Studieninformation
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Modul 23-LIN-MaKOM Interaktionslinguistik

Fakultät

Modulverantwortliche/r

Turnus (Beginn)

Jedes Sommersemester

Leistungspunkte und Dauer

10 Leistungspunkte

Die Angaben zur Moduldauer finden Sie bei den Studiengängen, in denen das Modul verwendet wird.

Kompetenzen

In den Veranstaltungen des Moduls lernen die Studierenden die zentralen Theorien und Methoden zur Beschreibung und Analyse sprachlicher Interaktion kennen. Neben konversationsanalytischen, gesprächs- und textlinguistischen sowie medienlinguistischen Ansätzen werden dabei auch kognitive und soziale Aspekte von Interaktion einbezogen.
In den Seminaren lernen die Studierenden situierte sprachliche Interaktionen in ihren multimedialen und multimodalen Bedingungen wissenschaftlich zu erfassen und zu beschreiben und deren wesentliche strukturelle, funktionale und pragmatische Merkmale herauszuarbeiten.
Dabei lernen die Studierenden auch, sich reflektierend mit wissenschaftlichen Arbeiten auseinanderzusetzen und deren Leistungen im Kontext aktueller Theorien und der eigenen empirischen Untersuchungen zu interpretieren und zu bewerten.
Diese Kompetenzen werden in den beiden Lehrveranstaltungen in Textlektüre, der Diskussion von empirischen Untersuchungen zu mündlichen, schriftlichen und multimedialen Interaktionen und Gruppenarbeiten erworben. Außerdem spielt die Modulprüfung in Form einer Hausarbeit mit Schwerpunkt auf Methodenreflexion und Theorieüberblick eine entscheidende Rolle für den Erwerb der genannten Kompetenzen.

Lehrinhalte

Das Modul Interaktionslinguistik befasst sich mit den grundlegenden Bedingungen menschlicher Kommunikation in ihrem Einfluss auf kommunikatives Handeln und auf die Ausbildung spezifischer Versprachlichungsstrategien. Im Zentrum der Analyse stehen authentische mündliche oder schriftliche Interaktionen. Anhand aktueller empirischer Methoden aus Gesprächslinguistik, Interaktionslinguistik und Medienlinguistik werden diese systematisch erfasst, beschrieben und interpretiert und in ihren Konsequenzen für die Sprachtheorie bewertet.

Empfohlene Vorkenntnisse

Dringend empfohlen wird der vorhergehende Besuch der Veranstaltungen des Moduls 23-LIN-Ma2.2. Weiter sind Kenntnisse im Aufnehmen, Transkribieren (nach GAT) und im Annotieren von authentischen Interaktionen mittels einschlägiger Software (ELAN und/oder EXMARaLDA) wünschenswert.

Notwendige Voraussetzungen

Erläuterung zu den Modulelementen

Modulstruktur: 2 SL, 1 bPr 1

Veranstaltungen

Titel Art Turnus Workload (Kontaktzeit + Selbststudium) LP2
Lehrveranstaltung 1 Seminar SoSe 120h (30 + 90) 4 [SL]
Lehrveranstaltung 2 Seminar WiSe 120h (30 + 90) 4 [SL]

Studienleistungen

Veranstaltung Workload LP2
Lehrveranstaltung 1 (Seminar)

Die Studierenden erarbeiten und wiederholen Inhalte der Veranstaltung anhand von Textlektüre und/oder Übungsaufgaben. Die übliche Bearbeitungszeit hat durchschnittlich einen Umfang von ca. 5-6 Stunden pro Woche.
Für ausgewiesene Übungsaufgaben ist eine lösungsansatzorientierte Bearbeitung zur Gewährleistung und Überprüfung des Lernfortschritts fristgerecht abzugeben.
Biete eine Veranstaltung sich dafür an, kommt außerdem auch die einmalige Vorstellung eines Textes in Form eines Kurzreferats (30-45min) inklusive kurzer schriftlicher Ausarbeitung (750-1000 Wörter) in Frage.
Neben den genannten, sind weitere Formate mit vergleichbarem Arbeitsaufwand zum Erwerb einer Studienleistung möglich. Die in der Veranstaltung konkret zu erfüllenden Anforderungen werden von der lehrenden Person festgelegt und mit Beginn der Vorlesungszeit bekanntgegeben.

siehe oben siehe oben
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Lehrveranstaltung 2 (Seminar)

Die Studierenden erarbeiten und wiederholen Inhalte der Veranstaltung anhand von Textlektüre und/oder Übungsaufgaben. Die übliche Bearbeitungszeit hat durchschnittlich einen Umfang von ca. 5-6 Stunden pro Woche.
Für ausgewiesene Übungsaufgaben ist eine lösungsansatzorientierte Bearbeitung zur Gewährleistung und Überprüfung des Lernfortschritts fristgerecht abzugeben.
Biete eine Veranstaltung sich dafür an, kommt außerdem auch die einmalige Vorstellung eines Textes in Form eines Kurzreferats (30-45min) inklusive kurzer schriftlicher Ausarbeitung (750-1000 Wörter) in Frage.
Neben den genannten, sind weitere Formate mit vergleichbarem Arbeitsaufwand zum Erwerb einer Studienleistung möglich. Die in der Veranstaltung konkret zu erfüllenden Anforderungen werden von der lehrenden Person festgelegt und mit Beginn der Vorlesungszeit bekanntgegeben.

siehe oben siehe oben
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

Prüfungen

Organisatorische Zuordnung Art Gewichtung Workload LP2
Veranstaltungsübergreifend

Die Modulprüfung wird von einer der im Modul lehrenden Personen abgenommen und in Form einer schriftlichen Hausarbeit erbracht. Die schriftliche Hausarbeit basiert auf einem Thema, das in einer der beiden Lehrveranstaltungen des Moduls behandelt wurde und hat einen Umfang von 12-15 Seiten. Inhaltlich liegt der Schwerpunkt auf der Reflexion des methodischen Vorgehens und der zugrundeliegenden Theorie.

Hausarbeit 1 60h 2
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

In diesen Studiengängen wird das Modul verwendet:

Automatische Vollständigkeitsprüfung

In diesem Modul kann eine automatische Vollständigkeitsprüfung vom System durchgeführt werden.

Legende

1
Die Modulstruktur beschreibt die zur Erbringung des Moduls notwendigen Prüfungen und Studienleistungen.
2
LP ist die Abkürzung für Leistungspunkte.
3
Die Zahlen in dieser Spalte sind die Fachsemester, in denen der Beginn des Moduls empfohlen wird. Je nach individueller Studienplanung sind gänzlich andere Studienverläufe möglich und sinnvoll.
4
Erläuterungen zur Bindung: "Pflicht" bedeutet: Dieses Modul muss im Laufe des Studiums verpflichtend absolviert werden; "Wahlpflicht" bedeutet: Dieses Modul gehört einer Anzahl von Modulen an, aus denen unter bestimmten Bedingungen ausgewählt werden kann. Genaueres regeln die "Fächerspezifischen Bestimmungen" (siehe rechtes Menü).
SL
Studienleistung
Pr
Prüfung
bPr
Anzahl benotete Modul(teil)prüfungen
uPr
Anzahl unbenotete Modul(teil)prüfungen
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.