Start my eKVV Studieninformation Lernräume Prüfungsverwaltung Anmelden

239168 Deutsch als Zweitsprache in Ausbildung und Beruf (S) (WiSe 2011/2012)

Inhalt, Kommentar

Thema und Einordnung in einen breiteren Kontext
Der Übergang von der Schule in die berufliche Ausbildung ist für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund mit besonderen Schwierigkeiten verbunden. Eine Schlüsselfunktion kommt dabei zweifellos der Lesekompetenz zu, die als eine Basisqualifikation und als Voraussetzung für jedes selbstständige und systematische Lernen gelten muß. Mit der Einführung der Lernfelddidaktik haben sich aber auch die produktiven sprachlichen Anforderungen in den Ausbildungsberufen deutlich erhöht. Von Auszubildenden wird nicht die isolierte Wiedergabe des erworben Fachwissens, sondern seine in der Regel sprachlich vermittelte Anwendung auf Situationen beruflichen Handelns verlangt. Fachliche Schwierigkeiten müssen demgemäß auch als sprachliche Schwierigkeiten verstanden werden. Für den Übergang Schule-Beruf folgt daraus, dass Sprachförderung am besten dort erfolgen sollte, wo die sprachlichen Schwierigkeiten auftreten, also im Fachunterricht und am Ausbildungsplatz.

Überblick über das Seminar
Nach einer Einführung in den Problemzusammenhang ist geplant, in der Veranstaltung zwei Schwerpunkte zu thematisieren: Sprachdiagnostik und Sprachförderung im Übergang Schule-Beruf. Die Thematiken soll projektbezogen (u.a. Unterrichtsbesuche und kleinere Untersuchungen an einem Bielefelder Berufskolleg) erarbeitet werden. Der genaue Ablauf ist vom jeweiligen thematischen Schwerpunkt der Projektarbeit abhängig und muss mit den Lehrkräften des Berufskollegs mit Blick auf deren Unterrichtplanung koordiniert werden.

Vorgesehene Arbeitsformen
In Präsenzphasen wird in die Thematik und in zentrale Zusammenhänge zwischen Sprachförderung und beruflicher Ausbildung eingeführt. In Projektarbeitsphasen mit anschließender Präsentation und Diskussion werden im Seminar Grundlagen der Sprachdiagnostik und Sprachförderung sowie der entsprechenden Instrumente erarbeitet. Im Selbststudium sind einschlägige Fachtexte für die Seminararbeit vorzubereiten. Darüber hinaus sind Hospitationen und kleinere Untersuchungen an einem Bielefelder Berufskolleg geplant, die in Abstimmung mit den dortigen Lehrkräften durchgeführt werden müssen.

Lernziele und Kompetenzen

  • Die zentralen Charakteristika von Bildungssprache kennen und deren Funktion für das Fachlernen bzw. für das berufliche Lernen im Kontext des Übergangs von konzeptionell mündlichem Sprachgebrauch zu konzeptionell schriftlich geprägten Formen des Gebrauchs einschätzen können
  • Die für das fachliche bzw. berufliche Handeln relevanten sprachlich-kognitiven Operationen, Textsorten und sprachlichen Mittel kennen und diese exemplarisch auf Lernsituationen bzw. berufliche Handlungsfeldern anwenden können
  • Grundlagen der Sprachdiagnostik und Sprachförderung mit Bezug auf die spezifischen Anforderungen im Fachunterricht und der beruflichen Bildung kennen
  • Ausgewählte Instrumente der Sprachdiagnostik und der der Sprachförderung kennen sowie deren Leistungsfähigkeit, Reichweite und Praktikabilität einschätzen und bewerten können
  • Instrumente der Sprachdiagnostik anwenden können, die damit erhoben Daten auswerten und deren Aussagekraft kritisch reflektieren können
  • Verfahren der Sprachförderung im Fachunterricht bzw. in der beruflichen Bildung bedarfsgerecht planen und dabei Ergebnisse von Sprachdiagnostik miteinbeziehen können

Literaturangaben

Ohm, Udo/Christina Kuhn/Hermann Funk (2007). Sprachtraining für Fachunterricht und Beruf. Fachtexte knacken – mit Fachsprache arbeiten. Münster [et al.]: Waxmann (FÖRMIG EDITION; Bd. 2).

Lehrende

Termine (Kalendersicht )

Rhythmus Tag Uhrzeit Ort Zeitraum  

Zeige vergangene Termine >>

Klausuren

  • Keine gefunden

Fachzuordnungen

Studiengang/-angebot Gültigkeit Variante Untergliederung Status Sem. LP  
Deutsch als Fremdsprache und Deutschstudien / Master (Einschreibung bis SoSe 2008) MaDaFPM-SKV   3/6.3/7  
Deutsch als Fremdsprache und Germanistik / Master (Einschreibung bis SoSe 2012) MaDaFG-SKV   3/6.3/7  
Konkretisierung der Anforderungen
Keine Konkretisierungen vorhanden
Lernraum
TeilnehmerInnen
Automatischer E-Mailverteiler der Veranstaltung
Änderungen/Aktualität der Veranstaltungsdaten
Sonstiges