Studieninformation
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Modul 61-IuB-WP-TC Training und Coaching

Fakultät

Modulverantwortliche/r

Turnus (Beginn)

WS o. SS

Leistungspunkte und Dauer

5 Leistungspunkte

Die Angaben zur Moduldauer finden Sie bei den Studiengängen, in denen das Modul verwendet wird.

Kompetenzen

Sie erwerben die Fähigkeit über die verschiedenen Bereiche der sportlichen Bewegungsfelder hinweg, Leistungsentwicklungen langfristig und differenziert zu planen. Sie entwickeln die Kompetenz, sich eigenständig das theoretische Wissen zu komplexen Trainingsverfahren der motorischen Hauptbeanspruchungsformen zu erarbeiten, diese praktisch anwenden sowie mögliche Defizite der eingesetzten Trainingsmethoden erkennen zu können. Für den technomotorischen Aspekt sportlicher Bewegungen können Sie auf Basis der Kenntnis der relevanten koordinativen und psychischen Grundlagen fundiert Entscheidungen für Interventionsstrategien im Techniktraining fällen.

Lehrinhalte

Sie erweitern Ihre Kenntnisse im Bereich der allgemeinen Trainingsplanung und -steuerung und vertiefen Ihr Wissen in den Spezialbereichen konditioneller bzw. technomotorisch-fertigkeitsorientierter Leistungsvoraussetzungen sportlicher Bewegungen im Leistungs- und Feizeitsport.
Sie erweben durch Bearbeitung konkreter Fragestellungen aus der Sportpraxis die erforderlichen Kenntnisse zur Planung und Strukturierung eines auf die langfristige Optimierung der Leistung ausgerichteten Trainingsprozesses.Sie vertiefen Ihre Kenntniss bezüglich funktionaler Modelle des Trainings und der Trainingssteuerung für das motorische Lernen (Techniktraining) und die mororischen Hauptbeanspruchungsformen (Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer). Für Optimierungsprozesse technomotorischer Aufgaben (Techniktraining) lernen Sie die kognitions- und neurowissenschaftlichen Kriterien und Merkmale des Aufbaus zyklischer und azyklischer Bewegungen zu definieren und Determinanten erfolgreicher Technikanwendungen im Sport zu beschreiben. Unter leistungssportlicher Perspektive erarbeiten Sie sich verschiedenen Modellvorstellungen zum Wettkampf und lernen ausgewählte Aspekte der Wettkampfsteuerung (z.B Coaching im Wettkampf, Routinen in Training und Wettkampf) kennen.

Empfohlene Vorkenntnisse

Grundlegende Kenntniss der Trainingslehre und der Theorien zum motorischen Lernen

Notwendige Voraussetzungen

Erläuterung zu den Modulelementen

Modulstruktur: 1 SL, 1 bPr 1

Veranstaltungen

Titel Art Turnus Workload (Kontaktzeit + Selbststudium) LP2
Trainingssteuerung Seminar Diese Veranstaltung ist vornehmlich für das SS vorgesehen 90h (30 + 60) 3 [SL] [Pr]

Studienleistungen

Veranstaltung Workload LP2
Trainingssteuerung (Seminar)

Die Studienleistung dient der Einübung einer reflexiven und diskursiven Haltung zu den in der Veranstaltung behandelten Themen und hat im Hinblick auf die im Modul verankerten Kompetenzen einübenden und vertiefenden Charakter. Eine Studienleistung ist das Anfertigen einer Aufgabe zu Übungszwecken. Solche Aufgaben können sein: das Erstellen eines Sitzungsprotokolls, eines Abstracts von einem kürzeren Text, eines Essays, die Vorbereitung eines Sitzungsbeitrags oder einer Projektpräsentation, das Lösen von Anwendungsaufgaben, die Moderation eines Gesprächskreises o. ä. Für alle Beiträge gilt: Insgesamt dürfen von der/dem Studierenden in einer Veranstaltung schriftliche Beiträge im Umfang von höchstens 2400 Wörtern oder mündliche Beiträge in einem Umfang von höchstens 50-60 Minuten verlangt werden.

siehe oben siehe oben
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

Prüfungen

Organisatorische Zuordnung Art Gewichtung Workload LP2
Trainingssteuerung (Seminar)

Klausur mit einer Dauer von 80-90 Minuten oder Mündliche Prüfung mit einer Dauer von 20-25 Minuten

Klausur o. mündliche Prüfung 1 60h 2
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

In diesen Studiengängen wird das Modul verwendet:

Studiengang Empf. Beginn 3 Dauer Bindung 4
Intelligenz und Bewegung / Master of Science [FsB vom 15.10.2014 mit Berichtigung vom 02.03.2015 und Änderung vom 15.05.2017] 2. o. 4. ein Semes­ter Wahl­pflicht

Automatische Vollständigkeitsprüfung

In diesem Modul kann eine automatische Vollständigkeitsprüfung vom System durchgeführt werden.

Legende

1
Die Modulstruktur beschreibt die zur Erbringung des Moduls notwendigen Prüfungen und Studienleistungen.
2
LP ist die Abkürzung für Leistungspunkte.
3
Die Zahlen in dieser Spalte sind die Fachsemester, in denen der Beginn des Moduls empfohlen wird. Je nach individueller Studienplanung sind gänzlich andere Studienverläufe möglich und sinnvoll.
4
Erläuterungen zur Bindung: "Pflicht" bedeutet: Dieses Modul muss im Laufe des Studiums verpflichtend absolviert werden; "Wahlpflicht" bedeutet: Dieses Modul gehört einer Anzahl von Modulen an, aus denen unter bestimmten Bedingungen ausgewählt werden kann. Genaueres regeln die "Fächerspezifischen Bestimmungen" (siehe rechtes Menü).
SL
Studienleistung
Pr
Prüfung
bPr
Anzahl benotete Modul(teil)prüfungen
uPr
Anzahl unbenotete Modul(teil)prüfungen
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.