Start my eKVV Studieninformation Lernräume Prüfungsverwaltung Bewerbungs-/Statusportal Anmelden

230157 Um 1900: Literarische Avantgarden vom Sturm und Drang bis zum Expressionismus (S) (SoSe 2020)

Inhalt, Kommentar

Literaturgeschichtliche Zäsuren werden in der Moderne oft mit dem Blick auf einen im literaturgeschichtlichen Material postulierten Neuanfang gesetzt. Und in der Tat sehen wir seit dem späten 18. Jahrhundert bis in die 1930er Jahre hinein immer wieder literarische Strömungen und Gruppierungen, die für sich behaupten, das literarische Schreiben zu revolutionieren.

Um 1900 bezeichnen sich einige dieser Gruppen selbst als Avantgarde - nicht ohne Grund ein militärischer Begriff, denn er impliziert nicht nur die Fortschrittlichkeit der Bewegung, sondern auch ihren aggressiven Charakter gegenüber der Tradition des Vorangegangenen.

In unserem Seminar werden wir uns mit literarischen Avantgarden vom Sturm und Drang bis zum Expressionismus beschäftigen. Künstlerische Avantgarden sind oft an programmatischen Texten zu erkennen, in denen sie ihr Selbstverständnis darlegen. Solche Manifeste sind keineswegs nur theoretische oder programmatische Texte, sondern werden zu einer eigenen literarischen Gattung. Mit ihnen werden wir uns viel beschäftigen. Darüber hinaus sollen aber auch weitere literarische Texte der avantgardistischen Literatur gelesen werden. Viele Avantgarden der Moderne wie der Surrealismus oder der Expressionismus sind dabei keineswegs auf die Literatur beschränkt, sondern werden inspiriert von bzw. inspirieren die bildende Kunst. Daher werden wir uns auch mit den Verbindungen zu anderen Künsten beschäftigen.

Teilnahmevoraussetzungen, notwendige Vorkenntnisse

Studierende sollten das Fachportal absolviert haben, bevor sie Veranstaltungen im Basismodul belegen.

Literaturangaben

Walter Fähnders: Projekt Avantgarde: Avantgardebegriff und avantgardistischer Künstler, Manifeste und avantgardistische Arbeit. Bielefeld 2019

Andreas Mauz, Ulrich Weber, Magnus Wieland (Hg.): Avantgarden und Avantgardimus. Programme und Praktiken emphatischer kultureller Innovation. Wallstein 2018

Hubert van Berg/Walter Fähnders (Hg.): Metzler-Lexikon Avantgarde. Stuttgart 2009

Lehrende

Termine (Kalendersicht )

Rhythmus Tag Uhrzeit Ort Zeitraum  
wöchentlich Mo 10-12 U2-200 06.04.2020-17.07.2020

Fachzuordnungen

Modul Veranstaltung Leistungen  
23-GER-BasLit Basismodul Literaturwissenschaft: Historische Aspekte der Literatur: Epochen und Epochenumbrüche Seminar zur deutschen Literaturgeschichte Studienleistung
Studieninformation

Die verbindlichen Modulbeschreibungen enthalten weitere Informationen, auch zu den "Leistungen" und ihren Anforderungen. Sind mehrere "Leistungsformen" möglich, entscheiden die jeweiligen Lehrenden darüber.

Studiengang/-angebot Gültigkeit Variante Untergliederung Status Sem. LP  
Studieren ab 50    
Konkretisierung der Anforderungen

In den Seminaren des Basismoduls sind drei Schreibaufgaben anzufertigen, die Teil des Portfolios für die mündliche Modulabschlussprüfung werden. Es wird darüber hinaus erwartet, dass die Studierenden alle Texte gelesen haben und vorbereitet in die Sitzung mitbringen. Von den Studierenden wird die Bereitschaft erwartet, sich auf komplexe und experimentelle Texte einzulassen.

Lernraum
Teilnehmer*innen
Automatischer E-Mailverteiler der Veranstaltung
Änderungen/Aktualität der Veranstaltungsdaten
Sonstiges