Universität BielefeldPlayrectangle-plus
Universität Bielefeld
Menü umschalten

Personen- und Einrichtungssuche

Bsp.: Nachname oder Nachname,Vorname oder Stichwort oder Telefonnummer

Frau Dr. phil. Kathrin te Poel

Bild der Person

1. Fakultät für Erziehungswissenschaft / BiProfessional (Qualitätsoffensive Lehrerbildung)

Aufgabenbeschreibung

Teilprojekt Praxisreflexion als Habitusreflexion

 
Homepage
Öffnen
Telefon
+49 521 106-3371  
Büro
Gebäude X E1-281 Lage-/Raumplan
Sprechzeiten

Sprechzeiten nach Vereinbarung per Email: kathrin.te_poel@uni-bielefeld.de

Post: Bitte über BiProfessional direkt ins X-Gebäude schicken! Danke!

Termin im eKVV vereinbaren >>

2. Fakultät für Erziehungswissenschaft / AG 4 - Schulentwicklung und Schulforschung / Akad. Mittelbau

Aufgabenbeschreibung

wissenschaftliche Mitarbeiterin

 
E-Mail
kathrin.te_poel@uni-bielefeld.de  
Telefon
+49 521 106-3371  
Telefon Sekretariat
+49 521 106-6872Sekretariat zeigen
Büro
Gebäude X E1-281 Lage-/Raumplan
Sprechzeiten

Nach Vereinbarung per Email.

Post: Bitte über BiProfessional direkt ins X-Gebäude schicken! Danke!

Termin im eKVV vereinbaren >>

4. Fakultät für Erziehungswissenschaft / AG Sprecher

Aufgabenbeschreibung

Stv. Sprecherin der AG 4

 

Curriculum Vitae

Akademischer Werdegang

Kathrin te Poel, Dr. phil., ist Lehrerin für Berufskollegs und seit November 2014 als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultät für Erziehungswissenschaft der Universität Bielefeld tätig, wo sie 2018 ihre Promotion mit dem Prädikat summa cum laude abschloss. Einer ihrer derzeitigen Arbeitsschwerpunkte ist die wissenschaftliche Mitarbeit im BMBF-Projekt BiProfessional, Teilmaßnahme Praxisreflexion als Habitusreflexion (https://www.uni-bielefeld.de/einrichtungen/biprofessional/teilprojekte-(tp)/tp-1-formate-kritischer-p/tm_2.xml/). Vor ihrer Tätigkeit an der Universität Bielefeld hat sie das Referendariat im Lehramt an Berufskollegs am Edith-Stein-Berufskolleg in Paderborn mit dem zweiten Staatsexamen absolviert. Das Studium Höheres Lehramt an berufsbildenden Schulen hat sie an der Technischen Universität Dresden mit dem ersten Staatsexamen in der beruflichen Fachrichtung Sozialpädagogik und dem Unterrichtsfach Religion sowie mit dem Erweiterungsfach Ethik/Philosophie und dem Diplom in Berufspädagogik abgeschlossen. Sie wurde 2010 mit der Victor-Klemperer-Urkunde für hervorragende Leistungen im Studium ausgezeichnet. Neben ihrer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin übernahm sie Lehraufträge an der Technischen Universität Darmstadt sowie außeruniversitäre Tätigkeiten als Lehrerin in einer Fachschule für Sozialpädagogik, im Aufbaubildungsgang Inklusive Bildungs- und Erziehungsarbeit und im Bereich Supervision in einer Fachschule für Heilpädagogik am Berufskolleg.

Aktuelle Forschungsthemen

  • Habitusreflexion (BMBF-Projekt)
  • Bildungsgerechtigkeit
  • Anerkennung
  • Professionalisierung im und durch das Praxissemester (qualitativer Längsschnitt & Interviewstudie)

Publikationen/ Herausgeberschriften:

In Druck/ Vorbereitung

  • te Poel, K. & Martini, N. (2020) (eingereicht): Multiprofessionelle Kooperation im Sachunterricht an inklusiven Schulen. Fachdidaktische und professionstheoretische Perspektivierungen ausgehend von ethnographischen Unterrichtsbeobachtungen. In: Widerstreit Sachunterreicht.
  • Müller, K., Pfrang, A. & te Poel, K. (Hrsg.) (2021): Gerechter inklusiver Unterricht? Themenheft in der Zeitschrift für Inklusion.
  • te Poel, K. (2020) (eingereicht): (Selbst)Adressierungen von Schulsozialarbeit im multiprofessionell besetzten Unterricht. Professionstheoretische Perspektiven auf (de)professionalisierende Konsequenzen. In: Kunze, K., Petersen, D., Bellenberg, G., Fabel-Lamla, M., Hinzke, J.-H., Moldenhauer, A., Peukert, L., Reintjes, C. & te Poel, K. (Hrsg.): Kooperation - Koordination - Kollegialität. Befunde und Diskurs zum (multi-)professionellen Zusammenwirken pädagogischer Akteur*innen an Schulen. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.
  • Kunze, K., Petersen, D., Bellenberg, G., Fabel-Lamla, M., Hinzke, J.-H., Moldenhauer, A., Peukert, L., Reintjes, C. & te Poel, K. (Hrsg.) (i.V.): Kooperation - Koordination - Kollegialität. Befunde und Diskurs zum (multi-)professionellen Zusammenwirken pädagogischer Akteur*innen an Schulen. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.
  • Heinrich, M. / te Poel,K. (angenommen): Lehrerbildung zwischen „Theorie-Praxis-Relationierung“, „Imagerie“ und Abgrenzungstendenzen? Die „Theorie-Praxis-Beziehung“ aus der Perspektive von Akteur*innen der Studienseminare.
  • te Poel, K./ Dietz, M./ Ihmig, K.-N./ Schlingmeyer, K.(eingereicht): Implizite Professionsvorstellungen von Studierenden im Praxissemester und ihre Bedeutung für weitere Akteure aus governancetheoretischer Perspektive.
  • Klewin, G./ te Poel, K./ Heinrich, M. (Hrsg.) (i.V.): Empirische Studien zum Praxissemester. Untersuchungen zum Bielefelder Modell, Münster: Waxmann.

2020

  • te Poel, K. (2020): Anerkennung und Beziehungen. Didaktische Umsetzungen? Anfragen ausgehend von theoretischen und empirischen Analysen zum Zusammenhang von Menschen-​ bzw. Schülerbild, Anerkennungshandeln und Lehrerhabitus. In Inklusion-online, Nr. 2 (2020).
  • Graf, C./ Inger, G./ Jacobs, N/ Köstner, M./ Schumacher, C./ Stockey, A./ Stiller, C./ Stroot, T./ te Poel, K.: Forschendes Lernen in der Sekundarstufe II. Forschungs- und Entwicklungsprojekt Forschendes Lernen in der Oberstufe (FLidO) am Oberstufen-Kolleg, in: Basten, M./ Mertens, N./ Wolf, E. (Hrsg.): Zur Erforschung Forschenden Lernens, Münster: Waxmann.
  • te Poel, K. (2020): Professionalisierungschancen eines kritisch-reflexiv angelegten Seminars zum Thema Bildungsgerechtigkeit. Sensibilisierung angehender Lehrkräfte durch die Integration bildungsbiographischer, theoriegestützter und praxisbezogener Reflexionen. In HLZ - Herausforderung Lehrer*innenbildung. Zeitschrift zur Konzeption, Gestaltung, Diskussion, Bd. 3, Nr. 2, 164-182.
  • te Poel, K./ Heinrich, M. (Hrsg.) (2020): Professionalisierung durch (Praxis-)Reflexion in der Lehrer_innenbildung? HLZ Bd. 3, Nr. 2.
  • te Poel, K. / Heinrich, M. (2020): Professionalisierung durch (Praxis-)Reflexion in der Lehrer_innenbildung? Zur Einführung in das Themenheft. HLZ - Herausforderung Lehrer*innenbildung Zeitschrift zur Konzeption, Gestaltung und Diskussion, Band 3, Heft 2, 1-13.

2019

  • te Poel, K. (2019): Prozesse der Herstellung von Rollen in multiprofessionellen Teams. Sensibilisierung angehender Regelschullehrkräfte und Sonderpädagog_innen durch Fallarbeit und Rollenspiel. in: HLZ - Herausforderung Lehrer*innenbildung. Zeitschrift zur Konzeption, Gestaltung, Diskussion, Bd. 2, Nr. 3, 175-195.
  • te Poel, K. (2019): Multiprofessionelle Zusammenarbeit im inklusiven Unterricht – neue Praxis oder tradierte Praktiken in neuer Konstellation? Ethnographische Einblicke, in: Ricken, G./ Degenhardt, S. (Hrsg.): Vernetzung, Kooperation, Sozialer Raum - Inklusion als Querschnittsaufgabe (S. 153-158), Bad Heilbrunn: Klinkhardt.
  • te Poel, K. (2019): Rezension zu "Empirische Bildungsforschung im Kontext von Schule und Lehrer*innenbildung", herausgegeben von Anja Krüger / Falk Radisch / Ariane S. Willems / Thomas Häcker / Maik Walm, in: Erziehungswissenschaftliche Revue (2)2019.
  • te Poel, K. (2019): Bildungsgerechtigkeit und Anerkennung. Kritische Rekonstruktion impliziter Primate in der Bildungs- und Anerkennungstheorie Stojanovs, Wiesbaden: Springer. (Dissertationsschrift)
  • te Poel, K (2019): Die Bedeutung des Lehrer*innenhandelns im Zusammenhang mit Bildungschancen. Voraussetzungen und Ansatzpunkte einer Sensibilisierung durch Forschendes Lernen im Praxissemester ausgehend von Rekonstruktionen zur Perspektive angehender Lehrpersonen auf die Heterogenitätsdimension “soziale Herkunft”, in: Schomaker, C./ Oldenburg, M. (Hrsg.): Forschen, Reflektieren, Bilden. Forschendes Lernen in der diversitätssensiblen Hochschulbildung (S. 156-163), Hohengehren: Schneider.

2018

  • te Poel, K. (2018): Missachtungserfahrungen infolge einseitiger Adressierungen von Schüler*innen als kognitive Leistunsgerbringer. Konsequenzen für eine anerkennungssensible Lehrer*innenbildung, in: Die Deutsche Schule 110 (4).
  • te Poel, K./ Heinrich, M. (2018): Empathiefähigkeit und Professionalisierung im Praxissemester. Eine Fallrekonstruktion im qualitativen Längsschnitt, in: Artmann, M./ Berendonck, M./ Herzmann, P./ Liegmann, A. (Hrsg.): Professionalisierung in Praxisphasen der Lehrerbildung. Qualitative Forschung aus Bildungswissenschaft und Fachdidaktik, Bad Heilbrunn: Klinkhardt.
  • te Poel, K. (2018): Soziale Benachteiligung und Inklusion. Ein anerkennungstheoretisch begründeter Zugang, in: Feyerer, E. u.a. (Hrsg.): System. Wandel. Entwicklung. Akteurinnen und Akteure inklusiver Prozesse im Spannungsfeld von Institution, Profession und Person, Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 239-243.
  • Heinrich, M./ te Poel, K. (2018): Integration durch Leistung als „Inklusionsfalle“. Governanceanalytische Konsequenzen eines nicht-inklusiven Bildungsmonitorings zur Evaluation der Umsetzung der UN-BRK, in: Walm, M./ Häcker, T./ Radisch, F./ Krüger, A. (Hrsg.): Empirisch-pädagogische Forschung in inklusiven Zeiten – Konzeptualisierung, Professionalisierung, Systementwicklung, Bad Heilbrunn: Klinkhardt.
  • te Poel, Kathrin (2018): Rezension zu "Bildung und Ungleichheit in Deutschland", herausgegeben von M.S. Baader & T. Freytag, in: Erziehungswissenschaftliche Revue 2/2018.
  • te Poel, K. (2018): Modifikationen des Dialog-Konsens-Verfahrens. Zum professionsbezogenen Mehrwert der Erforschung und Begleitung schulischer Praxiserfahrungen von Lehramtsstudierenden im Praxissemester, in: Schwab, S./ Tafner, G. u.a. (Hrsg.): Forschung trifft Praxis. Was kann Methode leisten, Münster: Waxmann, S. 145-156 (Beitrag mit Peer-Review).

2017

  • te Poel, K. (2017): Das Verhältnis von Theorie und Praxis aus der Perspektive von Studierenden im Lehramt. Welche Chancen bietet das Praxissemester?, in: te Poel, K. (Hrsg.): Der professionelle Blick. Beispiele der Theorie-Praxis-Verknüpfung von Studierenden im Praxissemester, Berlin 2016, S. 4-12.
  • te Poel, K. (Hrsg.) (2017): Der professionelle Blick. Beispiele der Theorie-Praxis-Verknüpfung von Studierenden im Praxissemester, Norderstedt 2017.

2013 und früher

Vorträge, Workshops, Moderationen, Tagungsorganisation:

2020

  • 22.09.2020: Anerkennung als Facette von inklusiver Schulkultur und als selbstreflexiver Gegenstand inklusiver Lehrer_innenbildung, Workshop auf der Tagungswerkstatt Inklusion und Kooperation. Fallverstehen in der Lehrer*innenbildung, Hannover, zusammen mit Meike Penkwitt (RWTH Aachen).
  • 27.02.2020: Zu-Gänge zum 'Fremden' ermöglichen. Anerkennungsgrenzen unterschiedlicher Lehrerhabitus und Formate ihrer praktischen und reflexiven Bearbeitung. Vortrag auf der Integrations- und Inklusionsforscherinnentagung, Wien.

2019

  • 29.11.2019: Nicht-intendierte Nebenfolgen von Leistungsvergleichsstudien als Facette Neuer Steuerung und ihre Implikationen für Fragen der Bildungsgerechtigkeit. Diskussionsanlässe ausgehend vom Schüler*innenerleben, Poster auf 40. Jahrestagung der DGBV, Frankfurt am Main: DIPF.
  • 06.11.2019: Bildung gerecht gestalten? Lehrer*innenhandeln zwischen Leistungsnorm und pädagogischem Anspruch, Vortrag am Charlotte-Paulsen-Gymnasium, Hamburg.
  • 24.09.2019: Multiprofessionelle Zusammenarbeit im inklusionsorientierten Unterricht. Ethnographische Zugänge zu Praktiken der Herstellung von Verantwortlichkeiten und Rollen, Vortrag auf der Jahrestagung der DGfE-Kommission Professionsforschung und Lehrer*innenbildung „Kooperation – Koordination – Kollegialität, Göttingen.
  • 18.09.2019: Multiprofessionelle Unterrichtskooperation als thematischer Gegenstand in der Lehrer_innenbildung.Chancen praxisreflexiver Kasuistik, Vortrag auf der Fachtagung der AG Sachunterricht und Inklusion der GDSU, Hannover.
  • 18.09.2019: Inklusionsoreintierte Lehrer*innenbildung weiterentwickeln. Ausgangslagen, Ansatzpunkte, Konkretionen. Symposium auf der Fachtagung der AG Sachunterricht und Inklusion der GDSU, Hannover, zusammen mit Maren Oldenburg.
  • 20.02.2019: "Multiprofessionelle Zusammenarbeit im inklusiven Unterricht – neue Praxis oder neue Praktiken zur Herstellung alter Ordnungen?", Vortrag auf der Integrations- und InklusionsforscherInnentagung in Berlin.
  • 20.02.2019: "Auf dem Weg zu einer inklusionsorientierten Bildung? Bildungsorte zwischen Transformation und Reproduktion", Symposium auf der Integrations- und InklusionsforscherInnentagung in Berlin, zusammen mit Bianca Kronhardt, Maren Oldenburg.
  • 14.02.2019: "Forschendes Lernen in der Sekundarstufe II. Forschungs- und Entwicklungskonzept sowie erste Forschungsergebnisse", Vortrag auf der Fachtagung "Zur Erforschung Forschenden Lernens" in Bielefeld, zusammen mit Cornelia Stiller.
  • 14.02.2019: "Forschendes Lernen in der Sekundarstufe II. Konzepte und erste Ergebnisse aus dem Oberstufen-Kolleg", Symposium auf der Fachtagung "Zur Erforschung Forschenden Lernens" in Bielefeld, zusammen mit C. Graf, G. Inger, N. Jacobs, M. Köstner, C. Schumacher, C. Stiller, A. Stockey, T. Stroot.
  • 08.01.2019: "Lernspiele selbst entwickeln", Workshop für Lehrer_innen im Rahmen des Fortbildungsprogramms der BiSEd, Bielefeld.

2018

  • 06.09.2018: "Zwischen Unterricht und Fördern? Zur Rolle von Schulsozialarbeit in der inklusiven Schule", Vortrag auf dem 10. Bundeskongress Soziale Arbeit "Der Wert des Sozialen - Der Wert der Sozialen Arbeit, Universität Bielefeld.
  • 28.06.2018: "Rekonstruktionen von interprofessionellen Prozessen der Fallkonstitution und Aushandlungen von Zuständigkeiten anhand von Gesprächsprotokollen aus Teamsitzungen einer inklusiven Schule" Forschungswerkstatt auf der Tagung "Erziehungswissenschaftliche Inklusionsforschung. Norm – Behinderung – Gerechtigkeit" der AG Inklusion der DGfE, Flensburg (zusammen mit Hannah Schott-Leser).
  • 21.03.2018: "Kritik am impliziten Primat von kognitiver Leistungsfähigkeit und Sprachvermögen in Stojanovs Anerkennungstheorie aus inklusions- und gerechtigkeitstheoretischer Perspektive“, Vortrag auf dem 26. Kongress der DGfE, Symposium: „Weg vom Primat kognitiver Leistungsfähigkeit? Neue Bewegungen und alte Beharrungskräfte im Bildungsgerechtigkeitsdiskurs aus theoretischer und empirischer Perspektive“, Duisburg-Essen.
  • 21.03.2018: Organisation des Symposiums „Weg vom Primat kognitiver Leistungsfähigkeit? Neue Bewegungen und alte Beharrungskräfte im Bildungsgerechtigkeitsdiskurs aus theoretischer und empirischer Perspektive“ auf dem 26. Kongress der DGfE, Duisburg-Essen (zusammen mit Martin Heinrich und Nina Thieme).

2017

  • 14.11.2017: Bildung und Anerkennung in der Theorie Stojanovs. Ergebnisse einer kritischen Theorieanalyse und ihre Bedeutung für den Diskurs um Bildungsgerechtigkeit, Vortrag im Rahmen des von Werner Thole geleiteten Colloquiums „Sozialpädagogisches Abendgespräch“, Kassel.
  • 09/2017: Organisation des Symposiums „Governance der Lehrerbildung: Perspektiven und Aneignungsprozesse Studierender im Praxissemester“ auf der Tagung der Sektion Empirische Bildungsforschung der DGfE, Tübingen (zusammen mit Martin Heinrich und Lilian Streblow).
  • 09/2017: Subjektive Theorien Studierender im Praxissemester. Fallrekonstruktion im qualitativen Längsschnitt, Vortrag auf der Tagung der Sektion Empirische Bildungsforschung der DGfE „Educational Research and Governance“, Symposium: „Governance der Lehrerbildung: Perspektiven und Aneignungsprozesse Studierender im Praxissemester“, Tübingen.
  • 09/2017: Missachtungserfahrungen von Schülerinnen und Schülern und die Reproduktion von Bildungsungerechtigkeit im Kontext Schule, Vortrag auf der Pre-Conference der Tagung der Sektion Empirische Bildungsforschung der DGfE „Educational Research and Governance“, Tübingen.
  • 09/2017: Bildungsgerechtigkeit anerkennungstheoretisch denken? Ergebnisse und Ausblick einer kritischen Theorieanalyse, Vortrag auf der DGfE-Kommissionstagung Professionsforschung 2017 in Solothurn.
  • 05/2017: Das Verhältnis von Theorie und Praxis aus der Perspektive von Studierenden nach Absolvieren des Praxissemesters, Vortrag auf der Tagung "Evaluation im Praxissemester" der BiSEd, Bielefeld.
  • 03/2017: Grenzen des Anerkennungstheorems als normative Grundlage einer Theorie der Bildungsgerechtigkeit? Analysen am Beispiel der Habitusreflexion angehender Lehrkräfte, Vortrag auf der Jahrestagung der Sektion "Allgemeine Erziehungswissenschaft" der DGfE in Marburg (mit Martin Heinrich)
  • 02/2017: Zur Bedeutung der Rekonstruktion von Missachtungserfahrungen von Schülerinnen und Schülern für inklusive und gerechte Bildung, Vortrag auf der Inklusions- und IntegrationsforscherInnentagung (IFO) in Linz.

2016

  • 12/2016: SchülerInneninterviews zielgruppengerecht durchführen und planen, Methodenworkshop an der Universität Bielefeld.
  • 10/2016: 'Beziehungen, das Wort hat für mich persönlich ne andere Bedeutung. Als zu `nem Schüler Beziehungen.' Erforschung und Begleitung schulischer Praxiserfahrungen von Studierenden mit der Dialog-Konsens-Methodik, Vortrag im Rahmen des gemeinsamen Symposiums mit Christina Thomas, Carolin Graf, Petra Hecht und Barbara Pflanzl "Praxisbezogener Einsatz von Forschungsmethoden in der LehrerInnenbildung" auf der Tagung der ÖFEB-Sektion Empirische Pädagogische Forschung zum Thema "Forschung trifft Praxis. Was kann Methode leisten?" an der KPH & der PH Steiermark in Graz.
  • 10/2016: Organisation des Symposiums "Praxisbezogener Einsatz von Forschungsmethoden in der LehrerInnenbildung" auf der Tagung der ÖFEB-Sektion Empirische Pädagogische Forschung zum Thema "Forschung trifft Praxis. Was kann Methode leisten?" an der KPH & der PH Steiermark in Graz (mit Christina Thomas)
  • 09/2016: Durch die Dialog-Konsens-Methodik mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen? Adaptionen und Einsatzmöglichkeiten im Praxissemester, Workshop auf der Nordverbundtagung an der Europa-Universität-Flensburg.
  • 05/2016: Zur Reproduktion von Bildungsungerechtigkeit im Kontext Schule, Vortrag auf der Bielefelder Frühjahrstagung "Forschungspraxen der Bildungsforschung" 2016.
  • 05/2016: Schülerinterviews, Workshop an der Universität Bielefeld.
  • 04/2016: Das PraxiST-Projekt: Das Praxissemester und die subjektiven Theorien Studierender. Ergebnisse des ersten Erhebungszeitraumes, Vortrag im Rahmen des Symposiums "Empirische Befunde zum Praxissemester" der Bielefeld School of Education, Bielefeld.
  • 02/2016: Moderation des Workshops "Perspektiven von Kindern und Jugendlichen" auf der Integrations- und InklusionsforscherInnen-Tagung (IFO), Bielefeld.

2015

  • 11/2015: Schülerinterviews, Workshop an der Universität Bielefeld.
  • 01/2015: Soziale Gerechtigkeit. Ist die christliche Religion das Opium des Volkes oder ein grundlegender Maßstab für eine gerechte Gesellschaft?, Workshop auf der Jahrestagung der katholischen Religionslehrerinnen und Religionslehrer an Berufskollegs im Erzbistum Paderborn (Hegge-Tagung) in Willebadessen.

2014 und fürher

  • 10/2014: Beruf Lehrer/in? - Das Referendariat, Vortrag auf dem Berufsinformationstag am Edith-Stein-Berufskolleg in Paderborn.
  • 03/2013: Neue Studienformate für neue Zielgruppen im Horizont der Frage nach Bildungsgerechtigkeit, Vortrag im Rahmen des Workshops "Neue Studienkonzepte in Zeiten des demographischen Wandels – berufsbegleitende Studiengänge als Möglichkeit der Fachkräftesicherung für das Lehramt an berufsbildenden Schulen", 17. Hochschultage Berufliche Bildung an der Universität Duisburg Essen.
  • 11/2012: Reflexionsworkshop für TutorInnen der Berufs- und Wirtschaftspädagogik, der evangelischen Theologie und der katholischen Theologie an der Universität Osnabrück (mit Justus Bernhard).
  • 09/2012: Tutorenschulung mit dem Schwerpunkt "Schlüsselkompetenzen und wissenschaftliches Arbeiten" für TutorInnen der Berufs- und Wirtschaftspädagogik, der evangelischen Theologie und der katholischen Theologie, Universität Osnabrück (mit Justus Bernhard).
  • 05/2010: Vortrag zur Vorstellung der Initiative Arbeiterkind.de auf der Bundesvertreterkonferenz der Friedrich-Ebert-Stiftung in Bonn.
  • 01/2010: Der Mensch in Beruf und Arbeit und die Gesellschaftsstruktur. Die Lehre Nell-Breunings in Abgrenzung und Übereinstimmung zu den Ansätzen Marx`und Webers, Vortrag im Rahmen der Hochschulgruppe der Friedrich-Ebert-Stiftung in Dresden.

Lehrveranstaltungsverzeichnis

siehe ekvv

Zum Seitenanfang