Modul 5-I-IP-TM5 Data Literacy in der Medizin

Fakultät

Modulverantwortliche*r

Turnus (Beginn)

Jedes Sommersemester

Leistungspunkte und Dauer

5 Leistungspunkte

Die Angaben zur Moduldauer finden Sie bei den Studiengängen, in denen das Modul verwendet wird.

Kompetenzen

Die Studierenden können selber bei gegebener Fragestellung relevante Daten erfassen und eine initiale Analyse von Daten durch Visualisierungen vornehmen. Sie haben ein Verständnis von Datenquellen und -konstrukten. Sie können aus Rohdaten verarbeitbare Datensätze generieren. Studierende werden in die Lage versetzt, Daten zu interpretieren, klassifizieren, differenzieren und zu bewerten, wie mit ihnen für unterschiedliche Fragestellungen umzugehen ist. Die Studierenden können Prinzipien gesetzlicher Vorgaben zum Datenschutz und der Datensicherheit erläutern. Sie lernen einen verantwortungsvollen Umgang mit Daten und können ethische Aspekte reflektieren. Die Studierenden werden dazu befähigt, in diesem Themenbereich die Projektarbeit zu schreiben.

Lehrinhalte

Bei der Diagnostik ebenso wie bei der Therapie fehlen häufig belastbare Informationen aus dem Alltag, die Auskunft über Symptome und mögliche Ursachen geben könnten, z.B. Informationen über Stresssituationen, die bestimmte Symptomatiken auslösen, oder über potentiell ungesunde Verhaltensweisen, über die sich PatientInnen häufig nicht im Klaren sind. In diesem Modul soll eine Bandbreite von Möglichkeiten der sensorischen Informationsaufnahme und -verarbeitung aus dem Alltag vermittelt werden. Der Fokus liegt dabei vor allem auf dem Einsatz und der Art der Information, die darüber gewonnen werden kann und deren Visualisierung. Die Bandbreite umfasst dabei neben der Messung physiologischer Daten über Wearables Verhaltensdaten, die sich aus der Messung von Bewegungen aus unterschiedlichen Quellen (Wearables, GPS) ableiten lassen (z.B. Sport vs Ruhephasen). Daneben werden weitere medizinische Daten, die insbesondere in der individualisierten Medizin Verwendung finden (wie z.B. “omics-Daten”: Genomics, Metabolomics etc), betrachtet.
Ein wichtiges Element dieses Moduls ist die ethische Reflexion der Verwendung von großen Datenmengen, aus denen sich sehr persönliche Information ableiten lassen.

Inhalte:
- Erfassung von medizinischen Daten (z.B. Sensorik zur Erfassung von Verhaltensdaten, biometrische Daten etc.)
- Visualisierung von Daten
- Generierung von weiterverarbeitbaren Daten aus Rohdaten
- Ethische und rechtliche (Datenschutz und -sicherheit) Grundlagen beim Umgang mit medizinischen Daten
- Entwicklung von Datenkonzepten aus Fragestellungen

Empfohlene Vorkenntnisse

Notwendige Voraussetzungen

Erläuterung zu den Modulelementen

Modulstruktur: 1 bPr 1

Veranstaltungen

Data Literacy in der Medizin (Angeleitetes Selbststudium)
Art Angeleitetes Selbststudium
Turnus SoSe
Workload5 30h (0 + 30)
LP 1
Data Literacy in der Medizin (Vorlesung)
Art Vorlesung
Turnus SoSe
Workload5 30h (15 + 15)
LP 1
Data Literacy in der Medizin (Workshop)
Art Übung
Turnus SoSe
Workload5 60h (30 + 30)
LP 2 [Pr]

Prüfungen

Data Literacy in der Medizin (Workshop) (Übung)
Art Portfolio o. Präsentation
Gewichtung 1
Workload 30h
LP2 1

Das Portfolio dokumentiert eine Sammlung von Essays, Referatsausarbeitungen, Argumentrekonstruktionen und ähnlichen schriftlichen Arbeiten, die studienbegleitend angefertigt werden. Das gesamte Portfolio umfasst ca. 13.600 Zeichen (ca. 8 Seiten). Es erfolgt eine abschließende Gesamtbewertung.
Eine Präsentation hat eine Dauer von 15 bis 20 Minuten inklusive Diskussion und Rückfragen. Im Rahmen einer Präsentation werden sowohl die mündliche Leistung als auch die erstellten Präsentationsmedien (z.B. mediale Präsentation, Posterpräsentation) bewertet.

In diesen Studiengängen wird das Modul verwendet:

Studiengang Variante Profil Empf. Beginn 3 Dauer Bindung 4
Interdisciplinary Medical Sciences / Bachelor of Science [FsB vom 15.12.2021 mit Berichtigung vom 01.04.2022] 1-Fach (fw) Technologische Transformation in der Medizin 5. ein Semes­ter Pflicht
Medizin / Staatsprüfung [Studien- und Prüfungsordnung vom 15.02.2021 mit Änderung vom 15.12.2021] Technologische Transformation in der Medizin 6. ein Semes­ter Pflicht

Automatische Vollständigkeitsprüfung

In diesem Modul kann eine automatische Vollständigkeitsprüfung vom System durchgeführt werden.


Legende

1
Die Modulstruktur beschreibt die zur Erbringung des Moduls notwendigen Prüfungen und Studienleistungen.
2
LP ist die Abkürzung für Leistungspunkte.
3
Die Zahlen in dieser Spalte sind die Fachsemester, in denen der Beginn des Moduls empfohlen wird. Je nach individueller Studienplanung sind gänzlich andere Studienverläufe möglich und sinnvoll.
4
Erläuterungen zur Bindung: "Pflicht" bedeutet: Dieses Modul muss im Laufe des Studiums verpflichtend absolviert werden; "Wahlpflicht" bedeutet: Dieses Modul gehört einer Anzahl von Modulen an, aus denen unter bestimmten Bedingungen ausgewählt werden kann. Genaueres regeln die "Fächerspezifischen Bestimmungen" (siehe Navigation).
5
Workload (Kontaktzeit + Selbststudium)
SL
Studienleistung
Pr
Prüfung
bPr
Anzahl benotete Modul(teil)prüfungen
uPr
Anzahl unbenotete Modul(teil)prüfungen
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.