Personen- und Einrichtungssuche

Herr Dr. Michael Gromeier

Bild der Person Herr Dr.  Michael Gromeier - Öffnet das Bild in voller Größe auf einer neuen Seite

Kontakt

Curriculum Vitae

seit Oktober 2019

  • Co-Principal Investigator an der Seattle University, Kinesiology Department
  • SU Principal Investigator: Sarah Shultz, PhD, ATC, Associate Professor, Kinesiology Department Chair
  • Projekt Titel: ‘‘Factors influencing motor skill competence in youth‘‘
  • Forschungsprojekt bis März 2020

April 2017

  • Erlangung des Doktors der Philosophie Universität Bielefeld, Fakultät für Psychologie und Sportwissenschaft/ Abteilung Neurokognition und Bewegung Promotion: Gesamtprädikat: , Dr. phil., 1,0, Magna cum laude Betreuer: Prof. Dr. Thomas Schack; Prof. Dr. Bernd Gröben

seit 2011

  • Lehrkraft für besondere Aufgaben, Universität Bielefeld, Fakultät für Psychologie und Sportwissenschaft/ Abteilung Sportwissenschaft
    • Lehrgebiete: Leichtathletik, Wurf- und Zielschussspiele, Krafttraining im Leistungssport, Gesundheitssport, Verbesserung motorischer Fähigkeiten und Fertigkeiten, Ski-Alpin

2011 – 2015

  • Athletiktrainer, DSC Arminia Bielefeld e.V.

2010 – 2011

  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Universität Rostock, Institut für Sportwissenschaften
    • Lehrgebiete: Leichtathletik, Sportspiele

2009 – 2010

  • Jugendtrainer und Athletiktrainer, RB Leipzig e.V.
  • Bewegungstrainer: Sportförderunterricht für Gerätturnen, Leichtathletik, Sportspiele und Kleine Spiele

2009

  • Fitnesstrainer (A- Lizenz)

2008

  • Qualifizierung zum Bewegungstrainer

2007 – 2009

  • Jugendtrainer Sachsen Leipzig e.V.

2003 – 2009

  • Studium der Sportwissenschaft mit Schwerpunkt Leistungssport (Diplom) Universität Leipzig
    • Abschluss: Diplom-Sportlehrer (Note 1,8)

Aktuelle Forschungsthemen

Interdisziplinäre Auseinandersetzung mit menschlicher Bewegung und Bewegungslernen unter Berücksichtigung von Kompetenzentwicklung, Leistungsfähigkeit und Gesundheit.

Entwicklung der Schlagwurfbewegungen bei Kindern und Jugendlichen.

Einsatz quantitativer, qualitativer und kognitiver Messverfahren zur Unterstützung motorischer Lernprozesse im Schul- und Vereinssport.

Bildkompetenz – Nutzung visueller Unterstützungen beim Erlernen komplexer motorischer Fertigkeiten.

Zum Seitenanfang