Studieninformation
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Modul 23-DAF-IndiErg1 Theatertechniken in Kultur- und Sprachmittlung

Fakultät

Modulverantwortliche/r

Turnus (Beginn)

unregelmäßig

Leistungspunkte und Dauer

10 Leistungspunkte

Die Angaben zur Moduldauer finden Sie bei den Studiengängen, in denen das Modul verwendet wird.

Kompetenzen

Studierende erfahren Theatertechniken praktisch und reflektieren sie theoretisch. Studierende setzen sich mit einem unter Lehrinhalte genannten Thema differenziert auseinander.
Dies befähigt sie, selbst theaterpraktische Techniken in Sprach- und Kulturmittlung zu nutzen.

Lehrinhalte

Theatertechniken lassen sich vielfältig einsetzen, von kleineren Aktivitäten innerhalb des Sprachunterrichts über Projekte, die diesen begleiten, bis hin zu Workshops, in denen kulturreflexive Kompetenzen, Auseinandersetzung mit fremden Sichtweisen von Welt und eigene (hybride) Positionierungen erarbeitet werden können.

Grundlegend ist zunächst die "Selbsterfahrung", d.h. die Teilnahme an einem theaterpraktischen Projekt, die unterfüttert wird mit einem theoretischen Basisseminar. Flankierend werden ggf. Angebote zum Sprechtraining, zum kreativen Schreiben etc. eingebunden.

Der Modulabschluss besteht in der Durchführung eines eigenen Projekts, das aus theoretisch fundierter Materialerstellung, der Planung, Anleitung und Reflexion einer theaterpraktischen Sitzung, aus Mitorganisation, Begleitung und Reflexion einer Aufführung (Veranstaltungsorganisation) etc. bestehen kann.

Im Transcript bescheinigt wird der Abschluss des Gesamtmoduls.

Empfohlene Vorkenntnisse

keine

Notwendige Voraussetzungen

Erläuterung zu den Modulelementen

Insgesamt werden 4 LP in Praxisseminaren erbracht.

Modulstruktur: 1 uPr 1

Veranstaltungen

Titel Art Turnus Workload (Kontaktzeit + Selbststudium) LP2
Praxisseminar Seminar unregelmäßig 30h (30 + 0) 1
Praxisseminar Seminar unregelmäßig 30h (30 + 0) 1
Praxisseminar Seminar unregelmäßig 60h (30 + 30) 2
Praxisseminar Seminar unregelmäßig 60h (30 + 30) 2
Theorieseminar Seminar unregelmäßig 90h (30 + 60) 3

Prüfungen

Organisatorische Zuordnung Art Gewichtung Workload LP2
Veranstaltungsübergreifend

Der Modulabschluss besteht in der Durchführung eines eigenen Projekts, das aus theoretisch fundierter Materialerstellung, der Planung, Anleitung und Reflexion einer theaterpraktischen Sitzung, aus Mitorganisation, Begleitung und Reflexion einer Aufführung (Veranstaltungsorganisation) etc. bestehen kann.

Fallstudie o. Gruppenarbeit o. Hausarbeit o. Präsentation o. Projekt mit Ausarbeitung o. Übungen unbenotet 90h 3
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

In diesen Studiengängen wird das Modul verwendet:

Automatische Vollständigkeitsprüfung

In diesem Modul kann eine automatische Vollständigkeitsprüfung vom System durchgeführt werden.

Legende

1
Die Modulstruktur beschreibt die zur Erbringung des Moduls notwendigen Prüfungen und Studienleistungen.
2
LP ist die Abkürzung für Leistungspunkte.
3
Die Zahlen in dieser Spalte sind die Fachsemester, in denen der Beginn des Moduls empfohlen wird. Je nach individueller Studienplanung sind gänzlich andere Studienverläufe möglich und sinnvoll.
4
Erläuterungen zur Bindung: "Pflicht" bedeutet: Dieses Modul muss im Laufe des Studiums verpflichtend absolviert werden; "Wahlpflicht" bedeutet: Dieses Modul gehört einer Anzahl von Modulen an, aus denen unter bestimmten Bedingungen ausgewählt werden kann. Genaueres regeln die "Fächerspezifischen Bestimmungen" (siehe rechtes Menü).
SL
Studienleistung
Pr
Prüfung
bPr
Anzahl benotete Modul(teil)prüfungen
uPr
Anzahl unbenotete Modul(teil)prüfungen
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.