet geschrieben: Eigenhändige Briefe in der Familienkorrespondenz der Markgrafen von Brandenburg (1470-1530), in: Adelige Welt und familiäre Beziehung: Aspekte der "privaten Welt" des Adels in böhmischen, polnischen und deutschen Beispielen vom 14. bis zum 16. Jahrhundert, hrsg. von Heinz-Dieter Heimann (Quellen und Studien zur Geschichte und Kultur Brandenburg-Preußens und des Alten Reiches), Potsdam 2000, S.177-202.

Lehrende

Termine (Kalendersicht )

Rhythmus Tag Uhrzeit Ort Zeitraum  

Zeige vergangene Termine >>

Fachzuordnungen

Studiengang/-angebot Gültigkeit Variante Untergliederung Status Sem. LP  
Geschichtswissenschaft / Bachelor (Einschreibung bis SoSe 2011) Kern- und Nebenfach 3.1.7 Wahlpflicht 3. 4. 5. 6. 8 scheinfähig  
Geschichtswissenschaft (Gym/Ge) / Master of Education (Einschreibung bis SoSe 2014) 3.1.7 Wahlpflicht 2. 3. 4. 8 scheinfähig  
Konkretisierung der Anforderungen

Die regelmäßige Teilnahme und aktive Mitarbeit am Seminar wird erwartet. Für den Erwerb von Leistungspunkten ist die Anfertigung einer Seminararbeit erforderlich.

Lernraum
Teilnehmer*innen
Automatischer E-Mailverteiler der Veranstaltung
Änderungen/Aktualität der Veranstaltungsdaten
Sonstiges