Studieninformation
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Modul 25-FS-EM Einführungsmodul

Fakultät

Modulverantwortliche/r

Turnus (Beginn)

Jedes Wintersemester

Leistungspunkte und Dauer

10 Leistungspunkte

Die Angaben zur Moduldauer finden Sie bei den Studiengängen, in denen das Modul verwendet wird.

Kompetenzen

Element 1 vermittelt den Studierenden einen ersten systematischen Einblick in Themen der Frauen- und Geschlechterforschung. Sie erwerben die Kompetenz, vergeschlechtlichte Lebenszusammenhänge auf wissenschaftlicher Basis zu verstehen. Des Weiteren erwerben die Studierenden Techniken und Fertigkeiten wissenschaftlichen Arbeitens. Dazu zählen u.a. die Fähigkeit, sich mit wissenschaftlichen Texten auseinander zu setzen und das Schreiben eigener wissenschaftlicher Texte. Zudem werden sie in die Lage versetzt, ihr Weiterbildendes Studium unter Berücksichtigung eigener Interessen gezielt und strukturiert im Hinblick auf ihre Studienplanung durchzuführen und zu gestalten.
Die Elemente 2 und 3 dienen der beruflichen und persönlichen Neuorientierung und bieten den Studierenden die Möglichkeit, sich mit verschiedenen inhaltlichen und disziplinären Themen auseinanderzusetzen.

Lehrinhalte

Das Modul vermittelt den Studierenden erste grundlegende Theorien und Ansätze in verschiedenen Disziplinen und Feldern, z.B. Sozialisation, Entwicklung und Bildung. Das Element 1 dient der Einführung in und Einübung von grundlegende(n) Studientechniken. Es ist unter anderem handlungsorientiert ausgerichtet und bearbeitet - bezogen auf relevante Themen der Frauen- und Geschlechterforschung - die Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens. Zudem werden Gruppenbildungsprozesse initiiert und die Bildung von Lerngruppen und Lerngemeinschaften unterstützt. Im Rahmen der Elemente 2 und 3 besuchen die Studierenden einführende Veranstaltungen aus den Fakultäten nach eigenen Interessenlagen. Eine genaue Beschreibung der Lehrinhalte finden Sie in den entsprechenden Modulbeschreibungen der anbietenden Fakultäten. Geeignete Veranstaltungen werden im ekVV ausgewiesen.

Empfohlene Vorkenntnisse

Notwendige Voraussetzungen

Erläuterung zu den Modulelementen

Modulstruktur: 1 uPr 1

Veranstaltungen

Titel Art Turnus Workload (Kontaktzeit + Selbststudium) LP2
E1: Begleitseminar I (BGS I) Seminar WiSe 120h (30 + 90) 4 [Pr]
E2: Einführende Veranstaltung aus den Fakultäten Seminar o. Vorlesung WiSe&SoSe 90h (30 + 60) 3
E3: Einführende Veranstaltung aus den Fakultäten Seminar o. Vorlesung WiSe&SoSe 90h (30 + 60) 3

Prüfungen

Organisatorische Zuordnung Art Gewichtung Workload LP2
E1: Begleitseminar I (BGS I) (Seminar)

Die unbenotete Modulprüfung wird in Form einer Hausarbeit im Umfang von höchstens 4.500 Wörtern erbracht.

Hausarbeit unbenotet - -
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

In diesen Studiengängen wird das Modul verwendet:

Automatische Vollständigkeitsprüfung

In diesem Modul kann eine automatische Vollständigkeitsprüfung vom System durchgeführt werden.

Legende

1
Die Modulstruktur beschreibt die zur Erbringung des Moduls notwendigen Prüfungen und Studienleistungen.
2
LP ist die Abkürzung für Leistungspunkte.
3
Die Zahlen in dieser Spalte sind die Fachsemester, in denen der Beginn des Moduls empfohlen wird. Je nach individueller Studienplanung sind gänzlich andere Studienverläufe möglich und sinnvoll.
4
Erläuterungen zur Bindung: "Pflicht" bedeutet: Dieses Modul muss im Laufe des Studiums verpflichtend absolviert werden; "Wahlpflicht" bedeutet: Dieses Modul gehört einer Anzahl von Modulen an, aus denen unter bestimmten Bedingungen ausgewählt werden kann. Genaueres regeln die "Fächerspezifischen Bestimmungen" (siehe rechtes Menü).
SL
Studienleistung
Pr
Prüfung
bPr
Anzahl benotete Modul(teil)prüfungen
uPr
Anzahl unbenotete Modul(teil)prüfungen
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.