Studieninformation
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Modul 31-M28 Profilmodul Unternehmungsführung

Fakultät

Modulverantwortliche/r

Turnus (Beginn)

Jedes Semester

Leistungspunkte und Dauer

10 Leistungspunkte

Die Angaben zur Moduldauer finden Sie bei den Studiengängen, in denen das Modul verwendet wird.

Kompetenzen

Im Rahmen der Veranstaltungen zu Unternehmungsführung werden Basiskompetenzen für die anwendungsorientierte Auseinandersetzung mit Fragen der Führung von Familienunternehmen vermittelt.

In den Lehrveranstaltungen sollen die Studierenden im Bereich der Unternehmungsführung, und insbesondere der Führung von Familienunternehmen Fachkompetenz erwerben, die für angehende Führungs- wie Fachkräfte notwendig sind. Methodenkompetenz betrifft Know-how (Fach- wie Präsentationsmethoden) zum effizienten Umgang mit verschiedenen Frage- und Problemstellungen zu Führung von Familienunternehmen. Die Studierenden erwerben Sozialkompetenz aus selbstständig erlebten Erfahrungen im Umgang mit anderen Menschen in Arbeitsgruppen sowie im Umgang mit vorgegebenen Aufgabenstellungen.

In der praktischen Übung erwerben die Studierenden die Kompetenz, die in den Vorlesungen erworbenen theoretischen Kenntnisse auf konkrete Fragestellungen aus dem Bereich Familienunternehmen anzuwenden - sei es zur praxeologischen oder wissenschaftlichen Anwendungsorientierung.

Lehrinhalte

Die Veranstaltung "Management von Familienunternehmen" vermittelt Basiswissen im Bereich der Unternehmungsführung, insbesondere der Führung von Familienunternehmen (inkl. Charakteristika, Formen, Eigentümerstrukturen). Die Basis bilden Theorien und empirische Erkenntnisse zur Führung von Familienunternehmen unter besonderer Berücksichtigung verhaltenswissenschaftlicher Erkenntnisse sowie einer ökonomischen Zielorientierung.

Gegenstand der Veranstaltung "Führung in Familienunternehmen" sind Grundlagen zu Führung und Führungsprozessen in Familienunternehmen. Führungstheorien sowie empirische Erkenntnisse zur Personalführung in Familienunternehmen werden mit einer vereinzelten Hervorhebung spezifischer Problemstellungen angeboten.
In den praktischen Übungen werden theoretisches, empirisches und/oder anwendungsorientiertes Know-how vermittelt.

Empfohlene Vorkenntnisse

Die fachliche Basis sollte größtenteils abgeschlossen sein. Das Modul baut maßgeblich auf den in "Grundlagen der Unternehmungsführung" erworbenen Kompetenzen auf.

Notwendige Voraussetzungen

Je nach Studiengang:
31-M1 - Einführung in die Wirtschaftswissenschaften oder
24-AN - Analysis oder 24-B-AN - Analysis
Im Masterstudiengang "Sportwissenschaft Organisationsentwicklung und Management" gelten diese Voraussetzungen mit dem erfolgreichen Masterzugang als erbracht.

Erläuterung zu den Modulelementen

Modulstruktur: 1 SL, 1 bPr 1

Veranstaltungen

Titel Art Turnus Workload (Kontaktzeit + Selbststudium) LP2
Praktische Übung

Die Konzeption der Praktischen Übungen kann in den einzelnen Semestern unterschiedlich ausfallen. Grundsätzlich werden die Praktischen Übungen so gestaltet, dass ein Arbeitsaufwand (inkl. Kontaktstunden) von 60 Arbeitsstunden entsteht.

Angeleitetes Selbststudium o. Kolloquium o. Praktikum o. Praxisstudie o. Projekt o. Übung Wintersemester oder Sommersemester 60h (15 + 45) 2 [SL]
UF 1 Management von Familienunternehmen Vorlesung WiSe 120h (30 + 90) 4
UF 2 Führung in Familienunternehmen Vorlesung SoSe 120h (30 + 90) 4

Studienleistungen

Veranstaltung Workload LP2
Praktische Übung (Angeleitetes Selbststudium o. Kolloquium o. Praktikum o. Praxisstudie o. Projekt o. Übung)

Die Studierenden erbringen eine Studienleistung, wie z.B. ein Kurzreferat, eine kurze Ausarbeitung oder die Bearbeitung von Übungsaufgaben.

siehe oben siehe oben
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

Prüfungen

Organisatorische Zuordnung Art Gewichtung Workload LP2
Veranstaltungsübergreifend

90-minütige Klausur

Der Modulverantwortliche bestimmt einen oder mehrere prüfungsberechtigte Personen als
Prüfer der Modulprüfung.

Klausur 1 - -
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

In diesen Studiengängen wird das Modul verwendet:

Automatische Vollständigkeitsprüfung

In diesem Modul kann eine automatische Vollständigkeitsprüfung vom System durchgeführt werden.

Legende

1
Die Modulstruktur beschreibt die zur Erbringung des Moduls notwendigen Prüfungen und Studienleistungen.
2
LP ist die Abkürzung für Leistungspunkte.
3
Die Zahlen in dieser Spalte sind die Fachsemester, in denen der Beginn des Moduls empfohlen wird. Je nach individueller Studienplanung sind gänzlich andere Studienverläufe möglich und sinnvoll.
4
Erläuterungen zur Bindung: "Pflicht" bedeutet: Dieses Modul muss im Laufe des Studiums verpflichtend absolviert werden; "Wahlpflicht" bedeutet: Dieses Modul gehört einer Anzahl von Modulen an, aus denen unter bestimmten Bedingungen ausgewählt werden kann. Genaueres regeln die "Fächerspezifischen Bestimmungen" (siehe rechtes Menü).
SL
Studienleistung
Pr
Prüfung
bPr
Anzahl benotete Modul(teil)prüfungen
uPr
Anzahl unbenotete Modul(teil)prüfungen
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.