Modul 31-IndiErg-8 Digitale Transformation

Fakultät

Modulverantwortliche*r

Turnus (Beginn)

Winter- oder Sommersemester

Leistungspunkte und Dauer

10 Leistungspunkte

Die Angaben zur Moduldauer finden Sie bei den Studiengängen, in denen das Modul verwendet wird.

Kompetenzen

Studierende erwerben grundlegende Fach- und Methodenkompetenz zur digitalen Transformation, um insbesondere Treiber, zentrale Eigenschaften und Implikationen aus (i) technologischer, (ii) unternehmerischer und (iii) gesellschaftlicher Sicht kennenzulernen, analysieren, verstehen und bewerten zu können. Sie erhalten dadurch einen Überblick zu zentralen Anforderungen eines solchen Veränderungsprozesses sowie zu möglichen „Werkzeugen“ bzw. Herangehensalternativen, um den Veränderungen eines solch kontinuierlichen Veränderungsprozesses begegnen zu können. Daher erwerben Studierende – neben einem Einblick in die Praxis des unternehmerischen Handelns in der digitalen Transformation – auch grundlegende Gestaltungskompetenzen für das Management der digitalen Transformation (inkl. unternehmerischen Handelns). Außerdem werden Präsentationskompetenzen, unternehmerisches Denken sowie Teamarbeit gefördert.

Lehrinhalte

Die Vorlesung "Einführung in die Digitale Transformation" gibt einen Überblick zu ausgewählten Themen rund um die digitale Transformation (z.B. Grundlagen von Veränderungsprozessen unter besonderer Berücksichtigung des Managements von (digitalen) Innovationen, Entwicklung und Auswirkungen der Digitalisierung, Herausforderungen aus technologischer Sicht wie etwa zu den Technologien und Enabler der digitalen Wertschöpfung, Herausforderungen aus ökonomischer / unternehmerischer Sicht wie beispielsweise digitale Geschäftsmodelle und Geschäftsmodellinnovationen sowie Herausforderungen aus gesellschaftlicher Sicht wie die Auswirkungen auf Arbeitnehmer*innen/Arbeitswelt). Ein wesentliches Element sind dabei Fallbeispiele aus der Praxis zur Illustration der Vorlesungsinhalte.
Durch die Übung "Vertiefung zur Digitalen Transformation" werden Konzepte und Erkenntnisse aus der Vorlesung in eine eigenständige, praxisnahe Anwendbarkeit überführt. Hierzu werden aktuelle und praxisrelevante Fragestellungen im Zuge der Digitalen Transformation von und mit Unternehmen bearbeitet, wodurch die Studierenden selber ausprobieren und erfahren, welche Auswirkungen die Digitalisierung etwa auf Unternehmen, Arbeitnehmer*innen sowie Kund*innen haben kann.
Im Zentrum des "Seminars zur Digitalen Transformation" steht sodann das Kennenlernen der eigenen Stärken und Schwächen und das Erkennen des eigenen Profils, wodurch Studierende die eigene Persönlichkeit und die Kompetenzen in der Teamarbeit kennen lernen sollen. Ebenso wird die Kommunikation zwischen den interdisziplinär zusammengestellten Teammitgliedern nach dem Motto "wir alle sprechen die gleiche Sprache und dennoch sprechen wir aneinander vorbei" beleuchtet.
Aus didaktischen Gründen sollte das Modul mit der Vorlesung begonnen werden.

Empfohlene Vorkenntnisse

Keine

Notwendige Voraussetzungen

Erläuterung zu den Modulelementen

Das Modul läuft in der Regel über zwei Semester. Es beginnt mit der Vorlesung, wodurch i.d.R im darauffolgenden Semester Übung und Seminar besucht werden.

Modulstruktur: 2 SL, 1 bPr 1

Veranstaltungen

Einführung in die Digitale Transformation
Art Vorlesung o. Vorlesung mit Übungsanteil
Turnus Winter- oder Sommersemester
Workload5 120h (30 + 90)
LP 4 [Pr]
Seminar zur Digitalen Transformation
Art Seminar
Turnus Winter- oder Sommersemester
Workload5 60h (15 + 45)
LP 2 [SL]
Vertiefung zur Digitalen Transformation
Art Übung
Turnus Winter- oder Sommersemester
Workload5 120h (30 + 90)
LP 4 [SL]

Studienleistungen

Veranstaltung Workload LP2
Seminar zur Digitalen Transformation (Seminar)

Das Seminar sollen im fachlichen Kontext des Themenbereichs Schlüsselkompetenzen der Studierenden fördern und nachhaltig vertiefen. Das kann insbesondere durch Aufbereitung (i) aktueller Forschungsbeiträge (i.d.R. 1-2), (ii) Fallstudien in Form von angeleitetem und/oder selbständigen Literaturstudium, (iii) kurzen Präsentationen (i.d.R. 15 Minuten), (iv) schriftlichen Ausarbeitungen (insb. lessons learned-Berichte im Gesamtumfang von i.d.R. 5-10 Seiten) oder (v) kurzen (Selbst-)Tests (i.d.R. 4-8) geschehen.

siehe oben siehe oben
Vertiefung zur Digitalen Transformation (Übung)

Die Übung soll im fachlichen Kontext des Themenbereichs Schlüsselkompetenzen der Studierenden fördern und nachhaltig vertiefen. Dies kann durch das Bearbeiten und (didaktische) Aufbereiten von Fallstudien (i.d.R. 3-8), (wissenschaftlicher) Literatur (i.d.R. 6-10 Arbeiten), sowie von Praxisprojekten geschehen. Dies erfolgt i.d.R. in einem Team von 2-4 Teilnehmer*innen mit i.d.R. 1-2 Präsentationen (Gesamtumfang i.d.R. 15-30 Minuten) oder schriftlichen bzw. multimedialen Aufbereitungen (Gesamtumfang von i.d.R. 7-15 Seiten bzw. i.d.R. 15-30 Minuten).

siehe oben siehe oben

Prüfungen

Einführung in die Digitale Transformation (Vorlesung o. Vorlesung mit Übungsanteil)
Art Klausur o. mündliche Prüfung o. Portfolio o. Präsentation
Gewichtung 1
Workload -
LP2 -

Die Leistungsbewertung erfolgt durch (i) eine i.d.R. 60-minütige Klausur, (ii) eine schriftliche oder multimediale Ausarbeitung/Präsentation im Umfang von i.d.R. 10-20 Seiten bzw. 15-30 Minuten oder (iii) einer mündlichen Abschlussprüfung im Umfang von 20-25 Minuten.

Alternativ kann die Leistungsbewertung auch aus einem Portfolio mit insgesamt i.d.R. 100 Punkten aus (1) einer Präsentation in einem Team von i.d.R. 3-4 Teilnehmer*innen (i.d.R. 30-45 Minuten Gesamtumfang, i.d.R. 40 von 100 Punkten) und (2) mit i.d.R. 60 von 100 Punkten entweder einer Klausur (ca. 20-30 Minuten), mündlichen Prüfung (10-12 Minuten) oder schriftlichen Ausarbeitung (5-10 Seiten) bestehen.

Alternativ kann die Leistungsbewertung auch aus einem Portfolio mit insgesamt i.d.R. 100 Punkten aus (1) kurzen schriftlichen Ausarbeitungen (i.d.R. 3-8 Seiten) oder kurzen (online-) Quizzes (i.d.R. 3-6) und (2) mit i.d.R. 60 von 100 Punkten entweder einer Klausur (ca. 20-30 Minuten), mündlichen Prüfung (10-12 Minuten) oder schriftlichen Ausarbeitung (5-10 Seiten) bestehen.

Der Modulverantwortliche bestimmt eine oder mehrere prüfungsberechtigte Personen als Prüfer.

In diesen Studiengängen wird das Modul verwendet:

Studiengang Profil Empf. Beginn 3 Dauer Bindung 4
Individueller Ergänzungsbereich – Allgemeine Angebote / Individueller Ergänzungsbereich im Bachelor [] Fakultät für Wirtschaftswissenschaften 1. o. 2. o. 3. o. 4. o. 5. o. 6. ein oder zwei Semes­ter Wahl­pflicht
Wirtschaftswissenschaften - Angebote für den Individuellen Ergänzungsbereich / Individueller Ergänzungsbereich im Bachelor [] 1. o. 2. o. 3. o. 4. o. 5. o. 6. ein oder zwei Semes­ter Wahl­pflicht

Automatische Vollständigkeitsprüfung

In diesem Modul kann eine automatische Vollständigkeitsprüfung vom System durchgeführt werden.


Legende

1
Die Modulstruktur beschreibt die zur Erbringung des Moduls notwendigen Prüfungen und Studienleistungen.
2
LP ist die Abkürzung für Leistungspunkte.
3
Die Zahlen in dieser Spalte sind die Fachsemester, in denen der Beginn des Moduls empfohlen wird. Je nach individueller Studienplanung sind gänzlich andere Studienverläufe möglich und sinnvoll.
4
Erläuterungen zur Bindung: "Pflicht" bedeutet: Dieses Modul muss im Laufe des Studiums verpflichtend absolviert werden; "Wahlpflicht" bedeutet: Dieses Modul gehört einer Anzahl von Modulen an, aus denen unter bestimmten Bedingungen ausgewählt werden kann. Genaueres regeln die "Fächerspezifischen Bestimmungen" (siehe rechtes Menü).
5
Workload (Kontaktzeit + Selbststudium)
SL
Studienleistung
Pr
Prüfung
bPr
Anzahl benotete Modul(teil)prüfungen
uPr
Anzahl unbenotete Modul(teil)prüfungen
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.