Hintergrundbild
Personen-Piktogramm
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Herr Prof. em. Dr. Klaus Hurrelmann: Kontakt

1. Fakultät für Gesundheitswissenschaften / AG 6 Versorgungsforschung / Pflegewissenschaft
E-Mail
klaus.hurrelmann@uni-bielefeld.de  
Homepage
Öffnen
Fax
+49 521 106-6437  
Telefon Sekretariat
Klicken Sie hier um den Webdialer der Universität aufzurufen +49 521 106-3896Sekretariat zeigen
Büro
UHG V6-106 Lage-/Raumplan
Sprechzeiten

49(0)170-2 822 991

 

Curriculum Vitae

Curriculum Vitae in English

Studium und akademischer Werdegang

seit 2009
Senior Professor of Public Health and Education, Hertie School of Governance, Berlin

Mitglied der Arbeitsgruppe 6 Versorgungsforschung und Pflegewissenschaft, Fakultät für Gesundheitswissenschaften, Universität Bielefeld

seit 2007
Leiter / Direktor, Institut für Gesundheits- und Bildungsforschung

2003 bis 2006
Dekan / Dean, Fakultät für Gesundheitswissenschaften, School of Public Health, Universität Bielefeld

1999
Visiting Professor, School of Public Health, University of California, Los Angeles, USA

1996 bis 2006
Direktor, Institut für Bevölkerungsforschung und Sozialpolitik, Universität Bielefeld

1994 bis 2009
Professor für Prävention und Gesundheitsförderung, Fakultät für Gesundheitswissenschaften, Universität Bielefeld

1993 bis 1998
Gründungsdekan, Fakultät für Gesundheitswissenschaften / School of Public Health, Universität Bielefeld

1993 bis 2006
Direktor, WHO Collaborating Center for Child and Adolescent Health Promotion, Universität Bielefeld

1989
Gastprofessor, Department of Sociology, New York University, New York, USA

1986 bis 1998
Sprecher / Direktor, DFG-Sonderforschungsbereich 227 „Prävention und Intervention im Kindes- und Jugendalter”

1980 bis 1983
Dekan, Fakultät für Pädagogik, Universität Bielefeld

1980 bis 1993
Professor, Bildung und Sozialisation, Universität Bielefeld

1975 bis 1979
Professor, Soziologie, Universität Essen

1975
Habilitation, Universität Bielefeld, Fakultät für Soziologie

1971
Doktor für Sozialwissenschaften, Universität Münster

1968 bis 1974
Forschungs- und Lehrassistent an den Universitäten Münster und Bielefeld

1968 bis 1970
Projektleiter, Arbeitsgruppe Hauptschule, Pädagogische Hochschule Münster

1963 bis 1968
Student, Universität Münster und Freiburg: Soziologie, Psychologie, Erziehungswissenschaften

1944
geboren in Gdingen



Veröffentlichungen (Auswahl)

Die vollständige Publikationsliste finden Sie hier.

Hurrelmann, K., Richter, M., Klotz, T., & Haisch, J. (Eds.)(2018). Lehrbuch Prävention und Gesundheitsförderung. 5. Auflage. Bern: Huber.

Quenzel, G., & Hurrelmann, K. (Eds.)(2018). Handbuch Bildungsarmut. Wiesbaden: Springer VS.

Rathmann, K., Vockert, T., Bilz, L., Gebhardt, M., & Hurrelmann, K. (2018). Self-rated health and wellbeing among school-aged children with and without special educational needs: Differences between mainstream and special schools. Research in Developmental Disabilities, 81, 134-142, https://doi.org/10.1016/j.ridd.2018.04.021.

Rathmann, K., Herke, M.G., Kuntz, B., Lampert, T., Loter, K., Moor, I., Hurrelmann, K., & Richter, M. (2018). Die Bedeutung intergenerationaler Bildungsmobilität für die Gesundheit und die Lebenszufriedenheit von Schülerinnen und Schülern in Deutschland. Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation, 38(1), 80-99.

Bründel, H., & Hurrelmann, K. (2017). Kindheit heute. Weinheim: Beltz.

Andresen, S., Hurrelmann, K., & Schneekloth, U. (2017). Challenges Facing a Policy for Children. In Andresen, S., Fegter, s. Hurrelmann, K., & Schneekloth, U. (Eds.). Well-being, Poverty and Justice from a Child's Perspective. (pp. 171-177). Cham: Springer International Publishing.

Hurrelmann, K., & Quenzel, G. (2016). Lebensphase Jugend. 13. Auflage. Weinheim: Juventa.

Richter, M., & Hurrelmann, K. (Eds.)(2016). Soziologie von Gesundheit und Krankheit. Wiesbaden: Springer VS.

Richter, M., & Hurrelmann, K. (2016). Life course influences on health and health inequalities: A socialisation perspective. Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation, 36(3), 264-280.

Berens, E.-M., Vogt, D., Messer, M., Hurrelmann, K., & Schaeffer, D. (2016). Health literacy among different age groups in Germany: results of a cross-sectional survey. BMC Public Health, 16(1), 1151.

Berens, E.-M., Vogt, D., Messer, M., Hurrelmann, K., & Schaeffer, D. (2016). Health literacy in old age: results of a German cross-sectional study. Health Promotion International, 1-9.

Andresen, S., Fegter, S., Hurrelmann, K., Pupeter, M., & Schneekloth, U. (2016). Child Poverty in Germany: Conceptual Aspects and Core Findings. In Fernandez, E., Zeira, A., Vecchiato, T., & Canali, C. (Eds.). Theoretical and Empirical Insights into Child and Family Poverty. (pp. 127-140). Berlin: Springer.

Hurrelmann, K., Bauer, U., Grundmann, M., & Walper, S. (Eds.)(2015). Handbuch Sozialisationsforschung. 8. Auflage. Weinheim: Beltz.

Hurrelmann, K., & Albrecht, E. (2014). Die heimlichen Revolutionäre. Wie die Generation Y unsere Welt verändert. Weinheim: Beltz.

Hurrelmann, K., & Baumann, E. (Eds)(2014). Handbuch Gesundheitskommunikation. Bern: Huber.

Hurrelmann, K., & Razum, O. (Eds.)(2014). Handbuch Gesundheitswissenschaften. 6. Auflage. Weinheim: Beltz Juventa

Hurrelmann, K., & Richter, M. (2013). Gesundheits- und Medizinsoziologie. 8. Auflage. Weinheim: Beltz Juventa.

Hurrelmann, K., Rathmann, K., & Richter, M.(2011). Health inequalities and welfare state regimes. Journal of Public Health, 19, 3-13.

Hurrelmann, K. (1989). Human Development and Health. New York: Springer .

Hurrelmann, K. (1989). Social Structure and Personality Development. New York: Cambridge University Press.



Forschungsprojekte (Auswahl)

Dritte Jugendstudie Vorsorge und Finanzen (gefördert von MetallRente Deutschland, Laufzeit: 2015-2016)

Zweite Ausbildungsstudie (gefördert von McDonald’s Deutschland, Laufzeit: 2015)

Youth Survey Serbia (gefördert von der Friedrich-Ebert-Stiftung, Laufzeit: 2015)

Shell Jugendstudie 2015 (gefördert von der Shell Holding Deutschland AG, Laufzeit: 2014-2015)

Youth Surveys Slovenia, Macedonia, Romania, Bulgaria, Bosnia-Herzegovina (gefördert von der Friedrich-Ebert-Stiftung, Laufzeit: 2012-2014)

Erste Ausbildungsstudie (gefördert von McDonald’s Deutschland, Laufzeit: 2013)

Zweite Jugendstudie Vorsorge und Finanzen 2013 (gefördert von MetallRente Deutschland, Laufzeit: 2012-2013)

Kinderstudie 2013 (gefördert vom Kinderhilfswerk World Vision Deutschland, Laufzeit: 2012-2013)


Weitere akademische Aktivitäten (Auswahl)

Mitgliedschaft in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie

Mitgliedschaft in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaften

Quicklinks

Curriculum Vitae und Bild

E-Mailverteiler