Studieninformation
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Modul 61-OM-SpS Sportsoziologie

Fakultät

Modulverantwortliche/r

Turnus (Beginn)

Jedes Wintersemester

Leistungspunkte und Dauer

10 Leistungspunkte

Die Angaben zur Moduldauer finden Sie bei den Studiengängen, in denen das Modul verwendet wird.

Kompetenzen

In diesem Modul erhalten Sie einen vertieften Einblick in die Entwicklung des Sports und seiner Organisationen. Sie lernen unterschiedliche theoretische Ansätze kennen und diese im Hinblick auf spezifische Probleme auch anzuwenden. Sie setzen sich intensiv mit ausgewählter wissenschaftlicher Literatur auseinander und eignen sich das darin enthaltene Wissen im Selbststudium und in Kleingruppen an. Im Rahmen der Seminararbeit wird besonderer Wert darauf gelegt, dass Sie wissenschaftliche Texte nicht nur verstehen, sondern darüber hinaus auch in der Lage sind, diese eigenständig mündlich und schriftlich wiederzugeben. Diese Zielsetzung bestimmt die Methodik der Lehrveranstaltungen. Darüber hinaus schreiben Sie in diesem Modul eine wissenschaftliche Hausarbeit in Vorbereitung auf eine sportsoziologisch perspektivierte Masterarbeit. Dabei beschäftigen Sie sich eingehend mit einer an das jeweilige Seminar angelehnten Thematik und vertiefen Ihre Fähigkeiten der Abfassung wissenschaftlicher Texte.

Lehrinhalte

Im Rahmen dieses Moduls erweitern Sie Ihre sportsoziologischen Kenntnisse. Ziel ist es, Ausdifferenzierungs- und Entwicklungsprozesse des Sportsystems und vor allem seiner Organisationen nicht nur beschreiben, sondern vor dem Hintergrund allgemeiner gesellschaftlicher Veränderungen auch erklären zu können. Sie werden in die Grundlagen der Organisationssoziologie eingeführt, mit denen dann die spezifischen Merkmale und Strukturbesonderheiten der Organisationen des Sportsystems beschrieben und analysiert werden (Teil 1). Daran anschließend werden Aspekte der Organisationsentwicklung und -steuerung mit Blick auf unterschiedliche Organisationsformen theoretisch fundiert bearbeitet (Teil 2). Darüber hinaus werden in der Veranstaltung "Theoretische Perspektiven der Sportsoziologie" verschiedene soziologische Theorieansätze vermittelt und auf den Sport bezogen.

Empfohlene Vorkenntnisse

keine

Notwendige Voraussetzungen

Erläuterung zu den Modulelementen

Notwendigkeit von zwei Modulteilprüfungen: Die Prüfungsform Hausarbeit dient als vorbereitende Übung für die Erstellung einer soziologisch perspektivierten Masterarbeit. Durch die mündliche Prüfung sollen die Kommunikations- und die Präsentationskompetenz der Studierenden geschult werden.

Modulstruktur: 2 bPr 1

Veranstaltungen

Titel Art Turnus Workload (Kontaktzeit + Selbststudium) LP2
Soziologie der Organisationen im Sport 1 Seminar WiSe 60h (30 + 30) 2
Soziologie der Organisationen im Sport 2 Seminar SoSe 60h (30 + 30) 2
Theoretische Perspektiven der Sportsoziologie Seminar WiSe 60h (30 + 30) 2 [Pr]

Prüfungen

Organisatorische Zuordnung Art Gewichtung Workload LP2
Theoretische Perspektiven der Sportsoziologie (Seminar)

30minütige mündliche Prüfung über die Inhalte des Seminars.

mündliche Prüfung 1 60h 2
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Veranstaltungsübergreifend

15seitige Hausarbeit auf der Basis der in "Soziologie der Organisationen im Sport 1 und 2" behandelten Themen und Inhalte. Die Betreuung und Bewertung der Hausarbeit erfolgt durch einen Lehrenden dieser Veranstaltungen.

Hausarbeit 1 60h 2
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

In diesen Studiengängen wird das Modul verwendet:

Studiengang Empf. Beginn 3 Dauer Bindung 4
Sportwissenschaft: Organisationsentwicklung und Management / Master of Arts [FsB vom 15.10.2014 mit Änderung vom 15.08.2016] 1. zwei Semes­ter Pflicht

Automatische Vollständigkeitsprüfung

In diesem Modul kann eine automatische Vollständigkeitsprüfung vom System durchgeführt werden.

Legende

1
Die Modulstruktur beschreibt die zur Erbringung des Moduls notwendigen Prüfungen und Studienleistungen.
2
LP ist die Abkürzung für Leistungspunkte.
3
Die Zahlen in dieser Spalte sind die Fachsemester, in denen der Beginn des Moduls empfohlen wird. Je nach individueller Studienplanung sind gänzlich andere Studienverläufe möglich und sinnvoll.
4
Erläuterungen zur Bindung: "Pflicht" bedeutet: Dieses Modul muss im Laufe des Studiums verpflichtend absolviert werden; "Wahlpflicht" bedeutet: Dieses Modul gehört einer Anzahl von Modulen an, aus denen unter bestimmten Bedingungen ausgewählt werden kann. Genaueres regeln die "Fächerspezifischen Bestimmungen" (siehe rechtes Menü).
SL
Studienleistung
Pr
Prüfung
bPr
Anzahl benotete Modul(teil)prüfungen
uPr
Anzahl unbenotete Modul(teil)prüfungen
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.