Start my eKVV Studieninformation Lernräume Prüfungsverwaltung Bewerbungs-/Statusportal Anmelden

250285 Antisemitismus und Islamophobie. Analogien und Differenzen (BS) (SoSe 2011)

Inhalt, Kommentar

"Ich habe den Eindruck, dass es in dieser Gesellschaft einen ganz massiven Antiislamismus gibt, der den Antisemitismus abgelöst hat." (Werner Schiffauer 2003).
Diese und weitere Thesen sollen anhand theoretischer Überlegungen, empirischer Studien und unter Einbezug öffentlicher Debatten kritisch diskutiert werden. Neben einer kurzen historischen Herleitung werden insbesondere Ansätze der Sozialwissenschaft, Sozialpsychologie sowie der politischen Psychologie gewählt, um der Frage nach dem Verhältnis von Antisemitismus und Islamophobie nachzugehen.

Teilnahmevoraussetzungen, notwendige Vorkenntnisse

Das Seminar ist offen für alle Studierende in Grund- und Hauptstudium, die ein Interesse mitbringen an einem Überblick über verschiedene Forschungsansätze und -zugänge zum Thema. Vorkenntnisse sind wünschenswert, aber nicht Voraussetzung.

Literaturangaben

Einführende Literatur:

- Bergmann, Werner/ Körte, Mona (Hrsg.): Antisemitismusforschung in den Wissenschaften. Berlin: Metropol Verlag, 2004.

- Schneiders, Thorsten Gerald (Hrsg.): Islamfeindlichkeit. Wenn die Grenzen der Kritik verschwimmen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2009.

- Benz, Wolfgang (Hrsg.): Islamfeindschaft und ihr Kontext. Dokumentation der Konferenz „Feindbild Muslim – Feindbild Jude“. Berlin: Metropol Verlag, 2009.

Lehrende

Termine (Kalendersicht )

Rhythmus Tag Uhrzeit Format / Ort Zeitraum  

Zeige vergangene Termine >>

Klausuren

  • Keine gefunden

Fachzuordnungen

Studiengang/-angebot Gültigkeit Variante Untergliederung Status Sem. LP  
Erziehungswissenschaft (Kernfach) / Bachelor (Einschreibung bis SoSe 2011) Kernfach BE 8.1   3 aktive Teilnahme  
Pädagogik / Erziehungswissenschaft / Diplom (Einschreibung bis SoSe 2008) H.2.6    
Pädagogik / Erziehungswissenschaft / Diplom (Einschreibung bis SoSe 2008) G.2.2; H.2.2    
Konkretisierung der Anforderungen

Die Anforderung an eine "regelmäßige und aktive Teilnahme" ist die Bereitschaft, Texte in Kleingruppen zu lesen, zu erarbeiten sowie im Plenum vorzustellen.

Lernraum
Teilnehmer*innen
Automatischer E-Mailverteiler der Veranstaltung
Änderungen/Aktualität der Veranstaltungsdaten
Sonstiges