Studieninformation
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Modul 39-Inf-SE_a Software Engineering

Fakultät

Modulverantwortliche/r

Turnus (Beginn)

Jedes Wintersemester

Leistungspunkte und Dauer

5 Leistungspunkte

Die Angaben zur Moduldauer finden Sie bei den Studiengängen, in denen das Modul verwendet wird.

Kompetenzen

Die Studierenden sollen in der Lage sein, die grundlegenden Methoden der Softwaretechnik und des Projektmanagements in realen Entwicklungsprojekten anwenden zu können. Die erlernten Methoden sollen es den Studierenden ermöglichen, eine anwendungsfallzentrierte Problemanalyse durchzuführen. Davon ausgehend sollen sie ein objektorientiertes Modell für die zu erstellende Software entwerfen können, welches schrittweise bis hin zur Implementierung in einer objektorientierten Programmiersprache verfeinert wird. Die Studierenden sollen eine prozessorientierte Softwareentwicklung beherrschen und für komplexe Probleme selbstständig Lösungen anhand der gelernter Vorgehensmodelle erarbeiten. Zusätzlich erworbene Kenntnisse über moderne Methoden und Werkzeuge des Projektmanagements sowie in Vortrags- und Präsentationstechniken sollen den Teilnehmen die notwendigen Kompetenzen für erfolgreiche Mitarbeit und Kommunikation in Projekten und Teams unterschiedlicher Größe vermitteln

Lehrinhalte

Im Rahmen dieses Moduls werden die grundlegenden Methoden der Softwaretechnik (Anforderungsmanagement, Spezifikation, nutzerzentriertes Design, objektorientierte Analyse und Design, Modellierung mit UML, Dokumentation, Testen, ...) und des Projektmanagements (Projektplanung, Projektcontrolling, Vorgehensmodelle, Qualitätssicherung) zur Durchführung eines realen Projekts vermittelt.  Die Studierenden sollen die erlernten Methoden in einem individuell zu realisierenden Einzelprojekt und in den Übungen anwenden und vertiefen. In einem begleitenden Seminar werden nach einer Einführung in Präsentations- und Moderationstechniken einzelne Themen vertieft und anhand von Beispielen präsentiert sowie in der Gruppe in einer durch die Studierenden moderierten Diskussion besprochen.

Empfohlene Vorkenntnisse

Notwendige Voraussetzungen

Vorausgesetzte Module:
39-Inf-2_a: Objektorientierte Programmierung

Erläuterung zu den Modulelementen

In der mündlichen Prüfung wird die theoretische Beherrschung des Stoffes überprüft, während im Seminar und in der Übung die Präsentation eines Software-Engineering-Themas und Moderation einer Diskussionsrunde bzw. die Fähigkeit zur Erstellung und Dokumention objektorientierter Software geprüft wird.

Modulstruktur: 2 uPr 1

Veranstaltungen

Titel Art Turnus Workload (Kontaktzeit + Selbststudium) LP2
Software-Engineering Vorlesung WiSe 60h (30 + 30) 2 [Pr]
Softwaremodellierung mit UML, Projektanalyse und -präsentation Seminar WiSe 30h (15 + 15) 1 [Pr]
Softwaremodellierung mit UML, Projektanalyse und -präsentation Übung WiSe 60h (15 + 45) 2

Prüfungen

Organisatorische Zuordnung Art Gewichtung Workload LP2
Software-Engineering (Vorlesung)

Im Umfang von 8-10 Minuten, in der Regel als Gruppenprüfung mit drei Personen im Gesamtumfang von 20-30 Minuten.

mündliche Prüfung unbenotet - -
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Softwaremodellierung mit UML, Projektanalyse und -präsentation (Seminar)

Erfolgreiche Durchführung einer Diskussionsmoderation im Seminar einschließlich kurzer Einführung in das Thema (ca. 8-10 min.), Nachweis korrekt gelöster Übungsaufgaben, die auf das vertiefte Verständnis der im Modul vermittelten Methoden abzielen. Erfolgreiche Umsetzung eines Softwareentwicklungsprojekts zur praktischen Anwendung der erlernten Kompetenzen. Im Laufe eines Semesters werden jeweils vier Aufgabenzettel und vier Projektmeilensteine in alternierendem Rhythmus ausgegeben. Es müssen insgesamt jeweils 50% der erzielbaren Punkte bei der Bearbeitung von Aufgabenzetteln und Projektmeilensteinen erreicht werden.

Portfolio unbenotet - -
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

In diesen Studiengängen wird das Modul verwendet:

Automatische Vollständigkeitsprüfung

In diesem Modul ist eine automatische Vollständigkeitsprüfung durch das System nicht möglich.

Frühere Version dieses Moduls

Legende

1
Die Modulstruktur beschreibt die zur Erbringung des Moduls notwendigen Prüfungen und Studienleistungen.
2
LP ist die Abkürzung für Leistungspunkte.
3
Die Zahlen in dieser Spalte sind die Fachsemester, in denen der Beginn des Moduls empfohlen wird. Je nach individueller Studienplanung sind gänzlich andere Studienverläufe möglich und sinnvoll.
4
Erläuterungen zur Bindung: "Pflicht" bedeutet: Dieses Modul muss im Laufe des Studiums verpflichtend absolviert werden; "Wahlpflicht" bedeutet: Dieses Modul gehört einer Anzahl von Modulen an, aus denen unter bestimmten Bedingungen ausgewählt werden kann. Genaueres regeln die "Fächerspezifischen Bestimmungen" (siehe rechtes Menü).
SL
Studienleistung
Pr
Prüfung
bPr
Anzahl benotete Modul(teil)prüfungen
uPr
Anzahl unbenotete Modul(teil)prüfungen
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.