Personen- und Einrichtungssuche

Frau Dr. Barbara Manthe

Bild der Person Frau Dr. Barbara Manthe - Öffnet das Bild in voller Größe auf einer neuen Seite

Kontakt

1. Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie / Abteilung Geschichtswissenschaft

Vertretung Professorin Dr. Morina

E-Mail
barbara.manthe@uni-bielefeld.de  
Telefon Sekretariat
+49 521 106-3221 Sekretariat zeigen
Büro
Gebäude X A2-236 Lage-/Raumplan
Erreichbarkeit

Nach Vereinbarung; die Sprechstunde findet online oder telefonisch statt.

Termin online vereinbaren

Curriculum Vitae

10/2023-3/2024
Vertretung der Professur für Allgemeine Geschichte unter besonderer Berücksichtigung der Zeitgeschichte an der Universität Bielefeld

8/2020-10/2023
Post-Doc/Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Geschichtswissenschaft, Universität Bielefeld (Eigene Stelle der DFG)

Habilitationsvorhaben: Rechtsradikale Gewalt in der Bundesrepublik Deutschland, 1949 bis 1990. Reaktionen, Interpretationen, Deutungskämpfe

2018-2020
Post-Doc/Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Forschungsschwerpunkt Rechtsextremismus/Neonazismus (FORENA), Hochschule Düsseldorf (Eigene Stelle der DFG)

2015-2017
Referentin für den Parlamentarischen Untersuchungsausschuss "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU), SPD-Fraktion im Landtag NRW

2012-2014
Referentin, Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit e. V., Düsseldorf

2013
Promotion (Dr. phil.), Universität zu Köln. Titel der Dissertation: "Richter in der nationalsozialistischen Kriegsgesellschaft. Beruflicher und privater Alltag von Richtern des Oberlandesgerichtsbezirks Köln, 1939–1945"

2007
Magisterabschluss in Mittlerer und Neuerer Geschichte, Politikwissenschaft und Philosophie, Universität zu Köln


Mitgliedschaften und Gremien
Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Geschichtsorts Villa ten Hompel, Münster
Mitglied des Zeithistorischen Arbeitskreises Extreme Rechte (ZAER): https://zeitgeschichte-extreme-rechte.de/


Veröffentlichungen

Monographien
Richter in der nationalsozialistischen Kriegsgesellschaft. Beruflicher und privater Alltag von Richtern des Oberlandesgerichtsbezirks Köln, 1939–1945, Mohr Siebeck: Tübingen 2013.

Aufsätze in begutachteten Zeitschriften
On the Pathway to Violence: West German Right-Wing Terrorism in the 1970s, in: Terrorism and Political Violence (33), 2021, S. 49–70.

Rechtsterroristische Gewalt in den 1970er Jahren. Die Kühnen-Schulte-Wegener-Gruppe und der Bückeburger Prozess 1979, in: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte (68) 2020, S. 63–93.

Racism and Violence in Germany since 1980, in: Global Humanities. Studies in Histories, Cultures, and Societies (4) 2017, S. 35–53.

Beiträge in Sammelbänden (Auswahl)
Vom Rechtsterrorismus zur rechtsradikalen Gewalt. Die Bundesrepublik in den 1980er- und frühen 1990er-Jahren, in: Till Kössler/Janosch Steuwer (Hg.), Brandspuren. Das vereinte Deutschland und die rechte Gewalt der frühen 1990er Jahre, Bonn 2023, S. 107-122.

Die unsichtbare Geschichte des Rechtsterrorismus. Zur Medialisierung und Repräsentation rechtsterroristischer Gewalt in der Bundesrepublik der frühen 1980er Jahre, in: Jörg Requate/Dirk Schumann/Petra Terhoeven (Hg.), Die (Un)Sichtbarkeit der Gewalt. Medialisierungsdynamiken seit dem späten 19. Jahrhundert, Göttingen 2023, S. 46-67.

Rechtsterrorismus, rechtsradikale Gewalt und die historischen Erzählungen über die Bundesrepublik, in: Hendrik Puls/Fabian Virchow (Hg.), Rechtsterrorismus in der alten Bundesrepublik. Historische und sozialwissenschaftliche Perspektiven, Wiesbaden 2023, S. 233–243.

„Blinde Flecken“. Unbekannte Orte des Rechtsterrorismus in Deutschland, in: Jana Kärgel (Hg.), Terrorismus im 21. Jahrhundert. Perspektiven, Kontroversen, Blinde Flecken, Veröffentlichung der Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn 2021, S. 224–257.

Alliierte Kriegsgefangenen- und Internierungslager. "Folterlager" in Bad Nenndorf und "Massenvernichtung" in Remagen: Neonazi-Propaganda gegen alliierte Besatzungspolitik, in: Martin Langebach/Michael Sturm (Hg.), Erinnerungsorte der extremen Rechten, Wiesbaden 2015, S. 245-264.

Aktuelle Forschungsthemen

Geschichte des Rechtsterrorismus und der radikalen Rechten in der Bundesrepublik Deutschland
Gewaltgeschichte
Geschichte des Terrorismus im 19. und 20. Jahrhundert
Geschichte der Justiz im Nationalsozialismus

Drittmittelprojekte und Stipendien

  • Eigene Stelle der Deutschen Forschungsgemeinschaft (Sachbeihilfe): Rechtsterrorismus in der Bundesrepublik Deutschland, 1970-1990 (Förderbeginn 2018; verlängert 2022)
  • Graduiertenstipendium der Friedrich-Ebert-Stiftung (2009-2012)
Zum Seitenanfang