Start my eKVV Studieninformation Lernräume Prüfungsverwaltung Anmelden

250144 Individualisieren - aber wie? (BS) (SoSe 2018)

Inhalt, Kommentar

Auf der Suche nach Wegen aus der Bildungsmisere stößt man schnell auf das Zauberwort »Individualisieren«. Alle nicken andächtig, wenn sie dieses Zauberwort hören, auch wenn jeder etwas anderes darunter versteht.Doch wie soll ein solchermaßen professionell gestalteter Unterricht aussehen? Welche didaktisch-methodischen Leitideen müssen den Unterricht bestimmen, um alle Schülerinnen und Schüler bestmöglich zu fördern? Unterrichten nach dem Prinzip „Im Gleichschritt marsch“ jedenfalls löst das Problem nicht, das sich durch die sehr heterogene Schülerschaft stellt.
Welche Organisationsformen (innere- und äußere Differenzierung) ermöglichen es, mit differenziellen Lernzielen Schülern bei unterschiedlichsten Lernvoraussetzungen möglichst große Entfaltungsmöglichkeiten zu bieten? Welche didaktisch-methodischen Entscheidungen muss ich treffen, um grundlegendes Lernen für alle zu gewährleisten, um Selbstlernkompetenz zu stärken und der Misserfolgsspirale entgegenzuwirken.
Nicht nur ein breites Repertoire an Unterrichtsmethoden ist erforderlich, es müsssen auch die Bedingungen (z.B. Lern- und Arbeitstechniken, Raumgestaltung) stimmen, und es bedarf entsprechender Verfahren zur Überprüfung und Beurteilung des individuellen Lernfortschritts. Der Unterricht hängt also auch von organisatorischen Rahmenbedingungen ab. Deshalb richtet sich der Auftrag zur individuellen Förderung nicht nur an die einzelne Lehrperson, sondern mit guten Gründen auch an die Einzelschule. Individuelle Förderung ist also auch eine Herausforderung für die Schulentwicklung.
Die Veranstaltungen werden so durchgeführt, dass sich über den Erwerb von Fachkompetenz hinaus auch Gelegenheit bietet, sich auf das vorzubereiten, was man als angehende Lehrerin oder als Lehrer im Berufsalltag benötigt und worin man sich bewähren muss: Urteils- und Reflexionskompetenz - über den Tellerrand der Klassenzimmererfahrung hinaus – sowie Methoden- und Präsentationskompetenz. Die verschiedenen Aspekte werden mit Ausschnitten aus Unterrichtsfilmen und Experteninterviews illustriert.

Literaturangaben

erfolgt im Seminar

Lehrende

Termine (Kalendersicht )

Rhythmus Tag Uhrzeit Ort Zeitraum  

Zeige vergangene Termine >>

Klausuren

  • Keine gefunden

Fachzuordnungen

Modul Veranstaltung Leistungen  
25-BiWi13 Pädagogik des Elementar- und Primarbereichs E2: Konzepte und Aufgaben der Schuleingangsphase und der Übergangsgestaltung Studienleistung
Studieninformation

Die verbindlichen Modulbeschreibungen enthalten weitere Informationen, auch zu den "Leistungen" und ihren Anforderungen. Sind mehrere "Leistungsformen" möglich, entscheiden die jeweiligen Lehrenden darüber.

Konkretisierung der Anforderungen

regelmäßige Teilnahme

engagierte Mitarbeit im Plenum und in den Gruppe

Leittext und Impulsreferat zu einem der vorgegebenen Themen

Lernraum
TeilnehmerInnen
Automatischer E-Mailverteiler der Veranstaltung
Änderungen/Aktualität der Veranstaltungsdaten
Sonstiges