Studieninformation
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Modul 23-LIN-BaLin4 Methoden

Fakultät

Modulverantwortliche/r

Turnus (Beginn)

Jedes Wintersemester

Leistungspunkte und Dauer

10 Leistungspunkte

Die Angaben zur Moduldauer finden Sie bei den Studiengängen, in denen das Modul verwendet wird.

Kompetenzen

Die Studierenden beherrschen die grundlegenden Mengen- und strukturtheoretischen Begriffe als Definition und in der Anwendung in Übungsaufgaben. Sie können diese Begriffe gleichsam auf Sprachbeispiele und kleine Fragmente anwenden.

Ebenso besitzen die Studierenden die prinzipielle Fähigkeit zur kritischen Evaluation linguistischer Studien und haben praktische Fertigkeiten erworben, die sie in die Lage versetzen, empirische Untersuchungen selbständig zu planen und durchzuführen.

Zudem sind die Studierenden grundsätzlich vertraut mit qualitativen linguistischen Analysemethoden bzw. Transkription, Annotation und Auswertung vorliegender Audio- und Videodaten.

Lehrinhalte

Das Modul bietet zum einen eine formalmethodische Einführung in die Mengenlehre als Sprache zur Formulierung von Strukturen. Nach Mengen und Mengenoperationen werden die Begriffe der Relation und der Funktion eingeführt, wie sie nicht zuletzt für einen formalgrammatischen bzw. korrespondierenden automatentheoretischen Zugang zu natürlicher Sprache von Bedeutung sind.

Ferner umfasst das Modul einen Überblick über sprachwissenschaftliche Forschungsmethoden - Beobachtungsverfahren und Experimentaltechniken, mit denen man Sprachstrukturen und Sprachverarbeitungsprozesse systematisch untersuchen kann. Das schließt auch Verfahren der quantitativen Datenanalyse und der statistischen Hypothesenprüfung ein.

Schließlich bietet das Modul eine Einführung in das "Handwerk" der linguistischen Analyse von Audio- und Videodaten. Hierzu gehören sowohl die Vorstellung von Transkriptionssystemen und das Kennenlernen von Transkriptionssoftware als auch eine Einführung in darauf aufsetzende Annotationssysteme und dazugehörige Software, die eine entsprechende Auswertung der Daten erlauben.

Empfohlene Vorkenntnisse

Notwendige Voraussetzungen

Erläuterung zu den Modulelementen

Modulstruktur: 3 SL, 1 bPr 1

Veranstaltungen

Titel Art Turnus Workload (Kontaktzeit + Selbststudium) LP2
Formale Methoden 1 Seminar o. Vorlesung WiSe 90h (30 + 60) 3 [SL]
Quantitative Methoden 1 Seminar o. Vorlesung SoSe 90h (30 + 60) 3 [SL]
Transkription und Annotation 1 Seminar WiSe 90h (30 + 60) 3 [SL]

Studienleistungen

Veranstaltung Workload LP2
Formale Methoden 1 (Seminar o. Vorlesung)

Typischerweise werden regelmäßig (1-2 wöchentlich) Übungszettel bearbeitet. Die übliche Bearbeitungszeit dieser Aufgaben hat einen Umfang von ca. 1-2 Stunden pro Woche.

siehe oben siehe oben
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Quantitative Methoden 1 (Seminar o. Vorlesung)

Als Studienleistung werden regelmäßig (1-2 wöchentliche) Übungszettel bearbeitet oder eigene kleinere Projekte durchgeführt. Die übliche Bearbeitungszeit dieser Aufgaben hat einen Umfang von ca. 1-2 Stunden pro Woche.

siehe oben siehe oben
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Transkription und Annotation 1 (Seminar)

Studienleistungen werden durch die regelmäßige (1-2 wöchentliche) Bearbeitung von Transkriptions- oder Annotationsübungen erbracht. Die übliche Bearbeitungszeit dieser Aufgaben hat einen Umfang von ca. 1-2 Stunden pro Woche.

siehe oben siehe oben
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

Prüfungen

Organisatorische Zuordnung Art Gewichtung Workload LP2
Veranstaltungsübergreifend

Das Portfolio umfasst Übungen, Projektausarbeitungen und/oder Annotationen/Transkriptionen aus den drei Veranstaltungen, deren Bearbeitungszeit pro Veranstaltung den Rahmen von 10 Stunden nicht übersteigen soll. Die ins Portfolio eingehenden Übungen oder Ausarbeitungen können veranstaltungsspezifisch sowohl innerhalb als auch außerhalb der jeweiligen Veranstaltung erbracht werden. Es wird jeweils veranstaltungsspezifisch festgelegt und angekündigt, welche Übung/welche Ausarbeitung/welche Transkription oder Annotation Eingang in das Portfolio findet. Die Studierenden zeigen im Portfolio, dass sie in allen Methodenbereichen über Grundkenntnisse verfügen. Das Portfolio wird von einem der Modulverantwortlichen in seiner Gesamtheit bewertet, so dass sich aus der Abschlussnote eine Einschätzung der linguistischen Methodenkenntnisse ableiten lässt.

Portfolio 1 30h 1
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

In diesen Studiengängen wird das Modul verwendet:

Automatische Vollständigkeitsprüfung

In diesem Modul kann eine automatische Vollständigkeitsprüfung vom System durchgeführt werden.

Legende

1
Die Modulstruktur beschreibt die zur Erbringung des Moduls notwendigen Prüfungen und Studienleistungen.
2
LP ist die Abkürzung für Leistungspunkte.
3
Die Zahlen in dieser Spalte sind die Fachsemester, in denen der Beginn des Moduls empfohlen wird. Je nach individueller Studienplanung sind gänzlich andere Studienverläufe möglich und sinnvoll.
4
Erläuterungen zur Bindung: "Pflicht" bedeutet: Dieses Modul muss im Laufe des Studiums verpflichtend absolviert werden; "Wahlpflicht" bedeutet: Dieses Modul gehört einer Anzahl von Modulen an, aus denen unter bestimmten Bedingungen ausgewählt werden kann. Genaueres regeln die "Fächerspezifischen Bestimmungen" (siehe rechtes Menü).
SL
Studienleistung
Pr
Prüfung
bPr
Anzahl benotete Modul(teil)prüfungen
uPr
Anzahl unbenotete Modul(teil)prüfungen
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.