Studieninformation
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Modul 5-I-IP-DGV4 Einführung in die Methoden der empirischen Diversitätsforschung

Fakultät

Modulverantwortliche*r

Turnus (Beginn)

Jedes Sommersemester

Leistungspunkte und Dauer

5 Leistungspunkte

Die Angaben zur Moduldauer finden Sie bei den Studiengängen, in denen das Modul verwendet wird.

Kompetenzen

Die Studierenden besitzen Grundkenntnisse über die Methoden empirischer Diversitätsforschung. Sie kennen grundlegende wissenschaftstheoretische Positionen. So können sie verschiedene Forschungsperspektiven entwickeln und diese bezogen auf Forschungspraxis wie medizinische Praxis anwenden. Die Studierenden erlernen effiziente Vorgehensweisen und Instrumente für die Literaturrecherche kennen und mit diesen eigenständig im Kontext medizinischer Praxis umzugehen. Das Wissen über die Planung und Durchführung eigener Datenerhebungen und –analysen bereitet die Studierenden sowohl auf die Praxis des Forschens als auch auf die medizinische Praxis vor. Die im Modul erworbenen Kenntnisse über Struktur, Ablauf und Validität von Studien unterstützen die Beurteilungskompetenz von Mediziner*innen bezogen auf Forschung und medizinische Praxis.

Lehrinhalte

Das Seminar führt in die Methoden der empirischen Diversitätsforschung ein. Der Schwerpunkt liegt auf qualitativen Methoden der Datenerhebung und Analyse. Die Studierenden verknüpfen die in Modul 5-I-IP- DGV1 und Modul 5-I-IP- DGV2 vermittelten Forschungsperspektiven mit praxisbezogenen Herausforderungen. Dazu zählen Methoden der qualitativen Sozialforschung (u.a. Interviews, Bildanalyse, rekonstruktive Fallanalyse, teilnehmende Beobachtung). Darüberhinausgehende Verfahrensweisen der empirischen Sozialforschung vermitteln Kenntnisse im Bereich von Bedarfserhebung und Qualitätsmanagement. Das Seminar dient als Grundlage für das Anfertigen einer wissenschaftlichen Arbeit (Projekt- oder Bachelorarbeit).

Empfohlene Vorkenntnisse

5-I-IP- DGV1
5-I-IP- DGV2
5-I-IP- DGV3

Notwendige Voraussetzungen

Erläuterung zu den Modulelementen

Modulstruktur: 1 bPr 1

Veranstaltungen

Titel Art Turnus Workload (Kontaktzeit + Selbststudium) LP2
Einführung in die Methoden der empirischen Diversitätsforschung Seminar SoSe 120h (30 + 90) 4 [Pr]

Prüfungen

Organisatorische Zuordnung Art Gewichtung Workload LP2
Einführung in die Methoden der empirischen Diversitätsforschung (Seminar)

Grafische Darstellung eines Forschungsprozesses (Fragestellung, methodisches Vorgehen, Durchführung, Ergebnisse) als Poster mit Präsentation (Dauer: 15 min.)

Präsentation 1 30h 1
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

In diesen Studiengängen wird das Modul verwendet:

Studiengang Profil Empf. Beginn 3 Dauer Bindung 4
Medizin / Staatsprüfung [Studien- und Prüfungsordnung vom 15.02.2021] Diversität, Gesundheit, Versorgung 6. ein Semes­ter Pflicht

Automatische Vollständigkeitsprüfung

In diesem Modul kann eine automatische Vollständigkeitsprüfung vom System durchgeführt werden.

Legende

1
Die Modulstruktur beschreibt die zur Erbringung des Moduls notwendigen Prüfungen und Studienleistungen.
2
LP ist die Abkürzung für Leistungspunkte.
3
Die Zahlen in dieser Spalte sind die Fachsemester, in denen der Beginn des Moduls empfohlen wird. Je nach individueller Studienplanung sind gänzlich andere Studienverläufe möglich und sinnvoll.
4
Erläuterungen zur Bindung: "Pflicht" bedeutet: Dieses Modul muss im Laufe des Studiums verpflichtend absolviert werden; "Wahlpflicht" bedeutet: Dieses Modul gehört einer Anzahl von Modulen an, aus denen unter bestimmten Bedingungen ausgewählt werden kann. Genaueres regeln die "Fächerspezifischen Bestimmungen" (siehe rechtes Menü).
SL
Studienleistung
Pr
Prüfung
bPr
Anzahl benotete Modul(teil)prüfungen
uPr
Anzahl unbenotete Modul(teil)prüfungen
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.