Hintergrundbild
Personen-Piktogramm
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Frau M.A. Petra Feldmann: Kontakt

1. Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung / Assoziierte Wissenschaftler
E-Mail
petra.feldmann@uni-bielefeld.de  

Curriculum Vitae

Kurzbiographie

Studium der Angewandten Kulturwissenschaft, Ethnologie sowie Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (Magistergrundstudium).

Studium der Kulturwissenschaften und Ästhetik an der Humboldt Universität zu Berlin, Ethnologie sowie Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Freien Universität Berlin (Magisterhauptstudium).

Magistra Artium in Kulturwissenschaften und Ästhetik bei Prof. Dr. Christina von Braun, Humboldt Universität zu Berlin. Thema der Magisterarbeit: „Zur ambivalenten Inszenierung jüdischer Weiblichkeit - Betrachtungen zum Stereotyp der ‚Schönen Jüdin`.“

Doktorandin und Stipendiatin im DFG-Graduiertenkolleg „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit: Ursachen, Phänomenologie, Konsequenzen“ an der Universität Bielefeld (2008-2011), Dissertation betreut durch Prof. Dr. Wilhelm Heitmeyer. Arbeitstitel: „Zwischen projektiver Begierde, Opferkonstruktion und Kopftuch: „Die Muslima“. Analyse eines aktuellen Stereotyps.“

wissenschaftliche Mitarbeit seit 2011

SFB 882 „Von Heterogenitäten zu Ungleichheiten", Teilprojekt B5 „Arbeitsorganisationen und väterliche Lebensführung“, Universität Bielefeld.

Fachhochschule Nordwestschweiz, Institut für Spezielle Pädagogik und Psychologie, Basel/Schweiz: Diskursanalyse zur medialen Wahrnehmung und Agenda Setting der UNO- Behindertenrechtskonvention in der Schweiz

Assoziierte Wissenschaftlerin am Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (IKG) / Universität Bielefeld.

Publikationen

Feldmann P (2017): Gender Islamophobia. The print media construction of “the” “Muslim” woman: dichotomisation as a differentiation strategy. In: Jahrbuch für Islamophobieforschung. Islamophobia Studies Yearbook 8: 29-56.

Feldmann P (2012): Die ‚Schöne Jüdin’. Jüdische (Geistes-)Schönheit zwischen erotisierter Begierde und antijüdischer Abwehr als exemplarisches Phänomen einer Legitimierung hegemonialer Wahrnehmungsordnungen. In: Nebulosa – Zeitschrift für Sichtbarkeit und Sozialität 01/2012(Wahrnehmung und Erscheinen): 105-120.

Short academic CV

Petra Feldmann holds a Master of Arts degree in Cultural Studies, Ethnology and Media and Communication Studies from Humboldt University and Free University Berlin. She is a PhD candidate and former fellow of the German Science Foundation Graduate School on “Group Focused Enmity” (2008 -2011) which is institutionally affiliated to the Institute for Interdisciplinary Research on Conflict and Violence at the Bielefeld University/ Germany. Having completed her master thesis on the ambivalent stereotype of “The beautiful Jewess”, the focus of her PhD project is a qualitative analysis of the phenomenology and gender specific manifestations of stereotypes of Muslim women in German mass media as expressions of anti-Muslim mentalities and virulent ideologies of inequality. Her supervisor is Prof. Dr. Wilhelm Heitmeyer.

http://www.uni-marburg.de/menschenfeindlichkeit/projects/petra-feldmann-abstract-en?set_language=en

As a research associate, she joined the Collaborative Research Centre 882 “From Heterogeneities to Social Inequalities”, Faculty of Sociology/ Research area 8 “Gender”, subproject B5 "Work organisations and paternal patterns of life“, Bielefeld University, in August 2011.

http://www.sfb882.uni-bielefeld.de/projects/Teilprojekt_B5.html.en

Her specific areas of research include German-Jewish and German-Islamic cultural gender history, representation of Islam in German mass media, anti-Muslim racism, anti-Semitism, Gender Studies and Intersectionality. The main ethnological research interest is Afghanistan.

Associated member of the Institute for Interdisciplinary Research on Conflict and Violence/ Bielefeld University.

Publications

Feldmann P (2017): Gender Islamophobia. The print media construction of “the” “Muslim” woman: dichotomisation as a differentiation strategy. In: Jahrbuch für Islamophobieforschung. Islamophobia Studies Yearbook 8: 29-56.

Feldmann P (2012): Die ‚Schöne Jüdin’. Jüdische (Geistes-)Schönheit zwischen erotisierter Begierde und antijüdischer Abwehr als exemplarisches Phänomen einer Legitimierung hegemonialer Wahrnehmungsordnungen. In: Nebulosa – Zeitschrift für Sichtbarkeit und Sozialität 01/2012(Wahrnehmung und Erscheinen): 105-120.

Aktuelle Forschungsthemen

Dissertationsprojekt

„Zwischen projektiver Begierde, Opferkonstruktion und Kopftuch: „Die Muslima“. Analyse eines aktuellen Stereotyps.“ (Arbeitstitel)

PhD abstract: http://www.uni-marburg.de/menschenfeindlichkeit/projects/petra-feldmann-abstract-en

Homepage Graduate school "Group focused enmity": http://www.uni-marburg.de/menschenfeindlichkeit/members/former-fellows/petra-feldmann

Forschungsschwerpunkte

  • Kulturwissenschaften

Islamophobie- und Antisemitismusforschung, Deutsch-jüdische/ deutsch-islamische Kultur- und Geschlechtergeschichte, qualitative Stereotypen- und Vorurteilsforschung, Islambildforschung in deutschen Medien, Intersektionalität, Postkoloniale Theorie, Gender Studies

  • Ethnologie

Regionaler und thematischer Schwerpunkt Afghanistan: kulturimmanente Sozial- und Verwandtschaftsstrukturen paschtunischer Nomaden Afghanistans, Religions- und Verwandschaftsethnologie

  • Publizistik und Kommunikationswissenschaften

Repräsentationen von (ethnischen) Minderheiten in Massenmedien, qualitative (Medien-)Inhaltsanalyse

Vorträge (Auswahl)

http://www.uni-marburg.de/menschenfeindlichkeit/members/former-fellows/petra-feldmann

Publikationen

  • Petra Feldmann: Die ‚Schöne Jüdin’. Jüdische (Geistes-)Schönheit zwischen erotisierter Begierde und antijüdischer Abwehr als exemplarisches Phänomen einer Legitimierung hegemonialer Wahrnehmungsordnungen. In: Nebulosa – Zeitschrift für Sichtbarkeit und Sozialität, 01/2012 (Hefttitel „Wahrnehmung und Erscheinen“), S. 105-120.
  • Sahrai, Diana und Feldmann, Petra (i. E.). Replacing Old Inequalities by New Ones. Education Policy in Afghanistan. In: Dialectical Anthropology: Special Issue on Afghanistan. Herausgegeben von Christian Sigrist.
  • Feldmann, Petra. Erörterungen zur Forschung von Nancy Tapper: Bartered Brides - Politics, Gender and Marriage in an Afghan Tribal Society. In: Afghanistan Recherche - Zeitschrift für Wissenschaft und Kultur. (Internetpublikation)

Quicklinks

Curriculum Vitae und Bild

E-Mailverteiler