Studieninformation
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Modul 25-FS-GM Grundlagenmodul

Fakultät

Modulverantwortliche/r

Turnus (Beginn)

Jedes Sommersemester

Leistungspunkte und Dauer

10 Leistungspunkte

Die Angaben zur Moduldauer finden Sie bei den Studiengängen, in denen das Modul verwendet wird.

Kompetenzen

Mit Besuch des Grundlagenmoduls erwerben die Studierenden die Fähigkeit, die in den Disziplinen enthaltenen und behandelten Theorien zu erkennen, ihre historischen, empirischen und logischen Voraussetzungen einzuordnen und nachzuvollziehen. Die Studierenden erkennen vor allem die Bedeutung von Diskursen und die gesellschaftliche Kontextualität von Theorien. In Element 1 erwerben sie diese Fähigkeiten anhand von Theorien und Ansätzen aus der Frauen- und Geschlechterforschung. Die Elemente 2 und 3 dienen der interessensgeleiteten Auseinandersetzung mit disziplinspezifischen Grundannahmen und relevanten Theorien.

Lehrinhalte

Das Modul vermittelt den Studierenden weitere grundlegende Theorien und Ansätze in verschiedenen Disziplinen und Feldern, z. B. Gesundheit, Gesellschaft, Erziehung. Das Element 1 schließt bezogen auf die Lehrinhalte an das Begleitseminar I an und vertieft die theoretische Fundierung im Hinblick auf Theorien und Ansätze aus der Frauen- und Geschlechterforschung, wobei diese auch mit Blick auf ihre disziplinäre oder disziplinübergreifende Verortung thematisiert werden. Im Rahmen der Elemente 2 und 3 besuchen die Studierenden einführende Veranstaltungen aus den Fakultäten nach eigenen Interessenlagen. Eine genaue Beschreibung der Lehrinhalte finden Sie in den entsprechenden Modulbeschreibungen der anbietenden Fakultäten. Geeignete Veranstaltungen werden im ekVV ausgewiesen.

Empfohlene Vorkenntnisse

Notwendige Voraussetzungen

Erläuterung zu den Modulelementen

Modulstruktur: 1 uPr 1

Veranstaltungen

Titel Art Turnus Workload (Kontaktzeit + Selbststudium) LP2
E1: Begleitseminar II (BGS II) Seminar SoSe 120h (30 + 90) 4 [Pr]
E2: Einführende Veranstaltung aus den Fakultäten Seminar o. Vorlesung WiSe&SoSe 90h (30 + 60) 3
E3: Einführende Veranstaltung aus den Fakultäten Seminar o. Vorlesung WiSe&SoSe 90h (30 + 60) 3

Prüfungen

Organisatorische Zuordnung Art Gewichtung Workload LP2
E1: Begleitseminar II (BGS II) (Seminar)

Die Modulprüfung, durch die der Erwerb der modulspezifischen Kompetenzen nachgewiesen wird, kann eine der folgenden Erbringungsformen haben:

  • mündliche Prüfung im Umfang von höchstens 30 Minuten,
  • Hausarbeit im Umfang von höchstens 4.500 Wörtern,
  • mündliche Präsentation (15-20 Minuten) mit einer schriftlichen Ausarbeitung im Umfang von höchstens 2.500 Wörtern

Der/ die Lehrende entscheidet, basierend auf den in der Modulbeschreibung vorgesehenen Formen der Modulprüfung, über die Erbringungsform.

Hausarbeit o. mündliche Prüfung o. Referat mit Ausarbeitung unbenotet - -
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

In diesen Studiengängen wird das Modul verwendet:

Automatische Vollständigkeitsprüfung

In diesem Modul kann eine automatische Vollständigkeitsprüfung vom System durchgeführt werden.

Legende

1
Die Modulstruktur beschreibt die zur Erbringung des Moduls notwendigen Prüfungen und Studienleistungen.
2
LP ist die Abkürzung für Leistungspunkte.
3
Die Zahlen in dieser Spalte sind die Fachsemester, in denen der Beginn des Moduls empfohlen wird. Je nach individueller Studienplanung sind gänzlich andere Studienverläufe möglich und sinnvoll.
4
Erläuterungen zur Bindung: "Pflicht" bedeutet: Dieses Modul muss im Laufe des Studiums verpflichtend absolviert werden; "Wahlpflicht" bedeutet: Dieses Modul gehört einer Anzahl von Modulen an, aus denen unter bestimmten Bedingungen ausgewählt werden kann. Genaueres regeln die "Fächerspezifischen Bestimmungen" (siehe rechtes Menü).
SL
Studienleistung
Pr
Prüfung
bPr
Anzahl benotete Modul(teil)prüfungen
uPr
Anzahl unbenotete Modul(teil)prüfungen
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.