Studieninformation
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Modul 36-VRPS_HRGe Vorbereitung und Reflexion des Praxissemesters (HRGe)

Fakultät

Modulverantwortliche/r

Turnus (Beginn)

Jedes Semester

Leistungspunkte und Dauer

10 Leistungspunkte

Die Angaben zur Moduldauer finden Sie bei den Studiengängen, in denen das Modul verwendet wird.

Kompetenzen

Die Studierenden erwerben im Profilmodul zur "Vorbereitung und Reflexion des Praxissemesters" folgende Kompetenzen: die Fähigkeit, ihre in der theologischen Fachwissenschaft und Fachdidaktik erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten im Blick auf konkrete Unterrichtsvorbereitung, auch in inklusiven Gruppen, zu reflektieren und Unterrichtsprozesse in der Haupt-, Real-, Sekundar- und Gesamtschule zu planen sowie deren Auswertung zu konzipieren (Reflexions- und Gestaltungskompetenz); die Fähigkeit, konzeptions- und methodengeleitet Erkundungen im Handlungsfeld Schule zu planen und deren Auswertung zu konzipieren (Methodenkompetenz; Reflexionskompetenz); die Fähigkeit, sich mit der künftigen Berufsrolle auseinanderzusetzen (Reflexionskompetenz, Entwicklungskompetenz).

Lehrinhalte

Zu den zentralen Themenfeldern, die in den Seminaren dieses Moduls erarbeitet werden sollen, zählen die folgenden: im fachdidaktischen Seminar: Unterrichtsvorbereitung und ihre Methoden, Ressourcen der Unterrichtsvorbereitung, Rolle des Religionslehrers/der Religionslehrerin, juristische und institutionelle Rahmenbedingungen des Religionsunterrichts, Unterrichtsformen für die Haupt-, Real-, Sekundar- und Gesamtschule, Gestaltung und Einsatz von Medien in der Haupt-, Real-, Sekundar- und Gesamtschule; im Vorbereitungsseminar, in dem sich das forschende Lernen in Schule und Unterricht konkretisiert (wobei auch inklusive Settings Berücksichtigung finden): das Spektrum der Forschungsmethoden für die Erkundung von Schule und Unterricht kennenlernen, die forschende Grundhaltung, besonders im Blick auf Interviewführung, trainieren, ein eigenes Forschungsprojekt planen, Kriterien zur Analyse und Reflexion erarbeiten. Beispiele sind: Analyse des eigenen oder fremden Unterrichts, z.B. auch in Hinblick auf inklusive Lernumgebungen, Einzelfallstudie oder eine Studie in einer Klasse zur religiösen Entwicklung und Sozialisation.

Empfohlene Vorkenntnisse

Notwendige Voraussetzungen

Erläuterung zu den Modulelementen

Modulstruktur: 1 SL, 1 bPr 1

Veranstaltungen

Titel Art Turnus Workload (Kontaktzeit + Selbststudium) LP2
Fachwissenschaftliches Seminar zur Unterrichtsvorbereitung

Zur Auswahl stehen alle Seminare, die im ekVV diesem Modul zugeordnet sind.

Seminar WiSe&SoSe 90h (30 + 60) 3
Seminar zur Reflexion des Praxissemesters (RPS)

In Einzelfällen findet das Praxissemester u. U. nur einmal im Jahr statt. In diesem Fall wird auch die RPS Veranstaltung nur jährlich angeboten; dies wird rechtzeitig angekündigt.

Seminar WiSe&SoSe 30h (15 + 15) 1 [Pr]
Seminar zur Vorbereitung des Praxissemesters (VPS)

In Einzelfällen findet das Praxissemester u. U. nur einmal im Jahr statt. In diesem Fall wird auch die VPS Veranstaltung nur jährlich angeboten; dies wird rechtzeitig angekündigt.

Seminar WiSe&SoSe 90h (30 + 60) 3 [SL]

Studienleistungen

Veranstaltung Workload LP2
Seminar zur Vorbereitung des Praxissemesters (VPS) (Seminar)

Erster Entwurf einer Projektskizze (Fragestellung, Methodenwahl)
Die Studienleistung wird frühzeitig erbracht und bis zu einem Stichtag zwecks Vermittlung der Studierenden an die Schulen der BiSEd gemeldet.

siehe oben siehe oben
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

Prüfungen

Organisatorische Zuordnung Art Gewichtung Workload LP2
Seminar zur Reflexion des Praxissemesters (RPS) (Seminar)

Verschriftlichte Reflexion der im Rahmen der Vorbereitung des Praxissemesters entworfenen, der Theologie zuzuordnenden Projektskizze im Umfang von ca. 10-15 Seiten.

Hausarbeit 1 90h 3
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

In diesen Studiengängen wird das Modul verwendet:

Automatische Vollständigkeitsprüfung

In diesem Modul kann eine automatische Vollständigkeitsprüfung vom System durchgeführt werden.

Legende

1
Die Modulstruktur beschreibt die zur Erbringung des Moduls notwendigen Prüfungen und Studienleistungen.
2
LP ist die Abkürzung für Leistungspunkte.
3
Die Zahlen in dieser Spalte sind die Fachsemester, in denen der Beginn des Moduls empfohlen wird. Je nach individueller Studienplanung sind gänzlich andere Studienverläufe möglich und sinnvoll.
4
Erläuterungen zur Bindung: "Pflicht" bedeutet: Dieses Modul muss im Laufe des Studiums verpflichtend absolviert werden; "Wahlpflicht" bedeutet: Dieses Modul gehört einer Anzahl von Modulen an, aus denen unter bestimmten Bedingungen ausgewählt werden kann. Genaueres regeln die "Fächerspezifischen Bestimmungen" (siehe rechtes Menü).
SL
Studienleistung
Pr
Prüfung
bPr
Anzahl benotete Modul(teil)prüfungen
uPr
Anzahl unbenotete Modul(teil)prüfungen
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.