Personen- und Einrichtungssuche

Frau Dr. Sarah Hitzler

Bild der Person Frau Dr. Sarah Hitzler - Öffnet das Bild in voller Größe auf einer neuen Seite

Kontakt

1. Fakultät für Soziologie / Personen / Wissenschaftliche MitarbeiterInnen in Forschungsprojekten

Aufgabenbeschreibung

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt "Planning in Action" (Prof. Dr. Ayaß)

E-Mail
sarah.hitzler@uni-bielefeld.de  
Homepage
Öffnen
Telefon
+49 521 106-4221  
Telefon Sekretariat
+49 521 106-4316 Sekretariat zeigen
Büro
Gebäude X C4-221 Lage-/Raumplan
Sprechzeiten

Sprechstunde: dienstags, 9-10 Uhr.
Es wird um vorherige Anmeldung per E-mail gebeten.

 
Briefkasten
366 X-Magistrale - Ebene C2

2. Fakultät für Soziologie / Arbeitsbereiche / Arbeitsbereich 2 - Methoden der empirischen Sozialforschung

Aufgabenbeschreibung

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt "Planning in Action" (Prof. Dr. Ayaß)

4. Fakultät für Soziologie / Arbeitsbereiche / Arbeitsbereich 2 - Methoden der empirischen Sozialforschung / AG Ayaß

Aufgabenbeschreibung

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt "Planning in Action" (Prof. Dr. Ayaß)

5. Fakultät für Soziologie / SprecherInnen der Statusgruppen

Aufgabenbeschreibung

Sprecherin der wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Curriculum Vitae

Studium der Sprachwissenschaft und Soziologie in Bielefeld und Amsterdam. Mitarbeit im DFG-Projekt „Reflexive Hilfeplanung als kommunikativer Aushandlungs- und Entscheidungsprozess“. 2010 Promotion (summa cum laude) mit einer konversationsanalytischen Arbeit zur Gesprächsführung im Hilfeplangespräch. Danach Lehrkraft an der Fakultät für Soziologie (Qualitative Methoden) und wissenschaftliche Koordinatorin der ZiF-Forschungsgruppe „Communicating Disaster“. Ab 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der AG Qualitative Methoden. Verwaltung der Professur "So­zi­alpädago­gik mit dem Schwerpunkt vergleichende Jugendhilfeforschung" an der Leuphana Universität Lüneburg im Sommersemester 2021. Seit 2022 PostDoc im DFG-Projekt "Planning in Action. Die kommunikative Verfertigung von Zukunft in projektiven Gattungen" unter der Leitung von Prof. Dr. Ruth Ayaß.

Aktuelle Forschungsthemen

Gruppeninteraktionen, Helfen und Selbsthilfe, Behinderung, die kommunikative Verfertigung von Zukunft, Gattungsanalyse, ethnomethodologische Konversationsanalyse

Ausgewählte Vorträge

'Situierte Ordnung. Erkenntnispotenziale und Widerspenstigkeiten konversationsanalytischer Forschung'. Vortrag im Rahmen der Halleschen Abendgespräche zum Thema 'An den Rändern der Methoden. Methodologische Reflexionen qualitativer Bildungs- und Sozialforschung' am Zentrum für Schul- und Bildungsforschung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. (16.01.2023)

'Die gemeinsame Zukunft planen. Werkstattbericht aus dem DFG-Projekt „Planning-in-Action“'. Vortrag im Rahmen der 9. Forschungswerkstatt Ethnomethodologische Konversationsanalyse an der Universität Bielefeld. (mit Ruth Ayaß und Jonas Kramer, 17.11.2022)

'Interaktive Praktiken der Herstellung und Einschränkung von Selbstbestimmung in Institutionen'. Vortrag im Rahmen der Empirie-AG der DGfE-Kommission Sozialpädagogik im Haus Neuland, Bielefeld. (mit Gudrun Dobslaw und Ina Pick, 09.07.2022)

'Moralische Verflechtungen in Hilfszusammenhängen. Spannung und Solidarität in einer Selbsthilfegruppe zur Adipositas'. Vortrag im Rahmen des Abschiedscolloquiums für Heinz Messmer: Ethnomethodologie der Hilfe als Theorie der Sozialen Arbeit an der FHNW, Basel. (30.06.2022)

'Das gleiche Problem haben: Die Herstellung von Gleichheit und Differenz in Selbsthilfegruppen'. Abendvortrag auf der 2. Forschungswerkstatt Institutionelle Kommunikation an der Universität Duisburg-Essen. (23.06.2022)

‚Methodologische Reflexionen zunehmender Komplexität: Videodaten in der Konversationsanalyse’. Vortrag auf der Frühjahrstagung der DGS-Sektion Qualitative Methoden an der Universität Tübingen/online. (mit Daniela Böhringer) (25.03.2021)

Zum Seitenanfang