Modul 23-ROM-B4_a Profilmodul Kultur- und Medienwissenschaft

Fakultät

Modulverantwortliche*r

Turnus (Beginn)

Jedes Semester

Leistungspunkte und Dauer

10 Leistungspunkte

Die Angaben zur Moduldauer finden Sie bei den Studiengängen, in denen das Modul verwendet wird.

Kompetenzen

Das Modul dient der Vertiefung und Ergänzung des historischen, systematischen und theoretischen Wissens der Studierenden im Bereich der Kultur- und Medienwissenschaften. Sie lernen, sprachliche Phänomene und literarische Texte der romanischen Länder in ihrer kulturellen Verankerung sowie ihrer medialen Fundierung zu verstehen. Zudem wird der bewusste Umgang mit transdisziplinären Zugangsweisen eingeübt. Dabei sollen die Fähigkeiten, kultur- und medienwissenschaftliche Theorien, Methoden und Modelle kritisch zu reflektieren und praktisch anzuwenden, eigene Fragestellungen zu entwerfen und selbständig gewonnene Ergebnisse zu präsentieren, an ausgewählten Beispielen und / oder im Rahmen eigenständiger Projekte ausgebaut werden.

Die in dem Modul 23-ROM-A4 vermittelten grundlegenden Schlüsselqualifikationen im Bereich der wissenschaftlichen Recherche, der fachlichen Medienkompetenz, der Organisation von wissenschaftlichen Arbeitsabläufen und der Präsentation strukturierter Information werden vertieft. Die Studienleistungen erlauben den Studierenden, diese Qualifikationen vertieft einzuüben, indem sie anhand eines Kurz- bzw. Impulsreferats (oder einer äquivalenten Leistung) die Diskussion von historischen, systematischen und theoretischen Fragestellungen zu literarischen Texten oder sprachlichen Phänomenen in kultur- und / oder medienwissenschaftlicher Perspektive unter Verwendung der entsprechenden Methoden und Theoriemodelle anstoßen und die Ergebnisse der Diskussionen schriftlich in der Form eines Protokolls (oder einer äquivalenten Leistung) zusammenfassen und sichern.

Lehrinhalte

Das Modul 23-ROM-B4_a "Profilmodul Kultur- und Medienwissenschaft" setzt sich aus zwei Veranstaltungstypen zusammen: In dem Seminar mit dem Oberthema "Kulturelle Grundlagen sprachlicher und literarischer Kommunikation" sollen Literatur und Sprache der romanischen Kulturräume auf die Diversität ihrer kulturellen Entstehungsbedingungen bezogen werden; im selbstständigen Umgang mit Text- und Sprachmaterialien sowie in der Auseinandersetzung mit aktuellen und / oder klassischen Kulturtheorien und -modellen wird die kritische Reflexion auf zentrale Grundkategorien kulturwissenschaftlicher Forschungsansätze gefördert sowie ein vertieftes Verständnis der Eingebundenheit sprachlicher und literarischer Kommunikationsprozesse in kulturelle Interaktionen vermittelt.

In dem Seminar zum Themenschwerpunkt "Medientechniken und -praktiken in Geschichte und Gegenwart" wird in der Beschäftigung mit Theorie, Geschichte und Gegenwart der (Kommunikations-)Medien die enge Verzahnung einer im engeren Sinne medienwissenschaftlichen Perspektive und den verwandten Disziplinen der Sprach- und Literaturwissenschaft fokussiert. Dabei werden die Grundkategorien medienanthropologischer und -pragmatischer Forschungsansätze beleuchtet und auf ihre Tragfähigkeit in Bezug auf die Analyse literarischer und sprachlicher Strukturen befragt.

Das Modul eröffnet Studierenden zudem die Möglichkeit, eine eigene empirische Fallstudie (im Bereich der Medienlinguistik) oder ein kleineres Forschungsprojekt (Kulturwissenschaft) selbstständig durchzuführen, um so einen Einblick in konkrete Verfahrenstechniken (empirischen) wissenschaftlichen Arbeitens zu erlangen.

Empfohlene Vorkenntnisse

Empfohlen wird der vorherige Abschluss des Basismoduls 23-ROM-A4 Kultur- und Medienwissenschaft.

Notwendige Voraussetzungen

Erläuterung zu den Modulelementen

Im Zusammenhang mit der Betreuung und Bewertung der Hausarbeit wird von der Lehrperson geprüft, ob die Anforderungen des Vertiefungsseminars „Kulturelle Grundlagen sprachlicher und literarischer Kommunikation“ oder „Medientechniken und -praktiken in Geschichte und Gegenwart“ mit Lektüreschwerpunkt (Zusatzlektüre) erfüllt wurden.
Die Veranstaltungen können auf Deutsch, in der Fremdsprache des Studiengangs (Französisch bzw. Spanisch) oder auf Englisch gehalten werden. Die Modulprüfung ist auf Deutsch oder in der studierten Fremdsprache zu erbringen.

Modulstruktur: 2 SL, 1 bPr 1

Veranstaltungen

Kulturelle Grundlagen sprachlicher und literarischer Kommunikation
Art Kolloquium o. Seminar o. Vorlesung
Turnus WiSe&SoSe
Workload5 60h (30 + 30)
LP 2 [SL]
Medientechniken und -praktiken in Geschichte und Gegenwart
Art Kolloquium o. Seminar o. Vorlesung
Turnus WiSe&SoSe
Workload5 60h (30 + 30)
LP 2 [SL]
Vertiefungsseminar "Kulturelle Grundlagen sprachlicher und literarischer Kommunikation" oder "Medientechniken und -praktiken in Geschichte und Gegenwart" mit Lektüreschwerpunkt
Art Kolloquium o. Seminar o. Vorlesung
Turnus WiSe&SoSe
Workload5 90h (30 + 60)
LP 3 [Pr]

Als thematische Vertiefung belegen die Studierenden ein Vertiefungsseminar aus den obengenannten Bereichen.


Studienleistungen

Veranstaltung Workload LP2
Kulturelle Grundlagen sprachlicher und literarischer Kommunikation (Kolloquium o. Seminar o. Vorlesung)

Studienleistungen:

  • Abgabe eines Sitzungsprotokolls
  • Halten eines Kurzreferates

Die Lehrperson kann davon abweichend äquivalente Studienleistungen vorsehen.

siehe oben siehe oben
Medientechniken und -praktiken in Geschichte und Gegenwart (Kolloquium o. Seminar o. Vorlesung)

Studienleistungen:

  • Abgabe eines Sitzungsprotokolls
  • Halten eines Kurzreferates

Die Lehrperson kann davon abweichend äquivalente Studienleistungen vorsehen.

siehe oben siehe oben

Prüfungen

Vertiefungsseminar "Kulturelle Grundlagen sprachlicher und literarischer Kommunikation" oder "Medientechniken und -praktiken in Geschichte und Gegenwart" mit Lektüreschwerpunkt (Kolloquium o. Seminar o. Vorlesung)
Art Hausarbeit o. Projekt mit Ausarbeitung o. Referat mit Ausarbeitung
Gewichtung 1
Workload 90h
LP2 3

Die Modulprüfung bezieht sich hauptsächlich auf das Vertiefungsseminar. Sie wird von der entsprechenden Lehrperson korrigiert. Die Prüfperson wählt aus den folgenden Prüfungsformen aus:
a) Hausarbeit von 10-15 Seiten (pro Person). Sie kann auch an eine Studienleistung (z. B. ein gehaltenes Kurzreferat) anknüpfen.
b) Projekt mit Ausarbeitung von 5-10 Seiten (pro Person): Bezeichnet ein medienpraktisches Produkt mit kurzer Dokumentation.
c) Referat von mindestens 20 Minuten mit Ausarbeitung von 5-10 Seiten (pro Person). Referat und Ausarbeitung fließen zu etwa gleichen Teilen in die Note ein.

Weitere Hinweise

Der erfolgreiche Abschluß dieses Moduls ist notwendige Voraussetzung für die Zulassung zum Modul 23-ROM-BA bzw. MA-F/S, falls das Thema der Abschlußarbeit aus der wissenschaftlichen Disziplin gewählt wird, die in diesem Modul behandelt wird.

In diesen Studiengängen wird das Modul verwendet:

Studiengang Variante Empf. Beginn 3 Dauer Bindung 4
Französisch / Bachelor of Arts [FsB vom 17.05.2022] Kernfach (fw) 4. o. 5. o. 6. ein oder zwei Semes­ter Wahl­pflicht
Französisch / Bachelor [FsB vom 17.05.2022] Nebenfach (fw) 4. o. 5. o. 6. ein oder zwei Semes­ter Wahl­pflicht
Französisch / Bachelor of Arts [FsB vom 17.05.2022] Kernfach (Gymnasium und Gesamtschule) 4. o. 5. o. 6. ein oder zwei Semes­ter Wahl­pflicht
Französisch / Master of Education [FsB vom 17.05.2022] Fortsetzung Kernfach (Gymnasium und Gesamtschule) 1. o. 3. ein oder zwei Semes­ter Wahl­pflicht
Französisch / Master of Education [FsB vom 17.05.2022] Fortsetzung Nebenfach (Gymnasium und Gesamtschule) 1. o. 3. ein oder zwei Semes­ter Wahl­pflicht
Spanisch / Bachelor of Arts [FsB vom 17.05.2022] Kernfach (fw) 4. o. 5. o. 6. ein oder zwei Semes­ter Wahl­pflicht
Spanisch / Bachelor [FsB vom 17.05.2022] Nebenfach (fw) 4. o. 5. o. 6. ein oder zwei Semes­ter Wahl­pflicht
Spanisch / Bachelor of Arts [FsB vom 17.05.2022] Kernfach (Gymnasium und Gesamtschule) 4. o. 5. o. 6. ein oder zwei Semes­ter Wahl­pflicht
Spanisch / Master of Education [FsB vom 17.05.2022] Fortsetzung Kernfach (Gymnasium und Gesamtschule) 1. o. 3. ein oder zwei Semes­ter Wahl­pflicht
Spanisch / Master of Education [FsB vom 17.05.2022] Fortsetzung Nebenfach (Gymnasium und Gesamtschule) 1. o. 3. ein oder zwei Semes­ter Wahl­pflicht

Automatische Vollständigkeitsprüfung

In diesem Modul kann eine automatische Vollständigkeitsprüfung vom System durchgeführt werden.

Frühere Version dieses Moduls


Legende

1
Die Modulstruktur beschreibt die zur Erbringung des Moduls notwendigen Prüfungen und Studienleistungen.
2
LP ist die Abkürzung für Leistungspunkte.
3
Die Zahlen in dieser Spalte sind die Fachsemester, in denen der Beginn des Moduls empfohlen wird. Je nach individueller Studienplanung sind gänzlich andere Studienverläufe möglich und sinnvoll.
4
Erläuterungen zur Bindung: "Pflicht" bedeutet: Dieses Modul muss im Laufe des Studiums verpflichtend absolviert werden; "Wahlpflicht" bedeutet: Dieses Modul gehört einer Anzahl von Modulen an, aus denen unter bestimmten Bedingungen ausgewählt werden kann. Genaueres regeln die "Fächerspezifischen Bestimmungen" (siehe Navigation).
5
Workload (Kontaktzeit + Selbststudium)
SL
Studienleistung
Pr
Prüfung
bPr
Anzahl benotete Modul(teil)prüfungen
uPr
Anzahl unbenotete Modul(teil)prüfungen
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.