Studieninformation
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Modul 20-EM-I Tierökologie - Labor

Fakultät

Modulverantwortliche/r

Turnus (Beginn)

Jedes Wintersemester

Leistungspunkte und Dauer

10 Leistungspunkte

Die Angaben zur Moduldauer finden Sie bei den Studiengängen, in denen das Modul verwendet wird.

Kompetenzen

Die Studierenden haben sich an Hand von Laborexperimenten die Grundlagen theoretischer Modelle angeeignet und taxonomische Methoden sowie die Methoden ökologischer und ökotoxikologischer Verfahren kennen gelernt. Sie sind in der Lage, Experimente zu planen, methodisch sauber durchzuführen und die Ergebnisse angemessen statistisch auszuwerten und strukturiert zu präsentieren. Durch den Besuch von Planungsbüros, Kläranlagen, Betrieben und Museen haben sie Kenntnisse der praktischen Arbeitswelt gewonnen und somit einen Einblick in mögliche spätere Berufsfelder erhalten.

Lehrinhalte

In diesem Labormodul werden folgende Schwerpunkte behandelt, die unterschiedliche Optionen offen halten: Biotische Interaktionen, Taxonomie und Diversität und Angewandte Ökologie/Ökotoxikologie. Die Arbeit findet in Kleingruppen statt (3-4 Studierende pro Schwerpunkt).
Im Schwerpunkt Biotische Interaktionen erfolgt die Planung und Durchführung eines Experimentes in Mesokosmen. Die Untersuchungen konzentrieren sich auf den Einfluss eines biotischen (z.B. Konkurrent, Räuber) und/oder abiotischen (z.B. Licht, Düngung, Durchmischung) Parameters auf Artebene oder auf der Ebene der Artengemeinschaft (z.B. Artenreichtum, Diversität der Organismengruppen, Ernährungstypen). An Hand theoretischer Modelle sollen Hypothesen und Vorhersagen generiert werden, wie sich Manipulationen auf das Nahrungsnetz auswirken. Für die statistische Auswertung werden parametrische und nichtparametrische Tests eingesetzt.
Im Schwerpunkt Taxonomie und Diversität stehen das Vorkommen, die Verbreitung und die Vielfalt einer ausgewählten Organismengruppe (z.B. Fische, Nematoden, Käfer) im Vordergrund. Die Bedeutung der Arten im Ökosystem und ihre Anpassungen werden sowohl im Labor (mittels Präparaten) als auch im Freiland (während kleiner Exkursionen) behandelt. Neben der klassischen Bestimmung der Organismen werden Methoden der Mikroskopie eingesetzt. Der Einsatz der Bildverarbeitung für die Vermessung der Organismen sowie für die Herausarbeitung von wichtigen morphologischen Merkmalen wird begleitend durchgeführt.
Im Schwerpunkt Angewandte Ökologie/Ökotoxikologie liegt die Betonung auf den Methoden von Biotestverfahren (Nematoden, Algentest) für die Bewertung von Stressfaktoren (z.B. Schwermetalle, organische Substanzen) und auf der Auswertung des Belastungsgrads von Böden und Sedimenten durch Biotestverfahren und durch die Analyse der Artengemeinschaft. Multivariate Verfahren (MDS Plots, ANOVA) werden für die statistische Auswertung eingesetzt. Der Aspekt der Anwendung für die Bewertung von Ökosystemen in Verbindung mit chemischen Parametern steht im Mittelpunkt.

Empfohlene Vorkenntnisse

Notwendige Voraussetzungen

Erläuterung zu den Modulelementen

Durch eine Präsentation oder ein Protokoll wird die Fähigkeit überprüft, den Ablauf der durchgeführten Versuche zu dokumentieren, die gewonnenen Daten darzustellen und die Ergebnisse zu interpretieren.
In der Klausur oder der mündlichen Prüfung wird demgegenüber die Fähigkeit zur Verallgemeinerung und Einordnung in das Zusammenhangswissen geprüft.

Modulstruktur: 1 SL, 1 bPr, 1 uPr 1

Veranstaltungen

Titel Art Turnus Workload (Kontaktzeit + Selbststudium) LP2
Tierökologie - Labor Vorlesung mit Übungsanteil WiSe 90h (45 + 45) 3 [SL] [Pr]
Tierökologie - Labor Praktikum WiSe 210h (75 + 135) 7 [Pr]

Studienleistungen

Veranstaltung Workload LP2
Tierökologie - Labor (Vorlesung mit Übungsanteil)

Ein Seminarvortrag von in der Regel 10-20 Minuten

siehe oben siehe oben
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

Prüfungen

Organisatorische Zuordnung Art Gewichtung Workload LP2
Tierökologie - Labor (Praktikum)

Präsentation:
Die erzielten Ergebnisse werden in einer medialen Form präsentiert (Dauer i.d.R. 10-20 Min.).
Protokoll:
Die erzielten Ergebnisse werden verschriftlicht (Umfang i.d.R. 5-20 Seiten).

Präsentation o. Protokoll unbenotet - -
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Tierökologie - Labor (Vorlesung mit Übungsanteil)

Klausur (1,5 Stunden) oder mdl. Prüfung (20 Min.). Es kann der Inhalt des gesamten Moduls abgeprüft werden.

Klausur o. mündliche Prüfung 1 - -
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

In diesen Studiengängen wird das Modul verwendet:

Studiengang Empf. Beginn 3 Dauer Bindung 4
Fundamental and Applied Ecology / Master of Science [FsB vom 15.04.2013] 1. ein Semes­ter Pflicht

Automatische Vollständigkeitsprüfung

In diesem Modul kann eine automatische Vollständigkeitsprüfung vom System durchgeführt werden.

Legende

1
Die Modulstruktur beschreibt die zur Erbringung des Moduls notwendigen Prüfungen und Studienleistungen.
2
LP ist die Abkürzung für Leistungspunkte.
3
Die Zahlen in dieser Spalte sind die Fachsemester, in denen der Beginn des Moduls empfohlen wird. Je nach individueller Studienplanung sind gänzlich andere Studienverläufe möglich und sinnvoll.
4
Erläuterungen zur Bindung: "Pflicht" bedeutet: Dieses Modul muss im Laufe des Studiums verpflichtend absolviert werden; "Wahlpflicht" bedeutet: Dieses Modul gehört einer Anzahl von Modulen an, aus denen unter bestimmten Bedingungen ausgewählt werden kann. Genaueres regeln die "Fächerspezifischen Bestimmungen" (siehe rechtes Menü).
SL
Studienleistung
Pr
Prüfung
bPr
Anzahl benotete Modul(teil)prüfungen
uPr
Anzahl unbenotete Modul(teil)prüfungen
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.