Studieninformation
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Modul 40-M17_ver1 Methoden und Praxisfelder der Gesundheitsberichterstattung und Epidemiologie

Achtung: Auf dieser Seite wird ein eingestelltes Modulangebot angezeigt.

Fakultät

Modulverantwortliche/r

Turnus (Beginn)

Wird nicht mehr angeboten

Neuere Version dieses Moduls

Leistungspunkte und Dauer

5 Leistungspunkte

Die Angaben zur Moduldauer finden Sie bei den Studiengängen, in denen das Modul verwendet wird.

Kompetenzen

Das Modul 40-M17 vertieft und erweitert das in Modul 40-M4 erworbene Wissen über Strategien und Methoden der Epidemiologie und Gesundheitsberichterstattung.
Die Studierenden lernen Forschungs- und Praxisfelder der Epidemiologie kennen und erhalten Einblick in relevante Studien und ihre bisher veröffentlichten Ergebnisse. Anhand konkreter Beispiele und Anwendungen aus der Epidemiologie erwerben sie die Kompetenz, zu wichtigen gesundheitsrelevanten Fragen Stellung zu beziehen und sich kritisch über den derzeitigen Wissensstand zu äußern. Anhand exemplarischer epidemiologischer und problemorientierter Fragestellungen vertiefen sie ihre in Modul 40-M4 erworbenen Kenntnisse der Epidemiologie. In einer Übung erlernen sie ferner, Ergebnisse von Studien zu interpretieren und für unterschiedliche Zielgruppen zu präsentieren.
Ausgehend von den unten genannten Lehrinhalten lernen die Studierenden im Bereich Gesundheitsberichterstattung selbstständig einen Gesundheitsbericht zu verfassen. Sie erwerben hierbei folgende Kompetenzen:

  • Kompetenz zur Bewertung und Erstellung von Gesundheitsberichten nach Kriterien
  • Schreibkompetenz (plus Gestaltung von Grafiken und Tabellen mit Excel)
  • Kompetenzen im Umgang mit quantitativen Daten (Standardisierungen, Berechnungen, Recherche, Auswertung, Interpretation, Präsentation etc.)

Den Erwerb dieser Kompetenzen weisen die Studierenden nach, indem sie ein ausgewähltes Thema in einer Hausarbeit vertiefen.

Lehrinhalte

  • Vertiefung Studientypen
  • Anwendungen der Epidemiologie in den Gesundheitswissenschaften
  • Vertiefung Datenquellen und Datenhalter
  • Umgang mit Survey- und Registerdaten
  • Recherche, Auswertung, Interpretation und Präsentation von Daten der Epidemiologie und Gesundheitsberichterstattung
  • Altersstandardisierung, Berechnung von Kennziffern der GBE und Epidemiologie
  • Indikatorensätze, Klassifikationen, Statistiken, Methoden, Rahmenbedingungen GBE
  • Kritischer Umgang mit wissenschaftlichen Publikationen

Empfohlene Vorkenntnisse

Dieses Modul baut auf dem Modul 40-M4 auf. Der erfolgreiche Abschluss diese Moduls wird erwartet.

Notwendige Voraussetzungen

Erläuterung zu den Modulelementen

Modulstruktur: 1 bPr 1

Veranstaltungen

Titel Art Turnus Workload (Kontaktzeit + Selbststudium) LP2
BHC43 Methoden und Praxisfelder der Gesundheitsberichterstattung und Epidemiologie Vorlesung mit Übungsanteil SoSe 120h (60 + 60) 4 [Pr]

Prüfungen

Organisatorische Zuordnung Art Gewichtung Workload LP2
BHC43 Methoden und Praxisfelder der Gesundheitsberichterstattung und Epidemiologie (Vorlesung mit Übungsanteil)

Die Modulprüfung wird in Form einer Hausarbeit von ca. 10 S. erbracht.

Hausarbeit 1 30h 1
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

Weitere Hinweise

Bei dieser Version des Moduls handelt es sich um ein eingestelltes Angebot, sie wurde bis maximal Sommersemester 2018 vorgehalten. Eine aktualisierte Version dieses Moduls gilt seit dem Wintersemester 2018/19.
Bisheriger Turnus des Moduls war jedes Sommersemester.

In diesen Studiengängen wird das Modul verwendet:

Studiengang Variante Empf. Beginn 3 Dauer Bindung 4
Health Communication / Bachelor of Science [FsB vom 17.10.2011 mit Änderung vom 01.03.2013 und Berichtigungen vom 15.01.2015 und 02.02.2015] 1-Fach (fw) 4. ein Semes­ter Wahl­pflicht

Automatische Vollständigkeitsprüfung

In diesem Modul kann eine automatische Vollständigkeitsprüfung vom System durchgeführt werden.

Legende

1
Die Modulstruktur beschreibt die zur Erbringung des Moduls notwendigen Prüfungen und Studienleistungen.
2
LP ist die Abkürzung für Leistungspunkte.
3
Die Zahlen in dieser Spalte sind die Fachsemester, in denen der Beginn des Moduls empfohlen wird. Je nach individueller Studienplanung sind gänzlich andere Studienverläufe möglich und sinnvoll.
4
Erläuterungen zur Bindung: "Pflicht" bedeutet: Dieses Modul muss im Laufe des Studiums verpflichtend absolviert werden; "Wahlpflicht" bedeutet: Dieses Modul gehört einer Anzahl von Modulen an, aus denen unter bestimmten Bedingungen ausgewählt werden kann. Genaueres regeln die "Fächerspezifischen Bestimmungen" (siehe rechtes Menü).
SL
Studienleistung
Pr
Prüfung
bPr
Anzahl benotete Modul(teil)prüfungen
uPr
Anzahl unbenotete Modul(teil)prüfungen
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.