eKVV News

[Studierende] Möglicherweise arsenbelastete Bücher in der Universitätsbibliothek / Possible arsenic contamination in books at University Library (26.02.24)

Per E-Mail eingestellt von kanzler@uni-bielefeld.de an den Verteiler 'Alle Studierenden':

English version below

Liebe Studierende, liebe Beschäftigte, lieber Nutzer*innen der Universitätsbibliothek,

Bibliotheken sind konfrontiert mit einer ernstzunehmenden Thematik: bei der Produktion von Büchern und Zeitschriften des 19. Jahrhunderts sind mitunter Arsenverbindungen zum Einsatz gekommen. Wir müssen davon ausgehen, dass möglicherweise auch die Universitätsbibliothek Bielefeld (UB) davon betroffen ist.

Arsen ist giftig und krebserregend und kann in grünen Farbstoffen vorkommen. Daher gelten Bücher aus der Zeit mit grünen Einbänden, Buchschnitten, Titelschildern, Spiegeln oder Vorsatzblättern ohne Überprüfung grundsätzlich als verdächtig. Ledereinbände sind nicht betroffen.

Seit kurzem liegen hierzu erste wissenschaftliche Erkenntnisse vor. Es gibt für den Umgang mit dieser Gefährdung bislang aber keine gesetzliche Regelung oder Handlungsempfehlungen. Wir sind im Austausch mit anderen Bibliotheken.

Zu einer möglichen Gefährdung kann es kommen, wenn die Bände mit Grünschnitt angefasst und zum Umblättern der Seiten die Finger mit der Zunge angefeuchtet werden, der Staub möglicherweise Arsen enthält und eingeatmet wird oder durch das Anfassen der Bände Arsen in die Augen gerät. Solange die Bücher im Regal stehen, gelten sie als unbedenklich.

Die Universität Bielefeld nimmt das Thema sehr ernst und wird daher umgehend reagieren. Alle 60.000 Bücher/Zeitschriften aus der entsprechenden Zeit (unabhängig von der Farbgebung) werden für die Ausleihe zunächst gesperrt. Personen, die Bücher und Zeitschriften aus dem 19. Jahrhundert ausgeliehen haben, werden wir umgehend informieren und ihnen mitteilen, wie sie mit den Büchern umgehen müssen. Die Bücher im Freihandbestand werden sukzessive entfernt, zunächst eingelagert und zu einem späteren Zeitpunkt überprüft. Unbedenkliche Bücher gehen dann zurück in den Bestand.

Wichtig: Wir wissen nicht, wie viele der 60.000 Bände tatsächlich betroffen sind, vermutlich weniger als 10 Prozent. Achten Sie bitte darauf, alte Bücher nicht aus den Regalen zu nehmen. Überprüfen Sie zunächst im Katalog, ob das Buch ggf. gesperrt ist. Wir bitten um Verständnis, dass es Zeit braucht, Bücher in diesem Umfang aus dem Bestand zu entfernen, einzulagern und zu überprüfen.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Stephan Becker, Kanzler
Prof. Dr. Angelika Epple, Rektorin

**********************************

Dear Students, Colleagues, and Library Visitors,

Libraries today are being confronted with a serious issue: in the 19th century, arsenic compounds were sometimes used to produce books and magazines. We must therefore assume that Bielefeld's University Library could be impacted. Arsenic is known to be toxic and carcinogenic. It can be found in green dyes from that era. Books from period with green bindings, edges, title plates, mirrors, and end papers are generally considered suspect unless declared otherwise. Leather bindings are not affected.

The first scientific findings on this issue have only recently become available, and there are currently no legal regulations or recommendations in place for dealing with this risk. However, we are in contact with other libraries. It may be hazardous if volumes with green detailing are touched, and then, for instance, the user moistens their fingers in their mouth to turn the pages. Another possible hazard is if dust that possibly contains arsenic is inhaled or gets into the eyes from touching the volumes.

Bielefeld University is taking this issue very seriously and will respond immediately. All 60,000 books and magazines from the period in question (regardless of colour) will be removed from circulation for the time being. Library users who have borrowed books and magazines from the 19th century will be contacted and notified as to how to deal with the volumes. Books in the open stacks will be successively removed and first put into storage, to later be checked for arsenic. Books that have been deemed safe will be returned to circulation.

It is important to note that we do not know how many of the 60,000 volumes are actually impacted by this, but it is probably less than 10 percent. Please take care not to remove old books from the shelves; first, you should check the library catalogue to see if the book has been blocked. We ask for your understanding, as it takes significant time to remove, sequester, and check books in a collection of this size.

Thank you very much for your understanding.

Best regards,
Dr. Stephan Becker, Chancellor
Prof. Dr. Angelika Epple, Rector

Dr. Stephan Becker I Kanzler I Rektorat I
Universität Bielefeld I Universitätsstr. 25 I 33615 Bielefeld I
Telefon: 0521 106-3000 I Raum U7-231 I
kanzler@uni-bielefeld.de<mailto:kanzler@uni-bielefeld.de>

[Hashtag_UniBiUnited]
www.uni-bielefeld.de/kanzler<http://www.uni-bielefeld.de/kanzler>

[Studierende] BITS-Info: Wartungsarbeiten am E-Prüfungssystem am 29.02.2024 / Maintenance on the e-examination system on 29.02.2024 (22.02.24)

Per E-Mail eingestellt von bits@uni-bielefeld.de an den Verteiler 'Alle Studierenden':

-English Version below-

Liebe Studierende,

wegen umfangreicher Wartungsarbeiten ist das E-Prüfungssystem am Donnerstag,
29.02. von 06:45 bis ca. 08:30 Uhr nicht verfügbar. Es ist somit kein
Zugriff auf E-Prüfungen über die Lernräume oder per Direktaufruf möglich.
Die Lernräume selbst sowie Moodle-Kurse sind nicht von den Wartungsarbeiten
betroffen und stehen wie gewohnt zur Verfügung.

Wir bitten für diese notwendigen Wartungsarbeiten um Verständnis! Bei
Nachfragen wenden Sie sich bitte an <mailto:e-pruefungen@uni-bielefeld.de>
e-pruefungen@uni-bielefeld.de

Freundliche Grüße vom

BITS-Team

-----

Dear students,

Due to extensive maintenance work, the e-examination (E-Prüfungen) system
will not be available on Thursday, 29.02. from 06:45 to approx. 08:30. It is
therefore not possible to access e-exams via the learning spaces or via
direct access. The learning spaces themselves as well as Moodle courses are
not affected by the maintenance work and are available as usual.

We ask for your understanding for this necessary maintenance work! If you
have any questions, please contact <mailto:e-pruefungen@uni-bielefeld.de>
e-pruefungen@uni-bielefeld.de.

Kind regards from the

BITS team

This e-mail was translated with DeepL.

---
BITS – Bielefelder IT-Servicezentrum
Universität Bielefeld

BITS-Beratung: UHG V0-215
Beratungszeiten: Mo.–Fr., 09:30–16:00 Uhr
Hotline: Mo.–Fr., 08:00–16:00 Uhr, +49 (0)521 106 12777
E-Mail: <mailto:bits@uni-bielefeld.de> bits@uni-bielefeld.de

Chat: Auf der BITS-Webseite

<https://www.uni-bielefeld.de/bits> https://www.uni-bielefeld.de/bits

Zum Seitenanfang