Studieninformation
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
Bachelor >   Medieninformatik und Gestaltung  >

"Medieninformatik und Gestaltung" / Bachelor of Arts|Bachelor of Science: 1-Fach (fw)

Kurzinformationen zum Fach

Der 1-Fach-Bachelor Medieninformatik und Gestaltung kann entweder mit dem Bachelor of Arts (B.A) oder mit dem Bachelor of Science (B.Sc.) abgeschlossen werden. Für den Abschluss Bachelor of Arts ist die Bachelor-Arbeit im Bereich Mediengestaltung anzufertigen. Der Bachelor of Science setzt dagegen eine Bachelor-Arbeit im Bereich Medieninformatik voraus. Das Ziel des Bachelorstudiengangs ist die Vermittlung von Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten für die Qualifikation in Medienberufen, die technisch-wissenschaftliche und künstlerisch-gestalterische Kompetenz verlangen. Wahlpflichtmodule und der individuelle Ergänzungsbereich sowie die Bachelorarbeit ermöglichen den Studierenden ein Setzen ihres individuellen Studienschwerpunkts entweder im Bereich der Medieninformatik oder im Bereich der Gestaltung. Das Studium vermittelt in seinen Informatikanteilen (70%) die allgemeinen Grundlagen der Informatik, die unverzichtbar sind für eine fundierte Ausbildung: Grundlagen der Programmierung, Grundlagen Technischer Informatik, Techniken der Software-Projektentwicklung. Viele dieser Methoden und Konzepte basieren auf mathematischen Verfahren, deshalb gehören auch die mathematischen Grundlagen zum Vermittlungskonzept dieses Studiengangs. Neben diesen allgemeinen Grundlagen werden auch die spezifischen Konzepte der digitalen Kommunikation und der Internetdienste durchgenommen. Zur Vertiefung werden Module aus dem Bereich der Medieninformatik angeboten, beispielsweise Computergrafik, Mensch-Maschine-Kommunikation und Virtuelle Realität.

Im gestalterischen Teil des Studiums (30%), der im Fachbereich Gestaltung der Fachhochschule Bielefeld gelehrt wird, stehen das exemplarische, problemlösende und konzeptionelle Lernen im Vordergrund. Diese Kompetenzen werden von den Studierenden in den beiden ersten Semestern aus der Vermittlung allgemeiner Grundlagen medienbezogener Darstellung und Gestaltung erworben und in den folgenden Semestern durch praktische und theoretische Kurse vertieft. Die Studierenden wählen praktische Module beispielsweise aus den Gebieten Fotografie, Video, Gestaltung interaktiver Medien sowie Typografie und Layout, oder theoretische Kurse wie beispielsweise Theorie der Gestaltung, Medientheorie und Kulturmanagement. Speziell die theoretischen Fächer verdeutlichen gesellschaftliche Auswirkungen verschiedener Kommunikationsstrategien und schaffen eine Grundlage für die kritische und bewusste Auseinandersetzung mit den Computerwerkzeugen und den damit verbundenen Funktions- und Informationsmedien. Der Bachelorstudiengang „Medieninformatik und Gestaltung“ schlägt eine Brücke zwischen Medieninformatik und Mediengestaltung und ermöglicht damit eine zukunftsweisende Ausbildung im Medienbereich. Er bildet selbstständig denkende, teamfähige sowie wissenschaftlich, technisch und gestalterisch versierte Absolventinnen und Absolventen aus.

Die Lehrveranstaltungen

Hier finden Sie das Lehrangebot für diesen Studiengang im eKVV.

Eine Übersicht der Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen stellt die zentrale Studienberatung zur Verfügung.

Formalia / Wichtige Informationen

Studienbeginn

Das Studium kann nur im Wintersemester aufgenommen werden.

Studiendauer und -umfang

Die Regelstudienzeit beträgt 6 Semester.

Das Studium 1-Fach (fw) Medieninformatik und Gestaltung umfasst 180 Leistungspunkte.

Bitte informieren Sie sich über das Studienstrukturmodell und beachten Sie die Regelungen zum Individuellen Ergänzungsbereich.

Zugangsvoraussetzungen

Zum Bachelorstudium erhält Zugang, wer über eine geeignete Hochschulzugangsberechtigung (z.B. Abitur) verfügt.

Zum Bachelorstudium erhält Zugang, wer über eine geeignete Hochschulzugangsberechtigung (z.B. Abitur) verfügt.

Bitte beachten Sie, dass für diesen Studiengang zudem weitere Zugangsvoraussetzungen gelten. Voraussetzung für die Einschreibung ist die Feststellung der besonderen Eignung für diesen Studiengang. Zu diesem Zweck muss u.a. eine Mappe mit künstlerisch-gestalterischen Arbeitsproben eingereicht werden. Nähere Informationen zum Verfahren und zu Terminen bekommen Sie hier. Die grundsätzlichen Regelungen und Abläufe können der Ordnung zur Feststellung der künstlerisch-gestalterischen Eignung (siehe rechtes Seitenmenü) entnommen werden.

Besonderheiten gelten für Bewerberinnen und Bewerber mit ausländischem Bildungsnachweis, Hinweise finden Sie hier.

Ebenso gelten Besonderheiten für in der beruflichen Bildung Qualifizierte.

Bewerbung, Zulassung und Einschreibung  1

Die Studienplätze unterliegen keinen Zulassungsbeschränkungen (Numerus clausus), eine gesonderte Bewerbung ist nicht erforderlich. Sofern die Zugangsvoraussetzungen vorliegen, ist eine sofortige Einschreibung mittels der Online-Einschreibehilfe möglich. Nähere Informationen und Hinweise zum Bewerbungsverfahren finden Sie hier.

Besonderheiten gelten für Bewerberinnen und Bewerber mit ausländischem Bildungsnachweis, Hinweise finden Sie hier.

Ebenso gelten Besonderheiten für in der beruflichen Bildung Qualifizierte.

Weiterführende Links

Legende

1

Die Angaben zu Zulassungsbeschränkungen / Numerus clausus beziehen sich auf die Bewerbung zum Wintersemester 2014/15 und Sommersemester 2015.

fw
"fachwissenschaftliche" Studiengangsvariante; hier ist keine Lehramtsoption vorgesehen.