Universität BielefeldPlayrectangle-plus
Universität Bielefeld
Menü umschalten

Personen- und Einrichtungssuche

Bsp.: Nachname oder Nachname,Vorname oder Stichwort oder Telefonnummer

Frau Prof. Dr. Ulrike Preußer

Bild der Person

7. Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft / Koordination Promotion

Aufgabenbeschreibung

Vorsitzende des Promotionsausschusses

 
Sprechzeiten

jeden ersten Dienstag im Monat 14 bis 15 Uhr,C6-213

 

Curriculum Vitae

2000
Abschluss des Lehramtsstudiums Deutsch/Philosophie (Sek. I/Sek.II) an der Universität Bielefeld; danach WHK an der Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft bis 2002 (Prof. Dr. Manfred Smuda)

2006
Abschluss des Dissertationsprojekts: „Die Verwendung von Phraseologismen in literarischen Texten am Beispiel von Arno Schmidts "Nobodaddy´s Kinder" – Kontextbezogene Analysen oder: Aufbruch aus dem beschädigten Leben in eine internalisierte Welt der literarischen Bezüge“ mit summa cum laude

2007
Lehrkraft für besondere Aufgaben (Sprach- und Literaturdidaktik) an der Universität Bielefeld

2009
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Teilprojekt „Leseverhalten/Lesekompetenzen“ des BMBF-Forschungsprojekts Likom – Literale Kompetenzen von B.A.-Studierenden der Germanistik und Physik an der Universität Bielefeld

2012
Wissenschaftliche Mitarbeiterin für Literaturdidaktik am Institut für Grundschulpädagogik an der Universität Koblenz/Landau, Campus Koblenz

2013
Akademische Rätin a.Z. für Literaturdidaktik an der Universität Paderborn

2014
Juniorprofessorin (mit tenure track) für Literaturdidaktik an der Universität Duisburg-Essen (Standort Essen)

2016
W2-Professur für Literaturdidaktik an der Universität Bielefeld

Aktuelle Forschungsthemen

Forschungsinteressen

- Literarische Lernprozesse aus medienübergreifender Perspektive
- Schreib- und Gesprächsanlässe in Vorlesesituationen
- Kinder- und Jugendliteratur (vor allem Bilderbuch und Comic)
- Phraseologismen im Kinder- und Jugendbuch

Seit 2012
Im Langzeitprojekt "ELK – Erfahrungen mit Literatur in Kindertexte" steht die Analyse von Aspekten literarischen Lernens in der Grundschule im Mittelpunkt. Ziel ist es zu zeigen, dass Schreib- und Sprechanlässe mit komplexen Vorgaben zu Äußerungen führen können, die es erlauben, die literarischen Fähigkeiten und Fertigkeiten der Kinder zu rekonstruieren. Damit in Verbindung stehen ergebnisoffen durchgeführte Vorlese- bzw. Rezeptionsgespräche mit herausforderungsreichen Bilderbüchern und Comics.

Vorträge (Auswahl)

1999
Vortrag bei der Jahrestagung des Westfälischen Arbeitskreises für Phraseologie / Parömiologie in Bielefeld(ZiF) mit dem Thema „Phraseologismen in der populär-wissenschaftlichen Literatur der Verhaltensforschung am Beispiel von Jane Goodall“

2000
Vortrag bei der Jahrestagung des Westfälischen Arbeitskreises für Phraseologie / Parömiologie in Bochum mit dem Thema „Phraseologismen in Horoskopen. Über die Funktion von sprachlicher Formelhaftigkeit in Kürzesttexten“

2002
Vortrag auf der Jahrestagung der EUROPHRAS 2002 in Lokkum mit dem Thema „Phraseologismen in literarischen Texten – Zwischen Linguistik und Literaturwissenschaft“

2004
Vortrag auf der Jahrestagung der EUROPHRAS 2004 in Basel mit dem Thema „Phraseologismen bei Blumfeld, einer Band der ‚Hamburger Schule’“

2008
Vortrag auf der Tagung der Europäischen Gesellschaft für Phraseologie in Helsinki mit dem Thema „Man glaubt gar nicht, wie schwer es oft ist, eine Tat in einen Gedanken umzusetzen! (Karl Kraus) – Phraseologismen in Aphorismen“

2009
Vortrag auf der XIV. IDT in Jena/Weimar zum Thema „Vom Sprachkorsett zur artikulierten Selbstbestimmung? – Sprachliche Formelhaftigkeit im Mädchenbuch und ihre Funktionen“

2010
Vortrag auf der Jahrestagung der Europäischen Gesellschaft für Phraseologie in Granada mit dem Thema „Stilistische ‚Fehlgriffe‘ oder funktionale Modifikationen? Der Phraseologismengebrauch in Sarah Kuttners Mängelexemplar (2009)“

2011
Vortrag auf der Likom-Konferenz "Lesen – Schreiben – Sprachbewusstheit. Die Entwicklung literaler Kompetenzen an der Hochschule" in Bielefeld mit dem Thema „Über das Leseverhalten B.A.-Studierender der Germanistik“

2011
Gemeinsam mit Dr. Nadja Sennewald zwei Vorträge auf der ZEITLast-Konferenz "BolognJA: Studienzeit! Studienstruktur! Studienmanagement?" an der Universität Hildesheim mit dem Thema „Erforschung und Weiterentwicklung literaler Kompetenzen von B.A.-Studierenden der Germanistik“

2011
Vortrag auf dem "Colloque international de Parémiologie" in Paris mit dem Titel „Die Macht und die Machtlosigkeit des Kleinbürgers. Die Funktion der Sprichwörter in Ödön von Horváths Geschichten aus dem Wiener Wald (1931)“

2012
Gemeinsam mit Nadja Sennewald Vortrag auf einer Tagung des interStudies-Projekts in Greifswald mit dem Thema „Literale Kompetenzen LiKom – Erforschung und Weiterentwicklung von Kompetenzen“

2013
Vortrag im Rahmen der Sektion 8 „Sprachbewusstheit“ auf der Tagung des Deutschen Germanistenverbands in Kiel mit dem Thema: „Angebote zur Sprachreflexion in literarischen Lernmöglichkeiten. Das Beispiel Webcomic“

2014
Gastvortrag zum Likom-Projekt beim erziehungswissenschaftlichen Examenskolloquium von Prof. Dr. Maria Anna Kreienbaum an der Bergischen Universität Wuppertal

2015
Gemeinsam mit Prof. Dr. Merklinger Vortrag auf der Tagung "Der inklusive Blick: Die Literaturdidaktik und eines neues Paradigma" an der Universität zu Köln mit dem Thema „Schreibdidaktische Konzeptionen für eine Literaturdidaktik im Kontext von Inklusion“

2015
Vortrag „Didaktische Leseforschung“ auf der Tagung "Lesen. Formen und Gegenstände einer basalen Kulturtechnik" am Literaturarchiv Marbach

2015
Vortrag „Gutes Lesen von Anfang an. Mit ansprechenden Bilderbüchern erste Leseerfahrungen sammeln“ im Duisburger Stadtfenster auf Einladung der AWO und der Stadtbibliothek Duisburg

2016
Vortrag „Ich finde, man kann auch Wörter verschenken. Literarität in Kindertexten zu Text-Bild-Geschichten“ im Rahmen des Uni-Collegs der Universität Duisburg-Essen (Campus Duisburg)

2017
Vortrag im Rahmen des Workshops "Wie leicht verständlich sind Leichte und Einfache Sprache? Faktoren, Methoden und Evidenzen" an der Universität Bielefeld mit dem Titel „Möglichkeiten und Grenzen für den Einsatz Leichter Sprache aus literaturdidaktischer Perspektive“

2017
Vortrag im Rahmen der Tagung zum DFG-Projekt "Deutschsprachige Kinder- und Jugendliteratur im Medienverbund 1900-1945" an der Universität Bielefeld (ZIF) mit dem Titel: „Im Nimmer Nimmer Nimmer Land. Wie Peter Pan Buch-, Theater- und Filmgeschichte schrieb“

2018
Vortrag im Rahmen der Essener Ringvorlesung "1968 und die Folgen. Literatur und Zeitgeschichte" mit dem Titel: "Zwischen Anti-Struwwelpeter und Papa Löwe: Antiautoritäres in Text-Bildgeschichten (nicht nur) für Kinder"

2018
Vortrag im BiSEd-Kolloquium "Spuren literarischer Rezeptionserfahrungen in Kinderäußerungen – Kindertexte zu Katja Gehrmanns Strandhunde" (Universität Bielefeld)

2018
Vortrag beim 2. Medienbildungstag für Lehramtsstudierende der Lili-Fakultät "Visual Literacy - Was muss man können, um bildkompetent zu sein?" (Universität Bielefeld)

Mitgliedschaften und Vereine

1998
Mitgliedschaft im Westfälischen Arbeitskreis für Phraseologie / Parömiologie

1999
Mitgliedschaft in der Europäischen Gesellschaft für Phraseologie

2001
Mitgliedschaft in der Deutschen Gesellschaft für Sprache
2006
Mitgliedschaft im Deutschen Germanistenverband

2011
Mitgliedschaft im Symposion Deutschdidaktik

2014
Mitgliedschaft in der Internationalen Buchwissenschaftlichen Gesellschaft

2015
Mitgliedschaft in der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung

2016
Mitgliedschaft in der ComFor

2016
Mitgliedschaft in der Deutschen Gesellschaft für Lesen und Schreiben

Zum Seitenanfang