Studieninformation
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Modul 20-IBM-III Zellbiologische Grundlagen von Erkrankung

Fakultät

Modulverantwortliche/r

Turnus (Beginn)

Jedes Wintersemester

Leistungspunkte und Dauer

10 Leistungspunkte

Die Angaben zur Moduldauer finden Sie bei den Studiengängen, in denen das Modul verwendet wird.

Kompetenzen

Dieses Modul ist den zellbiologischen Grundlagen und weiterführenden Konzepten für das vertiefte Studium im Masterprogramm gewidmet. Die Studierenden lernen die wichtigsten Konzepte der Zellbiologie im biomedizinischen Kontext und beschäftigen sich dann mit der Geweberegeneration und Krankheiten die durch Zellverlust gekennzeichnet sind. Beispiele dafür sind neurodegenerative Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson. Weiterhin werden Krankheiten mit erhöhter Zellproliferation besprochen (Entzündung und Krebs). Die Studierenden sollen die genannten zellbiologischen Konzepte verstehen und anwenden lernen. Darüber hinaus soll die molekularpathologische Diagnostik an konkreten Fragestellungen erlernt werden. Ein weiterer Schwerpunkt ist die regenerative Medizin durch Stammzellen. Durch das Erarbeiten praxisnaher Probleme werden die StudentenInnen an die Zelltherapie, sowie an medizinisch verwendete Produkte aus Säugerzellen ("biologicals") herangeführt.

Lehrinhalte

In der Vorlesung und im Seminar werden die folgenden biomedizinischen Lehrinhalte behandelt:

  • Verschiedene Zelltypen und deren Aufbau
  • Integration ins Gewebe
  • Grundlagen der Regeneration
  • Zellbiologische und molekularbiologische Grundlagen der Neurodegeneration
  • Molekulare Mechanismen der onkogenen Transformation
  • Übersicht über Signalwege zur Proliferation/Transformation und Regeneration
  • Adulte Stammzellen
  • Embryonale Stammzellen
  • Molekulare und zelluläre Mechanismen von Entzündung
  • Strategien der anti-Inflammation

Ausgewählte Aspekte der regenerativen Biomedizin werden in einem Praktikum bearbeitet.

Empfohlene Vorkenntnisse

Notwendige Voraussetzungen

Erläuterung zu den Modulelementen

Modulstruktur: 1 SL, 1 bPr 1

Veranstaltungen

Titel Art Turnus Workload (Kontaktzeit + Selbststudium) LP2
Regenerative Medizin (adulte und embryonale Stammzellen) Praktikum WiSe 180h (150 + 30) 6 [SL]
Zellbiologische Grundlagen von Erkrankungen Vorlesung WiSe 90h (30 + 60) 3 [Pr]

Studienleistungen

Veranstaltung Workload LP2
Regenerative Medizin (adulte und embryonale Stammzellen) (Praktikum)
  • Erstellen einer 30-minütigen Präsentation; Abhalten der Präsentation; aktive Beteiligung an der Diskussion zu der eigenen sowie an den anderen Präsentationen
  • Die erzielten Ergebnisse des Praktikums werden zudem in einem Protokoll verschriftlicht (Umfang i. d. R. 5 ? 20 Seiten)
siehe oben siehe oben
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

Prüfungen

Organisatorische Zuordnung Art Gewichtung Workload LP2
Zellbiologische Grundlagen von Erkrankungen (Vorlesung)

Im Regelfall Klausur im Umfang von 60 Minuten
In Ausnahmefällen mündliche Prüfung im Umfang von 45 Minuten

Klausur o. mündliche Prüfung 1 30h 1
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

In diesen Studiengängen wird das Modul verwendet:

Automatische Vollständigkeitsprüfung

In diesem Modul kann eine automatische Vollständigkeitsprüfung vom System durchgeführt werden.

Legende

1
Die Modulstruktur beschreibt die zur Erbringung des Moduls notwendigen Prüfungen und Studienleistungen.
2
LP ist die Abkürzung für Leistungspunkte.
3
Die Zahlen in dieser Spalte sind die Fachsemester, in denen der Beginn des Moduls empfohlen wird. Je nach individueller Studienplanung sind gänzlich andere Studienverläufe möglich und sinnvoll.
4
Erläuterungen zur Bindung: "Pflicht" bedeutet: Dieses Modul muss im Laufe des Studiums verpflichtend absolviert werden; "Wahlpflicht" bedeutet: Dieses Modul gehört einer Anzahl von Modulen an, aus denen unter bestimmten Bedingungen ausgewählt werden kann. Genaueres regeln die "Fächerspezifischen Bestimmungen" (siehe rechtes Menü).
SL
Studienleistung
Pr
Prüfung
bPr
Anzahl benotete Modul(teil)prüfungen
uPr
Anzahl unbenotete Modul(teil)prüfungen
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.